Wer wird Millionär

Wer wird Millionär

"Wer wir Millionär" ist eine Rateshow des Free-TV Senders RTL. Alle Infos zur RTL Show WWM im Überblick. "Wer wird Millionär" Geschichte, Fragen, Traiingslager, Spiel, Bewerbung, Gewinner, Kandidaten und vieles mehr.

Wer wird Millionär - RTL Rateshow

Bereits seit dem 3. September 1999 sendet RTL die Rateshow "Wer wird Millionär" mit Günther Jauch aus. Bei der RTL Show WWM können die Kandidaten seit der Euroumstellung eine Millionen Euro gewinne. (Vor der Euroumstellunge waren es eine Million Mark). Um den Hauptgewinn von einer Millionen bei "Wer wird Millionär" zu gewinnen, müssen die Kandidaten 15 Fragen mit je vier Antwortmöglichkeiten richtig beantworten. Zur Hilfe stehen dabei der Telefonjoker, der Publikumsjoker und der 50:50-Joker. Wer auf die zweite Rettungsstufe bei 16.000 Euro verzichtet, kann sogar einen vierten Joker ziehen und einen Besucher im "Wer wird Millionär-Publikum" befragen. Vorlage für die RTL Ratshow WWM ist die britische Spielshow "Who wants to be a Millionaire", die vom 4. September 1998 bis zum 11. Februar 2014 ausgestrahlt wurde. Ähnlich lange auf Sendung wie die deutsche Variante mit Günther Jauch sind übrigens der australische und der amerikanische Ableger, die inzwischen jedoch andere Spielregeln nutzen. Bei "Wer wird Millionär?" kann man mit 15 richtigen Antworten Euro-Millionär werden. Auch in England ist die RTL-Sendung seit 1998 ein Riesenerfolg. Das Format erhielt Preise wie die "British Comedy Awards 1998 - Best Entertainment Series" und die "Silberne Rose von Montreux". Das erfolgreiche Konzept wurde in 106 Länder verkauft, u.a. nach Australien, Holland, Belgien, Portugal, Schweden, Dänemark und in die USA. Und auch Ägypten, Oman, Saudi Arabien, Singapore, Mauritius, Ecuador, Japan und Indien befinden sich im "Wer wird Millionär?"-Fieber.

Infos zu WWM

  • Produktionsland: Deutschland
  • Moderation: Günther Jauch
  • Produktionsfirma: Endemol Deutschland GmbH, im Auftrag von RTL
  • Regie: Markus Kleusch, Detlef Palm, Matthias Schwab, Dennis Fuß
  • RTL Gesamtleitung: Tom Sänger
  • RTL Redaktion: Anja Heinen
  • Episoden: 1140+ (+ 27 Promi-Specials und 4 Familien-Specials) in 15 Staffeln
  • Ausstrahlungsturnus: montags und freitags
  • Genre: Quizshow
  • Musik: Keith und Matthew Strachan
  • Erstausstrahlung: 3. September 1999 auf RTL Television

Wer wird Millionär - Trainigslager Apps

Seit Start der RTL-Sendung haben die TV-Zuschauer auch die Möglichkeit, die Fragen von "Wer wird Millionär?" im Internet bei RTL.de live und parallel zur TV-Show mitzuspielen. Wer sein Wissen mit Fragen von hunderten von Shows im "WWM-Trainingslager" testen möchte, kann dies ebenfalls bei RTL.de tun. Neben den Smartphone und Tablet Apps zur Show ist ab sofort auch eine neue Edition des offiziellen Brettspiels zur RTL-Show im Handel erhältlich. Das Spiel erscheint in einer Lizenz-Kooperation mit RTL interactive in Partnerschaft mit Sony Pictures Television, das die internationalen Rechte an "Wer wird Millionär?" hält.

Wer wird Millionaer Soundtrack

Zahlen und Fakten zu "Wer wird Millionär"

  • die Anzahl der gespielten Fragen liegt mittlerweile bei etwa 29.000
  • bisher gab es insgesamt 11 Millionäre (davon 3 in Prominenten-Specials)
  • bisher sind insgesamt über 83.000.000 Euro erspielt worden (ohne die Prominenten-Specials) 
  • es gab bislang 21 Kandidaten, die mit 0 Euro nach Hause gegangen sind 
  • der älteste Kandidat (der es in die Mitte geschafft hat) war bisher der Diplom Volkswirt, Autor und Rentner Karlheinz
  • Reher aus Aumühle, der am 10. Februar 2014 als 86-Jähriger ins Spiel kam. Er schaffte die Auswahlrunde in 20,00 Sekunden (er konnte als Einziger die Auswahlfrage beantworten). Der älteste Kandidat, der 500.000 Euro gewonnen hat, war der 77-jährige Theodor Köster (Sendung am 24.02.12)
  • die schnellste Auswahlfrage wurde übrigens in 1,33 Sekunden beantwortet 
  • In Sendung 374 (06.02.2004) wurden drei Auswahlfragen hintereinander nicht beantwortet 
  • die höchste Einschaltquote von WWM wurde am 28. Mai 2001 erzielt (2. Prominenten-Special u.a. mit Thomas Gottschalk und Heidi Klum) 14,22 Mio. Zuschauer gesamt und 53,7 Prozent Marktanteil bei den jungen Zuschauern.

WWM Kandidaten und Ihre Geschichten

03.09.1999: 1. Folge "Wer wird Millionär? Günther Jauch bei der Premiere am 3. September 1999: "Ich kann Ihnen so viel verraten, es wird so spannend werden und so unberechenbar, dass wirklich der notorische Schulabbrecher hier die Chance zu einem glanzvollen Comeback hat und Nachfahren Einsteins hier schrecklich versagen können."

