ZDF

ZDF Logo

Das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) bildet zusammen mit der ARD und dem Deutschlandradio den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland. Sendestart des ZDF war am 1. April 1963.

Allgemeine Informationen zum Sender

Das ZDF hat eine bewegende Vorgeschichte. Schon ab dem 1. Mai 1961 durfte die ARD ein zweites Fernsehprogramm unter dem Titel ARD 2 verbreiten, um so auf den neuen UHF-Empfang aufmerksam zu machen. Ursprünglich sollte über die zweite Sendekette das von Konrad Adenauer initiierte Deutschland-Fernsehen senden. Nachdem das Bundesverfassungsgericht dieses Vorhaben jedoch blockiert haben, gründeten die Bundesländer in Folge das zentral organisierte Zweite Deutsche Fernsehen. Der Sendestart des ZDF erfolgte am 1. April 1963.

ZDF-Programm im Überblick

Als öffentlich-rechtliches Fernsehprogramm muss das ZDF Sendungen für ein breites Publikum ausstrahlen. So laufen beim Zweiten Deutschen Fernsehen Nachrichten, Politiksendungen, Talk-Shows, Kulturprogramme, Service-Sendungen, Kinderprogramme, Filme, Serien und Sport-Übertragungen. Zu den bekanntesten Inhalten des Programms zählen dabei die Nachrichten bei ZDF heute, Krimi-Serien wie SOKO Leipzig, die UEFA Champions League und Übertragungen von Europa- und Weltmeisterschaften sowie Olympia unter dem Label ZDF Sport. Kinderserien werden am Wochenende unter der Marke ZDFtivi ausgestrahlt.

ZDF-Empfang: Satelliten-Frequenz, Kabel und Live-Stream

  • Satellit: digital über Astra 19,2° Ost, Frequenz 11,954 GHz, Polarisation horizontal, Symbolrate 27,5 MS/s (SD) und über Astra 19,2° Ost, Frequenz 11,362 GHz, Polarisation horizontal, Symbolrate 22,0 MS/s (ZDF HD)
  • Kabel: in allen deutschen Kabelnetzen
  • DVB-T: in 90% des Landes
  • IPTV: Telekom Entertain, Vodafone
  • ZDF Live-Stream auf zdf.de, bei Magine TV und Zattoo

Weitere Sender des ZDF

  • ZDFneo: Seit dem 1. November 2009 betreibt das ZDF den Familienkanal ZDFneo. Er ersetzte den seit 2000 betriebenen ZDF-Dokukanal und zeigt Informations- und Unterhaltungsprogramme.
  • ZDFinfo: 1997 startete das Zweite Deutsche Fernsehen den ZDFinfokanal, der seit dem 5. September 2011 nur noch den verkürzten Namen ZDFinfo trägt. Gezeigt werden überwiegend Dokumentationen, Reportagen und Magazine.
  • ZDFkultur: Am 7. Mai 2011 wurde der bisherige ZDFtheaterkanal in ZDFkultur umgewandelt. Abgedeckt werden neben der Hochkultur auch die Popkultur, außerdem haben ZDF-Klassiker ihren Platz im Programm von ZDFkultur. Der Sender soll jedoch zugunsten eines öffentlich-rechtlichen Jugendangebots eingestellt werden.
  • Darüber hinaus betreibt das ZDF zusammen mit der ARD den Kinderkanal KIKA sowie den Dokumentation- und Ereigniskanal Phoenix. Beide Anstalten sind ferner auch in den deutsch-französischen Kulturkanal Arte sowie den Mehrländerkanal 3Sat (zusammen mit ORF und SRF) involviert.

Ehemalige Programme des ZDF

  • ZDF 2: Vom 1. Januar 1984 bis 30. November 1984 betrieb das Zweite Deutsche Fernsehen ein zweites Programm, das nach wenigen Monaten durch 3sat ersetzt wurde
  • ZDF Musikkanal: Vom 1. Januar 1984 bis 31. Dezember 1988 betrieb das ZDF außerdem einen Musiksender, der nach dessen Einstellung 1988 noch für einige Jahre als Programmfenster bei 3sat weiterlebte

ZDF im Internet: Diese Angebote gibt es online

Neben der Veranstaltung von Fernsehprogrammen ist es dem ZDF auch erlaubt, im Internet tätig zu sein. Hauptplattform des Senders ist dabei die offizielle Homepage unter der Domain zdf.de. Darüber hinaus betreibt das Zweite Deutsche Fernsehen mit ZDFheute.de und ZDFsport.de auch ein Nachrichten- und Sportportal. Ebenfalls zum Online-Angebot gehört die ZDF Mediathek, die bereits im Jahr 2001 an den Start ging und somit zu den ältesten Video-on-Demand-Diensten in Deutschland gehört.

Bildergallerie

ZDF Artikel