Mittwoch, 23.10.13 Hauptmann, Alexander

Audi A8 Facelift 2013 - Der neue Audi A8 vorgestellt - Video : Audi A8 Facelift 2013

Ab November steht der neue Audi A8 beim Händler. Eine erste Ausfahrt mit dem neuen Audi A8. Kurze Vorstellung des neuen Audi A8 im Video.

Als 1988 Audi den ersten A8 vorstellte überwogen die Stimmen der Skeptiker – das kann doch gar kein Erfolg werden. Als die Ingolstädter 1994 mit der zweiten Generation erstmals in der Großserie die selbsttragende Aluminiumkarosserie einführten, mokierte sich teilweise der Wettbewerb – das ginge gar nicht, das sei viel zu teuer und nach Unfällen würden die Reparaturkosten immens sein. Nun man irrte sich. Nach anfänglichen Akzeptanz-Schwierigkeiten mauserte sich das Audi-Flaggschiff zum Erfolgsmodell. Die jetzt gründlich überarbeitete vierte Generation des Audi A8, die im November beim Händler steht, soll dies möglichst noch toppen. Der Einstiegspreis des neuen Audi A8 beträgt 75.400 Euro. Mit 5,14 Meter Länge, 2,99 Meter Radstand, 1,95 Meter Breite und 1,46 Meter Höhe ist der A8 in seinen Abmessungen gleich geblieben; beim A8 L kommen in Radstand und Länge je 13 Zentimeter dazu. Beibehalten wurde natürlich auch der Leichtbau. Die Karosserie besteht nahezu komplett aus Aluminium und wiegt – in der Audi Space Frame-Bauweise konzipiert – lediglich 231 Kilo und auch das Gesamtgewicht des Audi A8 3.0 TFSI stellt mit 1.830 Kilo einen Bestwert unter den Wettbewerbern mit Allradantrieb dar. Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche optionale Assistenzsysteme, die das Fahren im A8 noch souveräner machen. Die adaptive cruise control mit Stop&Go-Funktion ist mit einer Ausbaustufe des serienmäßigen Sicherheitssystems Audi pre sense basic gekoppelt, das Gleiche gilt für den Audi side assist. Neu im Audi A8 sind der Audi active lane assist, der die Lenkungsrichtung gegebenenfalls leicht korrigiert, und der Parkassistent mit Umgebungsanzeige, der die Lenkarbeit beim Parken übernimmt. Das ebenfalls neue Head-up-Display projiziert wichtige Informationen im Sichtbereich des Fahrers auf die Windschutzscheibe und der Nachtsichtassistent kann neben Fußgängern jetzt auch größere Wildtiere erkennen.Da bleiben also kaum noch Wünsche offen – allerdings bewegt man sich dann in Preis-Regionen von weit über 100.000 Euro. Muss man ja nicht alles haben. Für die Ingolstädter ist ein derartiges Angebot aber wichtig, um die Ansprüche betuchter Käufer zum Beispiel im Nahen Osten oder in China erfüllen zu können.

Dynamischeres Design im neuen Audi A8 Facelift 2013

Das dynamische Design der großen Limousine hat dagegen noch mehr an Ausdruck gewonnen. Die Motorhaube, der Singleframe-Grill und der Frontstoßfänger sind noch plastischer gezeichnet; die Unterkante der Scheinwerfereinheiten verläuft gerade. Bei den V8-Motorisierungen sind LED-Scheinwerfer Serie. Auf Wunsch liefert Audi sie in der Matrix LED-Technologie, die in Design und Technik neue Maßstäbe setzt. Das Fernlicht ist hier pro Einheit in 25 einzelne Leuchtdioden aufgeteilt, die sich je nach Situation einzeln zu- und abschalten oder dimmen lassen.

So kann das Scheinwerfersystem hochpräzise auf andere Fahrzeuge reagieren und dabei die Straße immer hell ausleuchten. Weitere Features der neuen Scheinwerfer sind das intelligente Kurvenlicht, das Tagfahrlicht mit neuer Optik und das Blinklicht mit dynamisierter Anzeige. Das Lichtsystem im Audi A8 Facelift arbeitet navigationsbasiert und reagiert auf die jeweilige Fahrsituation, indem die Lichtverteilung der Scheinwerfer durch prädiktive Streckendaten beeinflusst wird. In Verbindung mit der optionalen Navigation plus mit MMI touch werden die im Navigationssystem enthaltenen Streckendaten wie Kurvenverläufe oder Straßenklassifizierungen erkannt. 