26.10.2000: Ein Rocker im Studio! "Mütze": Der Hamburger Barkeeper Thomas König alias ´Mütze´ gewinnt am 26./27. Okt. 2000 mit Kopftuch, lange Haare und Rauschebart 125.000 DM.

19.03.2001: Beamter scheitert am Stimmungslied! Der Beamte Jürgen Neuschwander scheiterte am 19. März 2001 an der 500-Mark-Frage, weil er nicht wusste, dass im Titel eines Stimmungsliedes ein Pferd auf dem Flur steht.

20.04.2001: Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten! Günther Jauch erhält den undotierten Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten für "Wer wird Millionär?".

Seit 2002: Höchstgewinn nicht mehr 1.000.000 DM sondern 1.000.000 Euro!

18.03.2002: Blinde Kandidatin bei WWM! Erstmals hat es eine sehbehinderte Kandidatin bei "Wer wird Millionär?" ins Spiel geschafft. Die 19-jährige Abiturientin Yvonne Hardrath aus Mittenwalde (Brandenburg) gewann 32.000 Euro bei Günther Jauch.

22.03.2002: Adolf Grimme Preis für Günther Jauch! Für sein "Lebenswerk" erhält Günther Jauch die "Besondere Ehrung" des diesjährigen Adolf Grimme Preis.

15.04.2002: Mit zwei Jokern bis zur Millionenfrage! Erstmals kam ein Kandidat mit zwei Jokern bis zur 1 Million-Euro-Frage". Doch sowohl der Publikumsjoker als auch der 50:50 Joker halfen Thomas Hettmann (34) nicht weiter. Der promovierte Biochemiker ging auf Nummer sicher, stieg aus und gewann 500.000 Euro.

04.10.02: Bestechung? Quiz-Oma bringt Mohnkuchen mit! Nur noch eine Frage trennte Helga Umstätter (63) von der Million. Die Mannheimerin startete als Überhangkandidatin direkt mit der 1-Million-Euro-Frage. Doch bevor es los geht, hatte die pensionierte Arztsekretärin eine Überraschung parat. Sie überreichte Günther Jauch im Studio einen selbst gebackenen Mohnkuchen. Sie stieg bei der Millionfrage aus und gewann 500.000 Euro.

29.03.2003: In einer Folge wird zweimal die 500.000-Euro-Frage und einmal die 1-Million-Euro-Frage gestellt! Die Gewinnbilanz der 303. Ausgabe: Johannes Suer (39) aus Wallenhorst bei Osnabrück gewann 500.000 Euro und Dietmar Schnell (42) aus dem hessischen Wartenberg 125.000 Euro (Johannes Suer beantwortete die Frage 15 nicht und Dietmar Schnell stieg bei Frage 14 aus).

22.03.2003: Privates BAP– Konzert dank WWM! Tilmann Paul (38) aus Grosshandsdorf bei Hamburg war bei Günther Jauch und gewann 16.000 Euro. Der begeisterte BAP-Fan hatte nur einen Wunsch: Ein privates BAP-Konzert. BAP lud den Kandidaten am 30. September 2003 ins Kölner Studio ein!

16.04.2004: Größter Kandidat bei WWM! Selbst Günther Jauch musste nach oben schauen, als er Paul Baerecke (47) zu seinem Gewinn beglückwünschte. Mit einer Körpergröße von 2,04 Meter, 120 Kilo Gewicht und der Schuhgröße 50 war Bonner der bisher größte Kandidat.

08.10.2004: Kassiererin gewinnt 500.000 Euro und will weiterarbeiten! Millionen drückten Petra Jahns (45) bei WWM die Daumen. Davor schaffte die sympathische Kassiererin aus Laufach bei Aschaffenburg einen grandiosen Durchmarsch und beantwortete 14 Fragen richtig. Die zweifache Mutter ging auf Nummer sicher, stieg aus und gewann 500.000 Euro. Petra Jahns: "Es war einfach unglaublich. Mein Mann konnte nachts nicht mehr schlafen, weil er nicht wusste, wie wir die eine oder andere Rechnung zahlen sollten. Nun haben wir endlich den Rücken. Dennoch werde ich weiterarbeiten".

22.04.2005: Doppelter Günther Jauch! Seit über drei Jahren bewirbt sich Günther Jauch Double Andreas Scholz (36) aus Dresden schon bei WWM. Dann hatte der gelernte Schlagzeuger, der auf Betriebsfesten und Messen als Günther Jauch Doppelgänger auftritt, endlich Glück und schaffte es 2005 auf den "heißen Stuhl". Und plötzlich sah man den Moderator doppelt im Studio. Leider beantwortete er die zehnte Frage falsch und fiel auf 500 Euro zurück.

10.04.06: Kandidat nimmt ein zweites Mal teil und wird disqualifiziert! Bei WWM dürfen Kandidaten, die es auf den "heißen Stuhl" geschafft und mindestens eine Frage gestellt bekommen haben, kein zweites Mal antreten. In der Folge vom 10. April 2006, erspielte Reinhold S. (39) 64.000 Euro. Er hatte jedoch bereits vor drei Jahren unter einem anderen Namen teilgenommen und gewann 500 Euro. Auf Grund der falschen persönlichen Angaben, und einem Fotonachweis, wurde der Kandidat nachträglich disqualifiziert und der Gewinn der zweiten Teilnahme nicht ausgezahlt. Benachteiligt waren die neun anderen Kandidaten, die es nicht ins Spiel geschafft haben. Daher erhielten die am 8. Mai 2006 eine zweite Chance.

10.12.2007: Mit allen Jokern nach Hause! Der erste Kandidat, der mit vier Jokern nach Hause geht: Der Doktorand (Jura) Steffen Burrer beantwortet die 4. Frage falsch, gewinnt 0 Euro und geht mit vier Jokern nach Hause!

