Montag, 15.09.14 Schwarz, Robert, SID

Bundesliga 2014/2015 - Hannover 96 gegen Hamburger SV : Slomka unter Druck: Beim HSV muss die Wende her

Mirko Slomka steht beim HSV schon am dritten Spieltag wieder unter Druck. Nach der peinlichen 0:3-Niederlage gegen Aufsteiger Paderborn muss beim Nord-Duell in Hannover die Wende gelingen.

Bundesliga 2014/2015 - Hannover 96 gegen Hamburger SV: Slomka unter Druck: Beim HSV muss die Wende her - Video

Mirko Slomka steht beim HSV schon am dritten Spieltag wieder unter Druck. Nach der peinlichen 0:3-Niederlage gegen Aufsteiger Paderborn muss beim Nord-Duell in Hannover die Wende gelingen.

Mirko Slomka, Trainer Hamburger SV

"Wir waren alle schockiert, und das habe ich auch deutlich gemacht, was den Auftritt hier zu Hause anging gegen Paderborn. Da müssen wir nicht drüber diskutieren. Wir sind jetzt am dritten Spieltag, wir wollen punkten in den nächsten Wochen und damit möchten wir gerne in Hannover anfangen."

Für Geburtstagskind Slomka wären Punkte aus der niedersächsischen Landeshauptstadt ein schönes nachträgliches Geschenk. Denn dass das Team nahtlos an die katastrophalen Leistungen der Vorsaison anknüpft, daran will man in Hamburg aber noch nicht glauben.

Thomas von Heesen, Aufsichtsrat Hamburger SV

"Man muss in Ruhe weiterarbeiten. Das hat man vorher wahrscheinlich auch gesagt, aber der Fokus liegt ganz klar darauf, die Mannschaft weiterzuentwickeln und Spieler für die nächsten Jahre zu entwickeln, um kurzfristig und langfristig Erfolg zu haben. Jetzt zählt aber auch, dass man kurzfristigen Erfolg hat, dass die Ergebnisse zählen und am Ende des Tages auch die Art und Weise. (…) Jetzt sind die Jungs dran auf dem Platz und wir glauben an diese Spieler. Die müssen einfach nur den Hintern in die Hand nehmen und Gas geben."

 
Dabei helfen soll Hoffnungsträger Lewis Holtby. In letzter Sekunde verpflichtet, soll er dem HSV-Spiel Struktur verleihen und genauso wie die Neuzugänge Nicolai Müller und Julien Green die Offensive beleben und endlich die ersten Bundesliga-Tore für den HSV erzielen. Doch auch IM Tor gibt es Handlungsbedarf. Ob René Adler erneut im Tor stehen wird oder doch Jaroslav Drobny eine Chance erhält, wollte Slomka noch nicht verraten. Doch trotz der Probleme ist und bleibt der 47-Jährige Optimist.

Mirko Slomka, Trainer Hamburger SV

"Ich bin voller Vorfreude auf diese Partie. Weil die Mannschaft mir großen Spaß gemacht hat in den letzten Tagen auf dem Platz. Weil sie spritzig und feurig war. Und weil sie Lust hat, dieses 0:3, was wir hier zuhause gegen Paderborn erleben mussten, wettzumachen, gutzumachen und in den nächsten Wochen dann auch Punkte einzufahren für den HSV."

Doch die schlechten Nachrichten reißen nicht ab: Ausgerechnet Kapitän Rafael van der Vaart fällt mit einer Wadenzerrung erneut für mindestens zwei Wochen aus. Auch Marcell Jansen erweitert nach einem Muskelfaserriss die Verletztenliste. Noch mehr Verantwortung für Holtby, Green und Müller.

  • Robert Schwarz

Bildergallerie