Montag, 24.01.11 Fischer, Jessica

Test Alfa Romeo 166 3.2 V6 24V Distinctive : Italienische Oberklasse im Fahrbericht

Wir haben uns Alfa's 166 direkt aus Italien geholt. Ob der kleine Italiener auch mit deutschen Straßen zurecht kommt, seht Ihr hier.

Neues Gesicht, neuer Motor, überarbeiteter Innenraum. Mit dem facegelifteten Flaggschiff Alfa Romeo 166 Drei Komma Zwei V Sechs Distinctive haben die Mailänder ein echtes Prachtexemplar aus Metall und Leder geformt. Das Blechoutfit des 166 sorgte schon immer für Zündstoff. Doch mit neuer Schnauze und mit geglättetem Body ist endlich alles Va Bene. Optisch ebenfalls reizvoll, die bildschönen 18 Zöller des 1500 Euro teuren TI Pakets. Komfort satt heißt bei Alfa schlicht Distinctive. Egal ob Leder, Bi-Xenon , CD Radio, Klimaatuomatik oder Tempomat, alles Serie. Nur das Navigationssystem kostet 1.700 Euro Aufpreis. Mehr Frust als Lust, die fummelige Sitzverstellung. Drei Komma Zwei Liter Hubraum, 24 Ventile, 240 PS. Der gedrosselte GTA V Sechs sorgt jederzeit für Gänsehautfeeling. Ein Alfa, bleibt ein Alfa. Auch wenn er über Eins Komma Sechs Tonnen wiegt. Drehfreudiger, kraftvoller Motor, satte Straßenlage, gute Geräu schdämmung, knackiges Getriebe, direkte Lenkung. Kurz: Entspannter lässt sich kaum rasen. Doch aufgepasst! Mit durchschnittlich 15,4 Liter Super auf 100 Kilometer erweist sich unser Testkandidat als ausgesprochen trinkfreudig. Antriebseinflüsse in der Lenkung und fading empfindliche Bremsen trüben das positive Bild ebenfalls. Dennoch gilt: Für 40.900 Euro gibt es derzeit nichts vergleichbares. Unser Fazit:Sportliches Familienoberhaupt

  • Jessica Fischer

Bildergallerie
Mehr zum Thema auf www.motorload.de