01.02.2008: Keiner schafft es in die Mitte! Am 1. Februar 2008 schaffte es keiner der zehn Kandidaten in die Mitte, da die Überhangkandidatin mit ihrem Spiel die gesamte Sendezeit benötigte. Die 10 Kandidaten der Auswahlrunde bekamen eine neue Chance.

03.03.2008: Stühle vertauscht! Heike Schulz verwechselte bei Günther Jauch die Stühle, setzte sich auf den Moderatorenplatz und bemerkte es zunächst nicht. Günther Jauch nahm daraufhin selbst auf dem Kandidatenstuhl Platz und begrüßte die Rostockerin mit den Worten "Guten Tag Frau Schlämmer", da zuletzt der stellvertretende Chefredakteur des Grevenbroicher Tagblatt die Stühle verwechselt hatte. Doch der Groschen fiel bei der Anästhesieschwester immer noch nicht und so spielte der Moderator für sie bis zur 500-Euro-Frage und ließ die Kandidatin moderieren. Am Ende gewann Heike Schulz immerhin noch 8.000 Euro.

07.11.2008 - höchster Sturz – Kandidat fällt von 500.000-Euro-Frage auf 500 Euro! François Pütz aus Braunschweig wählte die Risikovariante. Souverän schlug er sich bis zur 500.000 Euro-Frage: "Wer stellte vor rund 150 Jahren ein Kondom aus Gummi her?" A: Giovanni Pirelli, B: John Dunlop, C: Charles Goodyear oder D: André Michelin. Der 40-Jährige hatte einen Verdacht und ein befragter Zuschauer konnte diesen auch noch bekräftigen. Mutig setzte er alles auf eine Karte und antwortete: B: John Dunlop. Richtige Antwort wäre allerdings C: Charles Goodyear gewesen und so fiel François Pütz so tief wie kein anderer Kandidat zuvor:

17.11.2008: Kandidat sucht eine Frau! Single-Börse statt Millionen-Jagd: Anfangs lief alles ganz normal: Christoph Paninka schafft es auf den Rate-Stuhl. Doch dann gab der 39-Jährige zu: Er war gar nicht wegen des Geldes da – er suche eine Frau! Dazu entblößte er seine E-Mail-Adresse, die er auf sein T-Shirt geklebt hatte. Zweck der Aktion war es, "für mich zu werben, da ich eine Frau suche, die mit mir eine Familie gründet". Die E-Mail-Adresse (peppig.de) hat der Lehrer eigens für diesen Zweck eingerichtet.

16.03.2009: Flugzeugingenieurin geht mit vier Jokern nach Hause! Zweiter Kandidat geht mit 4 Jokern nach Hause: Die Projektingenieurin (Luftfahrtindustrie) Daniela Miessl (24) beantwortet die 9. Frage falsch, fällt auf 500 Euro und geht mit vier Jokern nach Hause. Daniela Miessl ist sich bei dieser Frage ganz sicher und will unbedingt die falsche Antwort nehmen (David Kross "Scharf"). Günther Jauch versucht sie davon abzubringen. Sie findet das unfair von ihm. Der Moderator: "Gier frisst Hirn". Die Kandidatin besteht trotz der Warnungen von Jauch auf die (falsche) Antwort ("Sie wollen meinen Durchmarsch stoppen"). Günther Jauch bittet alle im Publikum sich zu erheben, wenn sie glauben, dass er brünetten Kandidatinnen etwas Böses wolle. Keiner steht auf. Die Kandidatin ist nicht überzeugt, nimmt endgültig die falsche Antwort und fällt auf 500 Euro und geht mit 4 Jokern nach Hause. Kategorie: Beratungsresistente Kandidaten.

24.04.2009: Pfarrer sucht Haushaltshilfe! Michael Ipolt aus Thüringen tauschte den Beichtstuhl gegen den bequemen Kandidatenstuhl bei WWM. Der katholische Pfarrer hatte sich ursprünglich für das "Blind Date Special" beworben. Günther Jauch: "Wie passt das denn als katholischer Pfarrer?" Die Erklärung des 50-Jährigen: "Es hieß doch, Singles bewerbt euch. Und ich bin Single! Allerdings suche ich eine Haushaltshilfe und habe bislang keine gefunden." Er sucht eine Frau über 35 Jahre.

06.05.2011: Pastor (60) gewinnt 125.000 Euro bei Günther Jauch und verschenkt fast alles! In der WWM – Doppelfolge schaffte es der Pastor Alfred Mignon (60, evangelisch-methodistische Kirche) aus Otterfing bei München zu Günther Jauch ins Spiel. Für die Beantwortung der Auswahlfrage brauchte er lange 6,1 Sekunden, doch das reichte völlig. Alfred Mignon "Ich wurde von Gott geleitet…" Mit Gottes Hilfe spielte er sich intelligent und charmant bis zur 500.000-Euro-Frage, stieg aus und gewann himmlische 125.000 Euro. Doch vom Gewinn behält der Geistliche fast nichts. Das meiste Geld verschenkt er gleich wieder. 90 Prozent vom Gewinn bekommt eine notleidende Familie mit sieben Kindern!

16.05.2011: Blitzgescheiter Kartoffelhändler gewinnt 500.000 Euro! In der 949. Folge der erfolgreichen Quizshow gewann der Kartoffelhändler Christian Brückner (41) aus Ludwigsfelde bei Berlin 500.000 Euro bei Günther Jauch. Dabei hätte er sogar die Millionenfrage richtig beantworten können, blieb aber seiner Strategie treu und zockte nicht. Christian Brückner bietet seit 11 Jahren 30 verschiedene Kartoffelsorten auf 
Wochenmärkten in Berlin, Ludwigsfelde und Klein-Machnow an. An seinem Job liebt er besonders, dass er sein eigener Herr ist. Vom Gewinn möchte er eine große Party machen, eine Eigentumswohnung kaufen und Freunde finanziell unterstützen. Als Kartoffelhändler will er unbedingt weiterarbeiten und dafür auch Geld in seinen Markstand investieren.

