Freitag, 05.09.14 Schwarz, Robert, SID

Formel 1 2014 - Mika Häkkinen im Interview: Er sieht keinen Schuldigen im Mercedes-Crash - Video

Für den früheren Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen stellt sich in der Diskussion um den Unfall der beiden Mercedes-Piloten die Schuldfrage nicht. "Das ist eine ziemlich normale Situation, wenn zwei Teamkollegen hart gegeneinander kämpfen", sagte der Finne über den Crash von Nico Rosberg und Lewis Hamilton in Belgien.

Formel 1 2014 - Mika Häkkinen im Interview: Er sieht keinen Schuldigen im Mercedes-Crash - Video

Für den früheren Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen (45) stellt sich in der Diskussion um den Unfall der beiden Mercedes-Piloten die Schuldfrage nicht. "Ich war lange in der Formel 1, und ich denke, das ist eine ziemlich normale Situation, wenn zwei Teamkollegen hart gegeneinander kämpfen", sagte der Finne über den Crash von Nico Rosberg und Lewis Hamilton in Belgien.

"Vor allem, wenn das Auto so stark ist und nur einer von beiden die Weltmeisterschaft gewinnen kann, entstehen große Spannungen", sagte der 45-Jährige. Dem strauchelnden Titelverteidiger Sebastian Vettel und Red Bull traut Häkkinen eine baldige Rückkehr zu alter Stärke zu. "Er ist viermaliger Weltmeister, hat Erfahrung und großartiges Talent", sagte Häkkinen: "Mit der Zeit wird er das Auto dahin bekommen, wo er es haben will, und dann kann er wieder Gas geben."

Mika Häkkinen, zweimaliger Formel-1-Weltmeister im Interview über die Formel 1 2014:

- zum teaminternen Kampf zwischen Rosberg und Hamilton („Ich denke, es ist einen ganz normale Situation, wenn Teamkollegen hart gegeneinander kämpfen – besonders dann, wenn das Auto fantastisch ist und du merkst, dass einer von beiden Weltmeister werden kann. Es kann halt nur einer gewinnen. Wenn es so wäre, dass ein Fahrer schneller ist als der andere, wäre das gut, aber das ist hier nicht der Fall. Der Wettkampf geht weiter. Das ist spannend.“)

- zu Sebastian Vettel („Er ist viermaliger Weltmeister, hat Erfahrung und großartiges Talent. Er weiß, was er zu tun hat. Ich bin mir sicher: Mit der Zeit wird er das Auto dahin bekommen, wo er es haben will, und dann kann er wieder Gas geben. Vier Mal hintereinander die Weltmeisterschaft zu gewinnen ist sehr kräftezehrend.“)

 

  • Robert Schwarz

Bildergallerie
Mehr zum Thema auf www.motorload.de