Mittwoch, 17.09.14 Schwarz, Robert, SID

Europa League 2014 live Borussia Mönchengladbach - FC Vilarreal Aufstellung, Kader : Max Kruse: "Viel heißer geht's nicht"

Auf Borussia Mönchengladbach wartet gleich zum Start der Europa League der schwerste Gruppengegner. Gegen Villarreal sollen Max Kruse, André Hahn und Raffael wieder wirbeln. Gerade Nationalspieler Kruse brennt auf sein Europapokal-Debut.

Borussia Mönchengladbach gegen FC Villarreal live am Donnerstag

Das Objekt der Begierde stand am Mittwoch nur 100 Meter vom Trainingsplatz entfernt. Durch die Scheiben des Borussia-Fanshops glänzte die Orginal-Trophäe der Europa League, der ein oder andere Gladbacher Profi wagte am Mittwoch einen vorsichtigen Blick. "Ganz klar: Wir sind alle sehr, sehr heiß", fasste Max Kruse die Stimmung vor dem Start der Gruppenphase am Donnerstag (19.00 Uhr/Sky und Europa League Live-Stream) gegen den FC Villarreal zusammen.

Kruse ist spätestens seit seinem glanzvollen Comeback beim 4:1 gegen Schalke der große Hoffnungsträger für das Duell mit den Spaniern, die als schwerster Gegner der Gruppe A gelten. Gemeinsam mit André Hahn und Raffael soll der Nationalspieler auch gegen das "gelbe U-Boot" wirbeln, die "Fantastischen Drei" gelten dank ihrer Offensivstärke als das Prunkstück der Borussia.

Europa League geht vor Derby gegen 1. FC Köln

"Das war das erste Spiel in dieser Kombination, und das wollen wir gegen Villarreal natürlich wiederholen", sagte Kruse, der den Saisonstart wegen einer Harnleiter-Operation noch verpasst hatte. Nun scheint es fast, als wäre er nie fort gewesen. "Max ist wieder da, und er hat noch viel vor. Wir alle kennen seine Qualitäten", sagte Trainer Lucien Favre.

Qualitäten, von denen auch Hahn profitiert. "Großen Respekt an Raffael, aber auch an Max. Wenn man nach einer langen Pause so zurückkommt, kann man nur den Hut vor ihm ziehen", sagte der gegen Schalke zweimal erfolgreiche Neuzugang. Alle drei versprachen zudem, erst ab Freitag an das Derby gegen den 1. FC Köln am Sonntag denken zu wollen. "Villarreal wird schwer genug", sagte Kruse.

Heynckes: Villarreal ist Spitzenmannschaft

Wie Gladbach mussten die Spanier im August zunächst durch die Play-offs, hatten dort gegen den FK Astana aus Kasachstan jedoch keine Mühe. "Villarreal ist für mich eine europäische Spitzenmannschaft. Sie haben viel Fantasie in ihrem Spiel, sind robust und kampfstark", warnte Spanien-Kenner Jupp Heynckes dann auch seinen Ex-Verein.

Heynckes war - genau wie der Pokal - in dieser Woche auf Einladung der UEFA zu Gast in Gladbach, da die Borussia vor genau 40 Jahren in die wohl beste Saison ihrer Vereinsgeschichte gestartet war. Am Ende stand der Gewinn der Meisterschaft und des UEFA-Pokals, mit Heynckes als Torschützenkönig in beiden Wettbewerben.

Erst Europa League, dann Champions League

Geht es nach Heynckes, ist die Borussia auf dem besten Wege, an diese Zeiten anzuknüpfen. "Die Entwicklung des Klubs ist großartig", sagte der 69-Jährige und sieht den fünfmaligen Meister noch nicht am Ende des Erfolgsweges angekommen: "Die Verantwortlichen müssen jetzt Dinge optimieren - damit man irgendwann nicht nur Europa League spielt, sondern auch Champions League."

Die voraussichtliche Aufstellungen

  • Mönchengladbach: Sommer - Jantschke (Johnson), Stranzl, Dominguez, Wendt - Kramer, Xhaka - Hahn, Traoré - Kruse, Raffael. - Trainer: Favre
  • Villarreal: Asenjo - Rukavina, Gabriel, Musacchio, Marin - Gomez, Trigueros, Bruno, Espinosa - Vietto, Gerard. - Trainer: Marcelino
  • Schiedsrichter: Ivan Kruzliak (Slowakei).

Die wichtigsten Aussagen aus der Pressekonferenz

Max Kruse, Borussia Mönchengladbach

  • über die Vorfreude vor seinem Europapokal-Debut: "Viel heißer geht's nicht mehr. Ich habe lange darauf hingearbeitet und bin froh, dass es endlich losgeht."

Lucien Favre, Trainer Borussia Mönchengladbach

  • "Villarreal ist eine typisch spanische Mannschaft, taktisch und technisch sehr gut ausgebildet."
  • über Rotationen innerhalb der Mannschaft: "Das ist nicht meine Philosophie. Aber bei sechs Spielen in 18 Tagen wird es automatisch Veränderungen geben."
  • "In Frankreich halten sie die kurzen Pausen zwischen den Spielen für unmöglich. Ich sehe das nicht so."
  • Robert Schwarz

Bildergallerie
Mehr zum Thema auf www.motorload.de