Effiziente Triebwerke im neuen Audi A8

Für den Vortrieb sorgen zwei Ottomotoren und zwei Dieselmotoren. Dies sind der per Kompressor aufgeladene 3.0 TFSI mit 228 kW/310 PS, der V8-Biturbo 4.0 TFSI mit 320 kW/435 PS, der effiziente 3.0 TDI clean diesel mit 190 kW/258 PS und der sehr drehmomentstarke 4.2 TDI clean diesel, der 283 kW/385 PS und 850 Nm abgibt. Bei den meisten Motoren ist die Leistung gestiegen, der Verbrauch aber bei jedem bis zu zehn Prozent gesunken. Das effizienteste Triebwerk im neuen Audi A8 ist dabei der 3.0 TDI clean diesel – er begnügt sich auf 100 Kilometer mit 5,9 Liter Diesel (155 Gramm CO2 pro Kilometer). Alle Aggregate erfüllen die Euro-6-Norm, reibungssenkende Maßnahmen verringern den Verbrauch um bis zu zehn Prozent. 

Bei ersten Testfahrten mit dem Audi A8 V8-Biturbo 4.0 wurde schnell deutlich, warum Audi den Titel „sportlichste Limousine in diesem Segment“ beansprucht. Die bullige Kraft des Triebwerks lässt sich nämlich wirklich auf den Asphalt bringen und dank des Fahrwerks mit dem serienmäßigen „drive select-Systems, das die Arbeitsweise verschiedener Technikkomponenten variiert, der feinansprechenden Lenkung mit jetzt elektromechanischem Antrieb und des achtstufigen tiptronic-Getriebes lässt sich der A8 sehr flott bewegen, ohne das man feuchte Hände bekommt. Wer es noch sportiver möchte, muss den S8 ordern, in dem der V8 Biturbo 4.0 TFSI 383 kW/520 PS leistet.

Großzügiges Raumangebot und jede Menge Komfort beim Facelift 2013

Das Interieur des Audi A8 Facelift 2013 zeichnet sich neben übersichtlichen Instrumenten und klarer Bedienung durch eine elegante Linienführung, das großzügige Raumangebot und jede Menge Komfort aus. Die Options-Palette reicht bei den vorderen Sitzen bis zur Belüftung und zur Massage. Im Fond gibt es auf Wunsch zwei elektrisch einstellbare Einzelsitze; beim Audi A8 L steht dazu eine durchgehende belederte Mittelkonsole zur Wahl. Als First-Class-Lösung dient hier der Ruhesitz mit elektrisch verstellbarer Fußablage. Darüber hinaus stehen viele weitere Features zur Wahl – von der Vierzonen-Klimaautomatik bis zur Kühlbox. Ein bisschen Luxus muss für eine Luxus-Limousine im Angebot sein.

Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche optionale Assistenzsysteme, die das Fahren im Audi A8 noch souveräner machen. Die adaptive cruise control mit Stop&Go-Funktion ist mit einer Ausbaustufe des serienmäßigen Sicherheitssystems Audi pre sense basic gekoppelt, das Gleiche gilt für den Audi side assist. Neu im A8 sind der Audi active lane assist, der die Lenkungsrichtung gegebenenfalls leicht korrigiert, und der Parkassistent mit Umgebungsanzeige, der die Lenkarbeit beim Parken übernimmt. Das ebenfalls neue Head-up-Display projiziert wichtige Informationen im Sichtbereich des Fahrers auf die Windschutzscheibe und der Nachtsichtassistent kann neben Fußgängern jetzt auch größere Wildtiere erkennen.

Da bleiben also kaum noch Wünsche offen – allerdings bewegt man sich dann in Preis-Regionen von weit über 100.000 Euro. Muss man ja nicht alles haben. Für die Ingolstädter ist ein derartiges Angebot aber wichtig, um die Ansprüche betuchter Käufer zum Beispiel im Nahen Osten oder in China erfüllen zu können. 

  • Alexander Hauptmann

Bildergallerie
Mehr zum Thema auf www.motorload.de