Montag, 24.01.11 Harloff, Thomas

Opel Meriva 1.7 CDTi vs. Lancia Musa 1.9 JTD : Der Minivan-Vergleich

Der Minivan-Vergleich

Spieglein, Spieglein, and der Wand - wer ist der größte Frauenversteher? Lancia Musa gegen Opel Meriva, beide sind klein, kompakt und eignen sich perfekt für die Stadt.Der Opel Meriva: 100 Diesel-PS für für 16.000 Euro, bodenständiges Erscheinungsbild.Gutes Aussehen kostet: Den Lancia Musa 1.9 JTD gibt es erst ab 17.800 Euro. Von 0 auf 100 geht’s in 11,5 Sekunden.Der Lancia Musa ist eine Kreuzung zwischen Lancia Ypysilon und Fiat Idea. Von ihm stammen 72 Prozent aller Teile.Also, auf zum  Power-Shoppen im Baumarkt. Wir kaufen alles, was sperrig ist.Die hinteren Sitze lassen sich beim Lancia Musa getrennt oder komplett umlegen. Allerdings wirkt der Laderaum etwas unaufgeräumt. Zumal die schwarzen Metallteile der Rückbank unterseitig einen anschauen. Den Beifahrersitz kann man bei Bedarf auch umklappen. 320 bis 1420 Liter fasst der Musa. Das dürfte für die meisten Eventualitäten reichen.Nur die Ladekante ist etwas hoch und damit inpraktisch. 350 bis 2005 Liter fasst der Opel Meriva. Gelungen ist seine ebene Ladefläche mit einer Durchladelänge von 2,40m.  Da verlockt das shoppende Frauenherz.Das Platzangebot ist super, also ich hätte noch viel mehr kaufen können. Bin jetzt aber ein bisschen enttäuscht, dass ich nicht die Kreditkarte von einem Freund mitgenommen habe, weil es hätte noch genug Platz gehabt. Was das Allerbeste ist, ist einfach, dass es hier keine Kante gibt, man kann alles hinein schieben. Man muss nicht großartig heben, und das ist für Frauen natürlich Spitzenklasse.Sieger des Kapitels Alltagstauglichkeit: der Opel Meriva.So richtig sexy ist er nicht: Grau und ein bisschen zu aufgeräumt ist der Innenraum des Opel Meriva. Ein Plus: Das Cockpit ist übersichtlich. Aber etwas mehr designerische Leidenschaft würden wir uns schon wünschen. Versteckte Fächer mit viel Platz, gut zum Verstauen von Krimskram hinten. Ungewöhnlich: Das Fach lässt sich auch von der Rückbank aus verstellen.Im Gegensatz zum Lancia Musa: Hier muss man umständlich nach hinten greifen.Italiener, Stoffe und Farben - das gehört zusammen. Wer in einem Designeranzug herumfahren will, ist im Lancia Musa richtig.Ein bisschen weniger elegant erscheinen die oberen Ablagen. Das Armaturenbrett ist Ypsilon-typisch in der Mitte platziert.Sieger des Kapitels Schöner Wohnen: der Lancia Musa.Gerade bei winterlichen Straßenverhältnissen ist ESP sinnvoll. Bei beiden kostet es 500 Euro Aufpreis.Der Meriva braucht nicht allzu viel Platz beim Wenden: 10,40m reichen ihm.Der Musa kommt mit noch weniger aus: 10,20m sind es hier.Einparken ist kein Problem mit dem Meriva: Nicht, dass man das speziell bei Frauen erwähnen müsste. Erstaunlich aber, wie wendig, praktisch und übersichtlich der Meriva ist.Und… wir sind drin.Der Lancia ist weniger übersichtlich als der Opel, hat dafür aber die City-Taste, die die Lenkung extrem leichtgängig macht. Schneehaufen werden einfach geplättet. Doch auch, wenn die Lenkung nur so flutscht: Es stört die geringe Übersichtlichkeit.Knapper Sieger des Kapitels Stoppen und Shoppen: der Opel Meriva.Dicke Muckies bieten beide nicht, aber wer steht schon auf Anabolika? Der Lancia mit dem klangvollen Namen Musa ist die Gucci-Handtasche unter den beiden. Seine Konfektionsgröße: knapp 4m lang, 1,70m breit und ebenfalls fast 1,70m hoch.Er hat eine sehr, sehr schöne Schnauze, ein freches Gesicht vorne. Was mir nicht so gut gefällt, ist, dass er sehr zusammengedrückt wirkt. Also er ist mir etwas zu schmal. Und er ist auch etwas zu sehr in die Höhe gezogen für mein Empfinden.Der Meriva bietet ähnliche Maße: Er ist knapp über 4m lang, 1,70m breit und 1,60m hoch.Die eckigen Formen machen ihn irgendwie ziemlich kantig und männlich. Er schaut ein bisschen konservativ aus vielleicht. Aber sonst ganz nett. Sehr bullig vorn und hinten. Was ich jetzt nicht ganz so toll finde sind die Türgriffe und die Zierleisten, weil die aus schwarzem Kunststoff sind und das Ganze schaut nicht besonders eleganz aus.Sieger des Kapitels Emotion und Design: der Lancia Musa.Herzensbrecher sind sie beide nicht, aber zuverlässige Partner. Die besseren Seiten des Opel Meriva liegen eher im Inneren verborgen: starker Motor mit 100PS und viel Platz. Unser Fazit: solider Praktiker.Der Lancia Musa glänzt bei weniger Agilität mit seinem Äußeren und Komfort. Unser Fazit: selbstbewusster Ästhet.Wen wundert es da schon, wenn man die beiden City-Hopper öfter mal vor Boutiquen erblickt.

  • Thomas Harloff

Bildergallerie
Mehr zum Thema auf www.motorload.de