Zero Motorcycles

Zero Motorcycles

Geschichte der Motorradmarke Zero Motorcycles: Bilder, News, Videos und Infos. Alle Zero Motorcycles Motorräder und Modelle im Überblick.

Der Motorradmarke Zero Motorcycles stammt aus den USA und bekannt für die Herstellung von Elektromotorrädern. Gegründet wurde Zero Motorcycles 2006 in Kalifornien. Die Drahtzieher waren Neal und Lisa Saiki, die in Santa Cruz beheimatet waren. Seit 2006 brachte das Unternehmen nur wenige Modelle auf den Markt. Vertreten sind folgende Elektromotorradmodelle:

  • Straßenmodell Zero S, die 
  • Dualsport Maschine Zero DS
  • Motocross Motorrad Zero MX 
  • Geländemaschine Zero X 
  • Urban Cross-Bike Zero XU

Das Besondere der Zero Motorcycles

Um den Elektromotorrädern eine perfekte und umweltgerechte Antriebstechnik zu verleihen, verwendet der Hersteller die High Energy Lithium Ionen Akku Technologie. Das hebt Zero Motorcycles von den anderen Herstellern ab, die in der Regel mit Elektrobatterien arbeiten. Der Z Force Akku zum Beispiel enthält keinerlei Schwermetalle und ist somit auch komplette zum Recyclen geeignet. Da der Hersteller mit dieser umweltschonenden Eigenschaft genau ins Schwarze getroffen hat, gibt es sogar eine Förderung von 2 Millionen US Dollar, die von der California Energy Commission und der MBUAPCD, der Monterey Bay Unified Air Pollution Control District vergeben werden. Die hochwertigen Motoren stammen von einem deutschen Unternehmen mit dem Namen Perm Motor GmbH. Zudem kann Zero Motorcycles auch noch mit einer einzigartigen Rahmenkonstruktion punkten. Dieser besteht nämlich aus einem Aluminium, welches beim Flugzeugbau eingesetzt wird. Dieses Aluminium entwarf einst der damalige Ingenieur bei der NASA, Neal Saiki. Es ist daher kaum verwunderlich, dass er das Material heute bei der Herstellung der Elektromotorräder verwendet.

2009 war es dann soweit, das Zero Motorcycles auch in Europa mit einem Vertrieb ausgestattet wurde. Der vertrieb wurde in Amsterdam eingerichtet. Weitere Vertriebsnetze und Service Einrichtungen befinden sich derzeit noch im Aufbau. Geplant ist es jedoch in den Ländern Österreich, Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien und Großbritannien entsprechende Service Einrichtungen zu gründen.

Zero Motorcycles Motorrad-Modelle im Überblick

Das erste Modell, welches Zero Motorcycles auf den Markt brachte, war ein Geländemotorrad und nannte sich Zero X. Im Jahre 2009 folge ein weiteres Modell, welches jedoch als Straßenmaschine dienen sollte. Die Bezeichnung für das Straßenmodell lautete Zero S Supermoto. Im gleichen Jahr wurden noch weitere Modelle hergestellt, unter anderem auch das Motocrossmodell Zero MX sowie Zero DS. Zero DS ist ein Modell, welches eine Kombination der Straßenmaschinen und der Geländemaschinen darstellt. Im Jahre 2010 wurden die sogenannten 2010er Modelle bekannt gemacht. Darunter befanden sich die Modelle Zero S und DS, die in einer weiterentwickelten Form zu finden waren. Neu war das Z Force Luftinduktionssystem, welches eine ganz spezielle Funktion vorlegen konnte. Das System konnte die überschüssige Motorwärme vollkommen ausschöpfen. Dies sollte die Batterielaufzeit um einiges verlängern. Ein weiteres Highlight war das Gaspedal. Dei veränderte Leistungsregulierung kann vom Fahrer besser gesteuert werden, was das Handling vereinfachen soll. Auch 2011 hat Zero Motorcycles wieder eine Neuerung auf den Markt gebracht. Es handelte sich um die Geländemodelle Zero X und Zero MX. Diese Modelle waren fortan auch für die Straße zugelassen und konnten von allen Motorradfreunden gefahren werden. Ein weiteres Highlight war, dass man bei der Zero XU nun auch den Akku austauschen kann. Ende des Jahres 2011 wurden die Modelle für 2012 vorgestellt - und zwar erstmals auch in Europa. Die Motorradmesse EICMA war der perfekte Anlass für Zero Motorcycles, die Produkte nun auch in Europa bekannt zu machen.

Motorsport:

Zero Motorcycles lies es sich natürlich auch nicht nehmen, beim Motorsport mitzumachen. 2010 nahm Zero Motorcycles am ersten Rennen teil, welches extra für emissions- sowie benzinfreie Fahrzeuge gegründet wurde. Das TTXGP starte das erste Rennen der Saison in Sonoma, Kalifornien. Zero Motorcycles ging mit dem Modelle Zero X an den Start und präsentierte das Serienmodell mit vollem Erfolg. 2009 wurde ebenfalls schon ein Rennen bestritten, wobei Zero Motorcycles den ersten Platz erreichte. Es war das Defi Electrique in Frankreich.

Die einzelnen Modelle im Detail:

Zero S 2012 - Streetfighter
Seit 2012 gibt es das Modell in zwei Varianten. Die Akkukapazität kann zwischen 6 und 9 kWh gewählt werden. Der Akku verfügt über eine Reichweite von 183 Kilometern. Die Top Geschwindigkeit liegt bei 142 km/h. Das Zero S Modell wiegt bei 6 kWh 135 kg und bei 9 kWh ganze 155 kg. 10 kg werden dabei vom Alurahmen in Anspruch genommen. Der Akku verfügt überdies über eine Schnelllade-Option, wobei die Zeit um rund 75 Prozent verkürzt werden kann.

Zero DS 2012 - Dualsport
Hierbei handelt es sich um eine Mischung aus Straßenmaschine und Enduro. Dieses Modell gibt es ebenfalls in 6 und 9 kWh. Die Reichweite beträgt in etwa 180 km. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 129 km/h.

Zero MX 2012 - Motocross
Hierbei handelt es sich um eine Motocrossausführung, die auch große Sprünge gut verkraften kann. 90 Fahrminuten im Gelände können mit dem Modell von Zero Motorcycles vollzogen werden.

Zero X 2012 - Gelände
Diese Geländemaschine hat eine Reichweite von ca 61 km und kann dank der Schnelllade-Option innerhalb von zwei Stunden wieder voll aufgeladen werden.

Zero XU 2012 - Straßenmodell
Auch dieses Modell kann innerhalb von zwei Stunden wieder voll geladen werden. Highlight des Modells ist das geringe Gewicht und auch die niedrige Sitzhöhe. Der Akku lässt sich austauschen, sodass mit einem zweiten Akku unbegrenzter Fahrspaß möglich ist.

Bildergallerie

Zero Motorcycles Artikel

Mehr zum Thema auf www.motorload.de