14.10.2011: Eigensinnig - Düsseldorfer hört nicht auf Günther Jauchs Rat und geht mit allen Jokern und 500 Euro nach Hause! Günther Jauch konnte Karl-Herrmann Stein (74) nicht helfen. Der sympathische Düsseldorfer beantwortete die 64 000-Euro-Frage falsch, fiel auf 500 Euro zurück, obwohl er noch alle vier Joker hatte. "Ralf Dujmovits ist bislang der einzige Deutsche, der...?" A: alle Achttausender bestieg, B: 100 m unter 10 Sek. Lief, C: 2 Physiknobelpreise bekam, D: den Mond umkreiste (richtige Antwort A). Karl-Herrmann Stein wusste die Antwort nicht, war beratungsresistent, eigensinnig und hörte leider nicht auf Günther Jauchs Rat, bei dieser Frage einen Joker zu nehmen. Dennoch hatte er gute Laune, als er sich mit seinem 500-Euro-Gewinn verabschiedete.

06.02.2012: Unbedachter Friedhofsgärtner scheitert beinahe an der 50-Euro-Frage! Der Friedhofsgärtner Tim Vogt scheiterte fast an der 50-Euro-Frage. Doch nicht nur diese Frage stellte den Dortmunder vor Probleme. Am Ende hatte er mit einem Gewinn von 8.000 Euro noch Glück.

24.02.2012: Rüstiger Rentner gewinnt mit seiner Lebenserfahrung eine halbe Million Euro, um einen Teil davon für einen guten Zweck zu spenden! Theodor Köster (77) aus Winsen (Luhe) wurde 28. Halbmillionär bei Günther Jauch. Am 24. Februar 2012 beantwortet der weitgereiste Rentner mit seiner unglaublichen Lebenserfahrung 14 Fragen richtig und gewann 500.000 Euro. Der Speditions- & Schifffahrtskaufmann i.R., der bis zur 12. Frage (64.000 Euro) keinen Joker brauchte, begeisterte mit seinem schnellen Spiel das Publikum und Günther Jauch. Einen Teil des Gewinns spendete er für einen guten Zweck.

23.03.2012: Ein junger Angestellter beichtet vor einem Millionenpublikum, dass seine Ehefrau ihm immer den Sahne-Pudding wegfuttert! Tim L. aus Ostwestfalen gewann am 23. März 2012 64.000 Euro. Günther Jauch fragte, was ihn in seiner Ehe so richtig nerve. Daraufhin bekannte der Kandidat, dass er sich nicht so lustig fände, wenn seine Ehefrau ihm den Sahne-Pudding wegnasche, während er nicht zu Hause ist.

13.04.2012: Beim "Wer wird Millionär? Prominenten-Doppel" ließ sich Günther Jauch von Sonja Zietlow die Haare zu einer Irokesenfrisur stylen! Sonja Zietlow & Dirk Bach gewannen gemeinsam 125.000 Euro für den guten Zweck. Als es bei einer Frage um den Namen einer Frisur ging, ließ sich Günther Jauch von Sonja Zietlow die Haare stylen.

11.03.2013: Pokerspieler aus München gewinnt 1 Million Euro und nimmt noch einen Joker mit nach Hause! Ledig, Single, von Beruf Pokerspieler und Millionär bei Günther Jauch! Sebastian Langrock (36) aus München hat hoch gepokert und alles gewonnen: Er beantwortete am Montag, 11. März 2013, in der 1073. Folge von "Wer wird Millionär?", alle 15 Fragen richtig und gewann 1 Million Euro. Doch so einen Millionengewinner gab es bisher noch nie: Sebastian Langrock schaffte es mit dem Telefonjoker bis zur Millionenfrage, setzte seinen letzten Joker aber nicht ein und wusste sogar die richtige Antwort, noch bevor Günther Jauch die vier Antwortmöglichkeiten nennen konnte. Der Pokerspieler, der mit vier Jungs in einer Münchner WG wohnt, ist damit der achte Millionär bei Günther Jauch (ohne Prominenten-Specials). Die Millionenfrage: "Wer sollte sich mit der `Zwanzig nach vier`-Stellung auskennen?" A: Fahrlehrer, B: Karatemeister, C: Kellner, D: Landschaftsarchitekt" (richtige Antwort C: Kellner).

25.03.2013 und 08/04/2013: Ein blinder Extremsportler gewinnt 64.000 Euro! Jeffrey Norris (53), blinder Extremsportler, schafft es am 25/03/ 2013 ins Spiel, gewinnt am 08/04/2013 64.000 Euro und will von dem Gewinn nach Hawaii reisen, um beim "Iron Man"-Wettbewerb anzutreten.

17.05.2013 und 24/05/2013: Erst zu Günther Jauch, dann vor den Traualtar! Tobias Walkenhorst (26) sitzt am Tag (17/05/2013) vor der Trauung auf dem Ratestuhl und spielt vor den Augen seiner Braut für die Ausrichtung der erträumten Märchenhochzeit. Am 24/05/2013 gewinnt er 32.000 Euro.

Blackouts bei "Wer wird Millionär"

20.10.2000: Oheim?  Frage 4: "Wofür steht der Begriff Oheim?" A: Oggersheim, B: Ohnmacht, C: Obdachlosenheim, D: Onkel (richtige Antwort D). Christian Mauer, Kundendiensttechniker aus Ludwigsfelde entschied sich für B und schied aus.

