Freitag, 28.03.14 Hauptmann, Alexander

Jaguar F-Type R Coupé im Test | Fahrbericht | Video 2014 : Jaguar F-Type R Coupé im Test

Jaguar hat mit seinem F-Type Coupé jetzt den sprichwörtlichen Vogel abgeschossen. Das Jaguar F-Type R Coupé mit 550 PS ist noch potenter, dank seiner Voll-Alu-Architektur ein Leichtgewicht und das bislang verwindungssteifste Modell der Markenpalette. Das sorgt für ein Fahrvergnügen der Extraklasse. Und zudem sieht der Brite noch verdammt gut aus … Das Jaguar F-Type R Coupé im Test.

Jaguar F-Type R Coupé Fahrbericht

Jaguar spendiert dem Jaguar F-Type Coupé eine gegenüber dem Cabrio nochmals leistungsgesteigerte Version des potenten Achtzylinders - Das Jaguar F-Type R Coupé. Der Fünfliter-Motor, aufgeladen per Kompressor, entwickelt statt 495 PS nun 550 PS und schickt schon bei 2 500/min massige 680 Newtonmeter Drehmoment in die exzellent arbeitende Achtgangautomatik. Überholvorgänge sind damit nach wenigen Augenblicken abgehakt. Das Jaguar F-Type R Coupé presst die Insassen beim Beschleunigen mit Nachdruck in die Sitze, lässt den Sprint von null auf 100 km/h in nur 4,2 Sekunden hinter sich und gibt erst auf, sich gegen den Wind zu stemmen, wenn die Tachonadel auf 300 steht.

Es überrascht nicht wirklich, dass eine etwas forschere Gangart den Spritverbrauch in eine eher weniger sozialverträgliche Dimension treibt. 11,1 Liter gibt Jaguar als Normwert für das F-Type R Coupe an, der - bezogen auf die Leistung - durchaus Respekt verdient. Im Alltag bleibt er jedoch Illusion. Kein Mensch kauft sich solch ein Auto, um damit wie im Toyota Prius langweilig durch die Gegend zu rollen, oder um viel Gepäck zu transportieren. Immerhin: Die Wochenendausstattung findet unter der schmalen Heckklappe Platz. 315 Liter sind ein gebrauchsfähiges Maß. Selbst Golfspieler sollen ihr Geschirr verstauen können, sagt zumindest Wayne Darley, der Markendirektor von Jaguar.

Preise des Jaguar F-Type Coupé

Mindestens 67.000 Euro muss der potenzielle Käufer überweisen. So viel kostet die Basisversion des F-Type Coupés mit V6-Motor und 340 PS. Sie ist damit 7.000 Euro günstiger als das Cabrio und zielt auf den gleichstarken Porsche Cayman GTS. Im Mittelfeld platziert sich mit 78.500 Euro das Jaguar F-Type S Coupé. Dessen Kompressor-V6 leistet 380 PS. Die von uns gefahrene Top-Version: Jaguar F-Type R Coupé startet bei 103.700 Euro. Das mag sich zunächst nach sehr viel Geld anhören. Setzt man diese Summe jedoch in Bezug zur Leistung und wirft erneut einen Blick in die Preislisten der Zuffenhäuser Sportwagenschmiede, relativiert sich die Sache. Der etwa gleichstarke 911 Turbo S kostet fast das Doppelte. So gesehen ist das Jaguar F-Type R Coupé fast ein Schnäppchen. 

Technische Daten Jaguar F-Type R Coupé:

Zweisitziges Sportcoupé, Länge/Breite/Höhe/Radstand in Metern: 4,47/1,92/1,31/2,62, Kofferraumvolumen: 315 Liter, Wendekreis: 10,66 Meter, Leergewicht: 1 650 kg, max. Zuladung: 400 kg, Tankinhalt: 72 Liter. Motor: 5,0-Liter-V8-Kompressor-Benzinmotor mit 405 kW/550 PS bei 6 500/min, Achtgang-Automatikgetriebe, max. Drehmoment: 680 Nm bei 2 500/min bis 5 500/min, 0-100 km/h: 4,2 Sek., Höchstgeschwindigkeit: 300 km/h, Verbrauch: 11,1 l Super auf 100 km, CO2-Emission: 259 g/km, Preis: ab 103.700 Euro.

  • Alexander Hauptmann

Bildergallerie
Mehr zum Thema auf www.motorload.de