Montag, 24.01.11 Wagner, Christian

Renault Twingo 1.2 : Der erfolgreiche Franzosen-Knirps im Motorvision-Test

Der erfolgreiche Franzosen-Knirps im Motorvision-Test

Seit zwölf Jahren gibt es schon die französische Knutschkugel: den Renault Twingo. Ist der Kleine immer noch ein modernes Auto oder einfach zu alt?
 
Bei den Zulassungszahlen fährt der Twingo ganz vorne mit und macht der Konkurrenz das Leben schwer. Der Suzuki Alto ist rund 1.400 Euro günstiger, versprüht aber nicht gerade Charme. Der C2 con Citroen schlägt mit 10.800 Euro zu Buche. Und der VW Lupo hat einen ähnlichen Blick, ist aber auch 2.200 Euro teurer. Merke: Die Mischung macht's.
 
Damit man ihm sein Alter nicht ansieht sorgen regelmäßige Schönheits-OPs für ein faltenfreies Outfit. Bei der Form ist alles beim Alten geblieben. Gut so, denn dadurch lässt sich das Ei in wirklich jede Parklücke wuchten.
 
Im Innenraum ist es für ein Auto dieser Größe erstaunlich luftig. Nicht nur wegen des optionalen Schiebedachs. Dank verschiebbarer Rücksitzbank kann der Twingo maximal 1096 Liter huckepack nehmen.
 
Der 1.2 Liter-Vierzylinder beschleunigt den Twingo in 14,2 Sekunden von 0 auf 100. Dabei sollte man nicht zu schnell in die Kurve steuern, da der kleine Charmeur gerne in den Vorderrädern das Kurvenäußere sucht. Da kann es brenzlig werden, da kein ESP an Board ist.
 
Dennoch ist der Twingo ein komfortabler Begleiter. Unser Fazit: Knirps in den besten Jahren.

Bildergallerie
Mehr zum Thema auf www.motorload.de