19.03.01: Beamter scheitert am Stimmungslied! Der Beamte Jürgen Neuschwander scheiterte am 19. März 2001 an der 500-Mark-Frage, weil er nicht wusste, dass im Titel eines Stimmungsliedes ein Pferd auf dem Flur steht.

20.05.01: Millionärin mit Blackout! Marlene Grabherr (48) aus Gottmadingen wurde Millionärin. Doch bei der vierten Frage wäre ihr Traum von der Million beinahe geplatzt: "Durch welches Verfahren schickte man im alten Athen seine Mitbürger in die Verbannung?" A: Götterspeise, B: Henkersmahlzeit, C: Scherbengericht, D: Grillteller (richtige Antwort C). Die Hausfrau setzte ihren Publikumsjoker, die Zuschauer halfen und sie spielte sich schließlich bis zur Million.

22.09.01: Klappe zu...?  Sendung 140, 22.9.2001. "Klappe zu - Affe tot!", hieß es fast für Tamas Golya (27) aus Stuttgart bei der vierten Frage: "Ist eine Angelegenheit endgültig abgeschlossen, dann heißt es umgangssprachlich: `Klappe zu,.´?" A: Nase voll, B: Affe tot, C: Ofen aus, D: Finger weg (richtige Antwort B). Der Magister (Soziologie/Politik) musste für die richtige Beantwortung zwei Joker setzten (50:50 und Telefonjoker). Doch der Einsatz lohnte sich,er gewann 64.000 DM.

06.10.2001: Ein Ententanz! Ute Braunecker (32) aus Gerolstein hatte ihre sehr eigene Antwort auf die fünfte Frage: "Nikolai Rimski-Korsakow komponierte den berühmten...?" A: Gänsemarsch, B: Schweinsgalopp, C: Hummelflug, D: Ententanz (richtige Antwort C). Die Bankkauffrau antwortete mit D. Null Euro.

12.10.2002: Jurastudent kennt Hans Moser nicht! Florian Stork (24) aus Köln hatte eine überraschende Antwort auf die vierte Frage: "Wer nuschelte in seinen Filmen so stark, dass er kaum zu verstehen war?" A: Hans Moser, B: Gustav Zeter, C: Norbert Nörgel, D: Paul Motzki (richtige Antwort A). Der Jurastudent antwortete mit D. Null Euro.

04.03.2003: Warum ist die… Joker bei der 1. Frage / Sendung 200, 4.3.2002: Sascha Pendo (35), Diplomingenieur aus Solingen, kam schon bei der ersten Frage ins Schwitzen und musste seinen Publikumsjoker einsetzen: "Warum ist die...?" A: Blondine dumm, B: Forelle stumm, C: Banane krumm, D: Show schon rum (richtige Antwort C). Die Zuschauer halfen, er scheiterte schließlich an der achten Frage und gewann 500 Euro.

17.10.2003: Doktorand scheitert am Pseudokrupp! Christopher Kummer (28) aus Berlin tat sich schwer im Rheinland. Der wissenschaftliche Mitarbeiter an der TU-Berlin musste bei der fünften Frage passen: "Eine Erkrankung der Atemwege heißt...?" A: Andershoesch, B: Aliasmannesmann, C: Irgendwiethyssen, D: Pseudokrupp (richtige Antwort D). Der Doktorand antwortete mit A und fuhr mit Null Euro nach Hause. Und er hatte noch alle Joker!

19.12.2003: Publikum rettet Lehrerin! Die Sportlehrerin Barbara Kleppe (53) aus Gudenberg setzte schon bei der dritten Frage ihren Publikumsjoker: "Wie heißt der Präsident von Südkorea?" A: Roh, B: Tiefgekühlt, C: Gekocht, D: Frittiert (richtige Antwort A). Und die Zuschauer halfen: A:91%, B:6%, C:0%, D:3%. Am Ende machte Barbara Kleppe mit 500 Euro das Rennen.

23.02.2004: Ohne "Om" zu 64.000 Euro. Monika Jaab (43) aus Berlin brauchte die Hilfe des Publikums bei der dritten Frage: "Welche bedeutungslose Silbe gilt als Manifestation der spirituellen Kraft des Absoluten?" A: Hä, B: Boah, C: Ach, D: Om (richtige Antwort D). Die Verwaltungsangestellte gewann 64.000 Euro.

25.02.2005: Diplomingenieur und die Brillenträger! Frank Anton (58) aus Dortmund befragte bei der dritten Frage das Publikum: "Alljährlich kürt ein deutsches Kuratorium den stilsichersten Vertreter unter den...?" A: Brillenträgern, B: Toupetträgern, C: Hosenträgern, D: Flugzeugträgern (richtige Antwort A). Die Zuschauer halfen und der Diplomingenieur gewann 32.000 Euro.

02.12.2006: Was sind Nuckelpinnen? Heiner Keilholz scheiterte bei dieser 300-Euro-Frage: "Wenn scherzhaft von Nuckelpinnen die Rede ist, dann geht es um ...?" A: Bierflaschen, B: Autos, C: Zigarren, D: Brustwarzen. Antwort B war richtig. Der Kandidat entschied sich aber für Antwort A. Gewinnsumme 0 Euro!

12.11.2010: Adieu Joker - Brigitte Preisingers unglücklichen Auftritt: Brigitte Preisinger brauchte für die 200- und für die 300-Euro-Frage jeweils einen Joker. Bei der 8.000-Euro-Frage entschied sie sich zudem für die falsche Antwort und fiel nach einem insgesamt unglücklichen Auftritt auf 500 Euro zurück.  200-Euro-Frage (mithilfe des Publikums gelöst): "Metalle sind ...?" A: Aufgang, B: Treppe, C: Stufe, D: Leiter. Antwort D war richtig. 300-Euro-Frage (mithilfe des Telefonjokers gelöst): "Wer mit seinem Auto sehr schnell fährt, ...?" A: wärmt, B: feuert, C: heizt, D: macht den Kamin an. Antwort C war richtig.

