Mittwoch, 12.03.14 Hauptmann, Alexander

Neuer VW e-Golf im Test | Fahrbericht | Video | 2014 : Neuer VW e-Golf im Test

Neuer VW e-Golf: Die Familie ist komplett und der VW Golf ist elektrisch. Der neue VW Stromer im ersten Fahrbericht in Berlin. VW e-Golf im Test - Video.

Neuer VW e-Golf im Test - Video 2014

Jetzt ist es endlich so weit: der VW Golf ist elektrisch und die Familie komplett. Neben den herkömmlichen Antrieben wie Benziner und Diesel, treiben den VW Golf nun auch Erdgas-, Hybrid- und Elektromotoren an. Wir hatten Gelegenheit, mit dem neuen VW e-Golf durch Berlin zu stromern. 

e-Golf - Der Stromer

Die ersten VW e-Golf sind im Volkswagen Werk Wolfsburg von der Montagelinie gerollt, im Sommer werden wir die ersten e-Golf dann auf unseren Straßen sehen. VW schließt damit als erster Autohersteller einen Kreis, der - innerhalb einer Baureihe - alle heute relevanten Antriebssysteme - Benziner und Diesel, Erdgas-Variante, Plug-in-Hybrid (GTE) und reiner Elektroantrieb - beinhaltet. Der potentielle Golf-Käufer hat also die Qual der Wahl, wobei der neue VW Golf E es am schwersten haben dürfte. 34.900 Euro sind schließlich ein Wort und auch die noch mangelhafte Ladestationen-Infrastruktur dürfte sich auf die Verkaufslust auswirken. Daran ändert auch nichts, dass der VW e-Golf mit seinem niedrigen Verbrauchswert von 12,7 kWh/100 km mit den Energiekosten knausert und damit im Alltag den Geldbeutel schont - pro 100 Kilometer fallen lediglich 3,28 Euro an. Nach VW-Angaben ist der neue e-Golf damit auch dank eines besonders innovativen Technologiegesamtsystems, einer verbesserten Aerodynamik (cw=0,281) und eines perfektionierten Rollwiderstandes über 15 Prozent sparsamer als der beste direkte Wettbewerber in Stahlbauweise.

Urlaub mit dem Leihwagen statt mit dem VW e-Golf

Während der ersten drei Jahre nach dem Kauf kann der e-Golf-Käufer für seine Urlaubsreise mit dem Auto kostenlos einen Leihwagen inklusive Freikilometern mit konventionellem Antrieb mieten. 

Der VW e-Golf Fahrbericht

Das Fahren mit dem neuen VW e-Golf macht ausgesprochen Spaß. Zeigt der e-Golf doch trotz aller umweltentlastenden Aspekte eine geradezu sportliche Performance. Durch den tiefen Schwerpunkt der platzsparend im Fahrzeugboden integrierten Lithium-Ionen-Batterie wird das Fahrverhalten nämlich noch knackiger - eine unerwartet positive Überraschung. Darüber hinaus zeichnet den neuen VW e-Golf natürlich die dynamische Eigenart von E-Autos aus: Aus dem Stand liefert der nahezu lautlos arbeitende Elektromotor des VW e-Golf ein Anfahrdrehmoment wie es sonst nur deutlich PS-stärkere Auto zeigen. Im Fall des neuen e-Golf leistet der E-Motor 115 PS und entwickelt aus dem Stand heraus ein maximales Drehmoment von 270 Nm. Diese Kraftentfaltung sorgt für souveräne Fahrleistungen: Binnen 4,2 Sekunden erreicht der VW e-Golf eine Geschwindigkeit von 60 km/h, nach 10,4 Sekunden ist der Volkswagen 100 km/h schnell. Faszinierend ist dabei die absolut verzögerungsfreie und extrem komfortable Anfahrperformance. Doch nicht nur im  städtischen Verkehr ist der VW e-Golf in seinem Element. Auf kurvenreichen Landstraßen verführt er sogar zum Tritt aufs Gaspedal und auf der Autobahn kann er locker mit schwimmen, auch wenn seine Höchstgeschwindigkeit bei 140 km/h elektronisch abgeriegelt ist. Allerdings sollte man dann sehr genau wissen, wo die nächste auch wirklich offene Ladestation - Schnellladung in 30 Minuten, ansonsten zweieinhalb Stunden - ist, denn die von VW angegebene Maximal-Reichweite von 130 bis 190 Kilometer ist bei derlei forschem Tempo verständlicherweise nur Theorie. Da nutzen auch die drei Fahrmodi „Normal", Eco" und „Eco+" sowie die vier aktivierbaren Rekuperationsstufen D1 - D4 nichts, die ansonsten bei „normaler" Fahrweise zur Reichweitenverlängerung führen.

VW e-Golf Ausstattung - Serienmäßig mit Top-Ausstattung

Der e-Golf ganz einfach ein Golf. Er weist den gleichen Bedien- und Fahrkomfort sowie das großzügige Raumangebot auf, für den der VW Golf seit vier Jahrzehnten von mehr als 30 Millionen Käufern geschätzt wird. Der e-Golf ist serienmäßig sehr gut ausgestattet und hat u.a. vier Türen, das Highend-Radio-Navigationssystem „Discover Pro", eine beheizbare Frontscheibe, eine Klimaautomatik, eine Standklimatisierung, ein Lederlenkrad, aerodynamisch optimierte Alufelgen des Typs „Astana" und die erstmals bei Volkswagen eingesetzten Voll-LED-Scheinwerfer. Besonders sparsam sind auch die ebenfalls serienmäßigen LED-Tagfahrlichter, die den neuen VW e-Golf aufgrund der c-förmigen Lichtsignatur auf den ersten Blick als Elektrofahrzeug der Marke Volkswagen ausweisen. Fazit zu VW e-Golf: Ein rundum gelungenes Angebot, wenn da vor allem nicht der hohe Preis wäre.

  • Alexander Hauptmann

Bildergallerie
Mehr zum Thema auf www.motorload.de