Montag, 24.01.11 Maier, Florian

BMW Z4 2.5i : Der BMW-Roadster mit kleinem Sechszylinder im Motorvision-Test

Der BMW-Roadster mit kleinem Sechszylinder im Motorvision-Test

Mit fast 200 PS ist der Z4 2,5 I bei Leibe nicht untermotorisiert. Eine echte Alternative zum 3 Liter Top- Motor. Knapp 33.000 Euro kostet das "aufgebanglete" Roadstervergnügen mit samtig sämigen 192 6-Zylinder Pferdchen. Das ist anständig, denn die Konkurrenz kostet durch die Bank mehr. Zum Beispiel der Honda S2000. Für 36.000 Euro gibts 4-Zylinder und 240 PS. Mindestens 42.300 Euro kostet das Basis-Boxter-Vergnügen und für knapp 34.000 Euro steht der neue SLK 200 in der Garage. So gesehen hat der Z4 nichts zu verlieren. Zumal auch seineVollkasko-Einstufung höchst anständig ausfällt. Aus der umstrittenen Feder Chris Bangles' entsprungen, bedient sich der Z4 dennoch klassischer Roadster Proportionen. Lange Schnauze, knappe Kanzel, kurzes Heck. Gute Übersichtlichkeit, angenehmes Gestühl und eine erhabene Verarbeitungsqualität schmeicheln dem Piloten. Allerdings viele Annehmlichkeiten wie Navi, elektrisches Dach, Xenon oder Leder kosten stolze Aufpreise. Ebenfalls kein Highlight: Das nackte Verdeckgestänge. Das kleine Z aus München ist eine Fahrmaschine reinsten Wassers. Drehfreudiger, sparsamer 6-Zylinder und eine direkt agierende Lenkung bescheren dem kurvengierigen Hecktriebler fahrdynamische Höchstleistung. Ja, die 6.000 Euro teurere 3 Liter Top-Motorisierung kann man sich getrost sparen. Kleiner Vermutstropfen: Das serienmäßige Fünfgang-Getriebe ist dermaßen kurz übersetzt, dass der Z4 bei Höchstgeschwindigkeit in den Begrenzer rasselt. Das aufpreispflichtige SMG Sechsgang-Getriebe sei daher wärmstens empfohlen. Unser Fazit: Zackiger Zorro für Zwei.

  • Florian Maier

Bildergallerie
Mehr zum Thema auf www.motorload.de