29.11.2010: Enchiladas für die Füße? Thomas Jäger scheiterte bei dieser 500-Euro-Frage: "Was trägt man an den Füßen?" A: Tortillas, B: Jalapeños, C: Espradilles, D: Enchiladas. Antwort C war richtig. Der Kandidat entschied sich aber für Antwort D. Gewinnsumme 0 Euro!

08.11.2011: Wirtschaftsstudentin scheitert an Ökonomiefrage! Nur kurze Zeit saß Theresa Matthes (27) aus Dresden auf Günther Jauchs heißem Stuhl, dann scheiterte die Studentin der  Wirtschaftswissenschaften an einer Ökonomiefrage, obwohl ihr bei der 1000-Euro-Frage noch alle vier Joker zur Verfügung standen. "Was soll Europas Krisenstaaten vor der Pleite bewahren?" A: Millionen-Knopf, B: Milliarden-Schalter, C: Billionen-Hebel, D: Trilliarden-Taste (richtige Antwort C). Sie entschied sich für den Milliarden-Schalter und ging mit 500 Euro nach Hause.

10.06.2013: Mit vier unverbrauchten Jokern nach Hause! Die hübsche Blondine Verena Eifler verzockt sich gnadenlos und geht mit vier unbenutzten Jokern und 500 Euro nach Hause. Ohne einen einzigen Joker zu benutzen, zockte sich die schlagfertige Berlinerin bis zur 16.000-Euro-Frage: "Worauf deutet das "V" bei einem "V-Motor" hin?" A: Bauform, B: Heckantrieb, C: Kraftstoffart, D: Zylinder-Anzahl(richtige Antwort A). Sie war sich sicher, dass D richtig sei, denn: "Ich habe als Kind immer diese Auto-Quartett gespielt und da war die Zylinder-Anzahl. Da gab es V8, und 8 stand für die Zylinderanzahl." Günther Jauch versuchte, die sympathische Kandidatin von der Antwort anzubringen, doch er hatte kein Erfolg damit.

Die Millionäre bei der RTL Ratshow "Wer wird Millionär"

Seit der ersten Show am 3. September 1999 wurde der 1 Million-Gewinn elf Mal erspielt: Prof. Eckhard Freise gewann am 2. Dezember 2000 1-Million-DM. Prof. Eckhard Freise hat vom Gewinn eine Doppelhaushälfte gekauft und den Rest gespendet.

Millionenfrage: "Mit wem stand Edmund Hillary 1953 auf dem Gipfel des Mount Everest?" 

  • A: Nasreddin Hodscha, 
  • B: Nursay Pimsorn
  • C: Tenzing Norgay 
  • D: Abrindranath Singh (richtige Antwort C)

Die Hausfrau Marlene Grabherr knackte am 20. Mai 2001 die Million (DM). Marlene Grabherr kaufte sich vom Gewinn diverse Sportwagen, ein Grundstück und ein Fertighaus.

Millionenfrage: "Welche beiden Gibb-Brüder der Popband The Bee Gees sind Zwillinge?"

  • A: Robin und Barry
  • B: Maurice und Robin
  • C: Barry und Maurice
  • D: Andy und Robin (richtige Antwort B).

Der Philosophiestudent Gerhard Krammer schaffte am 18. Oktober 2002 alle 15 Fragen und wurde zum ersten Euromillionär. Der Student kaufte sich eine Eigentumswohnung und finanzierte sein Studium. Den Rest legte er an und ging auf Reisen.
 
Millionenfrage: "Welcher berühmte Schriftsteller erbaute als diplomierter Architekt ein Freibad in Zürich?" 

  • A: Joseph Roth
  • B: Martin Walser
  • C: Max Frisch
  • D: Friedrich Dürrenmatt (richtige Antwort C).

Die Assistenzärztin Dr. Maria Wienströer holte am 29. März 2004 die Million Euro. Dr. Maria Wienströer hat sich mit dem gewonnenen Geld in eine Landarztpraxis eingekauft

Millionenfrage: "Wer bekam 1954 den Chemie- und 1962 den Friedensnobelpreis?"

  • A: Linus Pauling
  • B: Otto Hahn
  • C: Pearl S. Buck
  • D: Albert Schweitzer (richtige Antwort A).

Der Aufzugsmonteur Stefan Lang aus Darmstadt wurde am Montag, 9. Oktober 2006, fünfter Millionär bei Günther Jauch. Stefan Lang erfüllte sich von dem Geld den Traum an einem Ironman-Wettbewerb mitzumachen. Mit dem Rest des Geldes hat er den Wiederbeginn seines Studiums finanziert und sich einige alte VW-Busse gekauft, die er nun selbst ausbaut.

Millionenfrage: "Welches chemische Element macht mehr als die Hälfte der Masse eines menschlichen Körpers aus?"

  • A: Kohlenstoff
  • B: Kalzium
  • C: Sauerstoff
  • D: Eisen (richtige Antwort: C).

Der Marburger Student Timur Hahn (Anglistik, Medienwissenschaften und Informatik auf Magister) aus Bendorf (Nähe Koblenz) knackte am Montag, 8. Januar 2007, bei "Wer wird Millionär" die entscheidende Frage. Timur Hahn kaufte mit dem Geld sein Elternhaus auf, schenkte seiner Familie ein Auto und legte den Rest an.

Millionenfrage: "Welches Meer ist nach einem mythologischen König benannt, der sich dort hineingestürzt haben soll?" 

  • A: Ionisches Meer
  • B: Ägäisches Meer
  • C: Adriatisches Meer
  • D: Kaspisches Meer (richtige Antwort: B).

