Sonntag, 28.09.14 Schwarz, Robert, SID

Bundesliga 2014 6. Spieltag : Ergebnisse und Zusammenfassung im Video

Mit dem 2:1-Derbysieg gegen Borussia Dortmund hat Schalke 04 den Bundesliga-Fehlstart endgültig korrigiert und den BVB in der Tabelle sogar überholt. Unterdessen dominiert der FC Bayern die Liga und der Hamburger SV kassiert die nächste bittere Pleite.

Revierderby 2014: Schalke 04 gegen Borussia Dortmund

Die Sonne strahlt wieder über Gelsenkirchen. Mit dem 2:1-Derbysieg gegen Borussia Dortmund hat Schalke 04 den Bundesliga-Fehlstart endgültig korrigiert und den BVB in der Tabelle sogar überholt. Max Meyer, Schalke 04, sagt: "Ich denke, jetzt haben wir uns alle gefangen. Wir haben einen schlechten Saisonstart gehabt. Wir mussten uns alle hinterfragen, was wir besser machen müssen." und ergänzt: „Nach dem Spiel hat man gesehen, dass wir mit den Fans noch etwas gefeiert haben. Aber das sind auch nur drei Punkte, auch wenn das ein Derby war. In der Liga hinken wir noch was hinter her, aber das war ein Schritt in die richtige Richtung.“

Der Sieg gegen den BVB, ein weiterer Schritt nach vorne. Ihren Trainer haben die Schalker vorerst aus der Schusslinie genommen. Wieder einmal siegte sich Jens Keller, als der Druck besonders groß war. Und schon am Dienstag geht es für Königsblau weiter. Gegen den krassen Außenseiter NK Maribor will S04 verhindern, dass dem Derby-Rausch der Kater im Europapokal folgt. Max Meyer, Schalke 04: „Natürlich ist das nicht einfach sich jetzt auf das nächste Spiel zu konzentrieren, wenn man gegen Dortmund gewonnen hat. Aber der Trainer wird uns schon richtig einstellen. Ein Sieg gegen Maribor ist glaube ich Pflicht.“

Mit viel Selbstvertrauen, aber ohne Druck empfangen Meyer und Co. die Slowenen. Schalke hat die Krise weitergereicht - an Jürgen Klopp und den BVB. Sechs Ligaspiele, elf Gegentore, seit drei Begegnungen sieglos und schon sieben Punkte Rückstand auf Tabellenführer Bayern München. Borussia Dortmund durchlebt derzeit eine schwierige Phase. Am Mittwoch will der BVB in der Champions League beim RSC Anderlecht die Wende einleiten.


Bayern München dominiert die Liga: Schon sieben Punkte vor dem BVB

Der Rekordmeister marschiert trotz WM-Nachwehen und Verletzten durch die Liga. Der 25. Meistertitel scheint schon jetzt beschlossene Sache. Nach dem 2:0-Sieg beim 1. FC Köln hat der FCB schon sieben Zähler Vorsprung auf den erbittertsten Konkurrenten Borussia Dortmund. Noch haben die Bayern Verletzte mit einem Marktwert von 150 Millionen, dennoch ist der Rekordmeister ungeschlagener Tabellenführer. Wer soll diese Bayern aufhalten?
 

Hamburg kassiert die nächste bittere Pleite: Endes seines Torfluchs nach 507 langen Minuten

Der Bundesliga-Dino unterlag nach einem Traumtor von Lucas Piazon in der 90. Minute Eintracht Frankfurt mit 1:2 und bleibt nach sechs Spielen mit zwei Punkten Tabellenletzter. Dabei hatte Nicolai Müller den umjubelten ersten Saisontreffer der Gastgeber erzielt und die Hamburger vom ersten Sieg träumen lassen. Zuvor hatte der HSV einen neuen Negativrekord aufgestellt und war 507 Minuten ohne eigenen Treffer geblieben.

Der Taktgeber der Woche: Xabi Alonso mit 204 Ballkontakten

Xabi Alonso stellte im Spiel gegen den 1. FC Köln einen neuen Bundesliga-Rekord auf. Unglaubliche 204 Mal war der Spanier gegen den Aufsteiger am Ball. Beim 2:0-Erfolg war der Spanier erneut die zentrale Figur im Spiel der Bayern, genießt bei den aber Verantwortlichen ohnehin eine guten Ruf. Matthias Sammer, Sportvorstand Bayern München: „Xabi Alonso war auch vorher schon über alle Dinge erhaben. Unabhängig des Rekordes.“ Dabei glänzte Alonso nicht nur durch seine Präsenz, sondern auch mit seiner Genauigkeit: 175 erfolgreiche Pässe spielte der 32-Jährige - und damit mehr als die gesamte Kölner Mannschaft zusammen.

SID sn ek

  • Robert Schwarz

Bildergallerie