Oliver Pocher beantwortete als erster Kandidat in einem "Wer wird Millionär? – Prominentenspecial" am 30. Mai 2008 die 1-Million-Euro-Frage richtig."

Millionenfrage: Das Nagel-Schreckenberg-Modell liefert eine Erklärung für die Entstehung von...?" 

  • A: Sandwüsten 
  • B: Verkehrsstaus
  • C: Grippewellen
  • D: Börsencrashs (richtige Antwort: B)

Im 17. "Wer wird Millionär? – Prominentenspecial" am 20. November 2008, fragte Thomas Gottschalk seinen Telefonjoker, Marcel Reich-Ranicki. Der konnte die 1-Million-Euro-Frage richtig beantworten: 

"Wie hieß Franz Kafkas letzte Lebensgefährtin, die er 1923, ein Jahr vor seinem Tod, kennenlernte?" 

  • A: Dora Diamant
  • B: Sarah Saphir
  • C: Rita Rubin
  • D: Olga Opal (richtige Antwort: A)

Mit seiner unglaublichen Lässigkeit erspielte der Café-Besitzer Ralf Schnoor aus Hannover am Freitag, 26. November 2010, in der 906. Folge 1 Million Euro. Ralf Schnoor erhöhte die Löhne seiner Angestellten, betreibt weiter sein Cafe und legte den Rest an.

Die Millionenfrage: "Wie heißt die erste deutsche Briefmarke, die 1849 in Bayern herausgegeben wurde?" 

  • A: Schwarzer Einser
  • B: Roter Zweier
  • C: Gelber Dreier
  • D: Blauer Vierer (richtige Antwort A). 

Am 30. Mai 2011 gewann Barbara Schöneberger in der 22. Promiausgabe 1 Million Euro für den guten Zweck. Nach Oliver Pocher (2008) und Thomas Gottschalk (2009) wurden damit zum dritten Mal alle 15 Fragen im "Wer wird Millionär? - Prominentenspecial" richtig beantwortet!

Die Millionenfrage: "Wie heißt der Knabe, dem Wilhelm Tell den legendären Apfel vom Kopf schießt?" 

  • A: Fritz
  • B: Heinrich
  • C: Walter
  • D: August (richtige Antwort: C). 

Die Wahlberlinerin weiß die Antwort nicht und ruft ihren Telefonjoker, Pankraz von Freyberg, an. Für den Intendanten der "Festspiele Europäische Wochen Passau" ist die 15. Frage kein Problem.

Der sympathische Pokerspieler Sebastian Langrock aus München beantwortete am 11. März 2013 alle 15 Fragen richtig und gewann 1 Million Euro.

Die Millionenfrage: "Wer sollte sich mit der `Zwanzig nach vier`-Stellung auskennen?" 

  • A: Fahrlehrer
  • B: Karatemeister
  • C: Kellner 
  • D: Landschaftsarchitekt" (richtige Antwort C: Kellner)

Die Fragen und Fragenentwicklung bei "Wer wird Millionär"

Erster Schritt:

  • Die Idee für eine Frage entsteht meist per "gezieltem" Zufall: Beim Lesen der Zeitung, Surfen im Internet, Fernsehgucken oder ganz banal beim Einkaufen stolpert man über einen Sachverhalt, der sich für eine Frage eignen könnte. Ein Fragenautor hat also quasi immer ein kleines Programm im Hinterkopf laufen, das den Alltag nach geeigneten Themen für eine Quizfrage durchsucht. Also z.B. ein Foto von Papst Benedikt, der auf einer Auslandsreise in Mexiko einen Sombrero trägt.

Zweiter Schritt:

  • In einer Datenbank sind alle Fragen, die bisher gestellt wurden, enthalten. Mit der Stichwortsuche "Benedikt XVI." stellt der Autor fest, ob schon einmal nach dem Sombrero gefragt wurde; da sich diese Begebenheit gerade erst ereignet hat, lautet die Antwort "Nein", und die Frage kann geschrieben werden.

Dritter Schritt:

  • Das Erstellen der Frage in der Datenbank mittels einer speziellen Fragenerfassungssoftware. Um beim Beispiel "Sombrero" zu bleiben, lautete die Frage dann wie folgt:
  • Mit welchem landestypischen Kleidungsstück sah man Papst Benedikt XVI. Ende März 2012 bei einer Auslandsreise?
  • Schottenrock/Sombrero/Lederhose/Kimono
  • Dann müssen für diesen Sachverhalt zwei Quellen gefunden werden (das ist in diesem Fall nicht besonders schwierig, weil zahlreiche Medien mit Foto davon berichteten), und ein Schwierigkeitsgrad (von 1 bis 10) wird vom Autor vorgeschlagen.

Vierter Schritt:

  • In der wöchentlichen Redaktionssitzung wird jede neu entstandene Frage diskutiert und entschieden, ob sie für die RTL-Sendung generell geeignet ist und ob der vorgeschlagene Schwierigkeitsgrad von den übrigen Kollegen ebenfalls als zutreffend eingestuft wird. Speziell bei den eher leichten, lustigen Fragen wird auch ggf. gemeinsam nach witzigen Alternativen gesucht.

Fünfter Schritt:

  • In einer weiteren Sitzung, diesmal mit Kollegen von RTL und der Produktionsfirma Endemol, wird erneut über Inhalt, Form und Einstufung der Frage diskutiert.

Sechster Schritt:

  • Jetzt wird die Frage von zwei weiteren Autoren auf sachliche Richtigkeit überprüft, anschließend von einer Lektorin Korrektur gelesen und noch einmal gecheckt. Danach erhält die Frage im Computer-Programm eine Kennzeichnung, die sie bei den folgenden Sendungen als "spielberechtigt" in den Pool der für die Show vorgesehen Fragen vermerkt.

WWM Bewerbung: Wie kann man sich als Kandidat bei "Wer wird Millionär" bewerben?

Interessenten bewerben sich via Internet unter RTL.de über das Onlineformular für "Wer wird Millionär?". Dies kostet einmalig 1,00 Euro. Oder per SMS! Man sendet eine SMS mit "WWM" an 44644 (0,50Euro/SMS), um sich zu registrieren, und anschließend eine weitere SMS an 44644 (0,50Euro/SMS) mit Angaben zu Alter, Beruf und Hobby (max. 160 Zeichen). Man kann sich aber auch per Telefon als Kandidat für die RTL-Show "Wer wird Millionär" bewerben: Dazu wählt man einfach die Kandidaten-Hotline 01377 – 10 10 10 (1Euro/Anruf, dt. Festnetz nutzen! Mobil viel höher). Außerdem ist auch eine Bewerbung per Postkarte möglich. Bewerbungen gehen an die Adresse: RTL Television, "Wer wird Millionär?", 50570 Köln.

Bei allen Bewerbungsformen sollten die Interessenten unbedingt ihren Namen und eine Telefonnummer angeben.

WWM Spielregeln

Das Spiel beginnt mit der so genannten Auswahlrunde: Im Studio sitzen die fünf Kandidaten. Jeder Kandidat hat einen Bildschirm und eine kleine Tastatur (mit vier verschiedenen Knöpfen: A, B, C, D) zur Beantwortung der Frage vor sich. Diese fünf Spieler werden von Günther Jauch aufgefordert, vier Dinge oder Personen in eine bestimmte Reihenfolge zu bringen:

Beispiel 1: Ordne diese Sportarten nach der Größe der benutzten Bälle, beginnend mit dem kleinsten Ball:

  • A: Basketball
  • B: Golf
  • C: Fußball
  • D: Tennis

Antwort: BDCA

Der Kandidat, der als schnellster die Aufgabe richtig gelöst hat, erhält die Möglichkeit, mit Günther Jauch um eine Million Euro zu spielen. Jetzt werden ihm bis zu 15 Fragen gestellt. Beantwortet der Kandidat alle Fragen richtig, gewinnt er eine Million Euro. Die Fragen werden nacheinander gestellt und zwar so lange, wie der Kandidat richtig antwortet oder bis er sich entschließt, aufzuhören. Er kann jederzeit entscheiden, das Spiel zu beenden und den bis dahin gewonnen Geldbetrag mit nach Hause zu nehmen. Es handelt sich um Multiple Choice Fragen mit vier Antwortmöglichkeiten. Der Kandidat sieht die Frage und die vier möglichen Antworten auf seinem Bildschirm. Für die Antworten gibt es kein Zeitlimit.

Spielvarianten bei WWM - Neu seit 3. September 2007

Der Kandidat, der durch die bestandene Auswahlrunde in der Mitte spielen kann, erhält die Möglichkeit zwischen zwei Versionen des Spiels zu wählen. Diese Wahl muss er vor seinem Spielbeginn treffen. 1. Version: "Wer wird Millionär" - Die konventionelle Spielvariante

Im Spielverlauf hat der Kandidat die Möglichkeit, drei Joker einzusetzen. Jede dieser Hilfen darf nur einmal benutzt werden. Der Kandidat entscheidet selbst, wann er welche Hilfe einsetzen möchte. Alle drei Joker können auch bei ein und derselben Frage benutzt werden.

  • Joker 1: 50:50 Chance. Zwei falsche Antworten werden gelöscht.
  • Joker 2: Der Kandidat darf einen Freund oder Verwandten telefonisch um Rat bitten. 
  • Joker 3: Das Studiopublikum beantwortet die Frage per Stimmkästchen. Daraus entsteht eine prozentuale Übersicht, der Kandidat kann sich am Ergebnis orientieren.

Das Spiel ist beendet, wenn der Kandidat dies wünscht, wenn er eine Frage falsch beantwortet oder wenn er eine Million Euro gewonnen hat. Dann verlässt er das Set und eine neue Auswahlrunde beginnt. Die restlichen vier Kandidaten spielen - wie oben beschrieben - darum, wer von ihnen als nächster die Möglichkeit erhält, eine Million Euro zu gewinnen. Dieses Prozedere wird so oft wiederholt, wie es die Sendezeit zulässt. Ist diese beendet und ein Kandidat befindet sich noch im Spiel um die Million, dann spielt er am nächsten Tag weiter. Jede Show dauert 60 Minuten. Staffelung des Preisgeldes bei "Wer wird Millionär"

  • Frage 01 50 Euro
  • Frage 02 100 Euro
  • Frage 03 200 Euro
  • Frage 04 300 Euro
  • Frage 05 500 Euro
  • Frage 06 1.000 Euro
  • Frage 07 2.000 Euro
  • Frage 08 4.000 Euro
  • Frage 09 8.000 Euro
  • Frage 10 16.000 Euro
  • Frage 11 32.000 Euro
  • Frage 12 64.000 Euro
  • Frage 13 125.000 Euro
  • Frage 14 500.000 Euro
  • Frage 15 1.000.000 Euro

Die erste Frage ist 50 Euro wert, die zweite 100, die dritte 200 Euro. Bei Frage fünf geht es um 500 Euro und Frage zehn ist schon 16.000 Euro wert. Außerdem haben Frage fünf und zehn noch eine ganz besondere Bedeutung: Überschreitet der Spieler diesen Punkt, sind ihm die 500 Euro bzw. 16.000 Euro auf jeden Fall sicher.

2. Version: Wer wird Millionär - Die Risikovariante

Der Kandidat verzichtet auf die zweite Sicherheitsstufe (16.000 Euro). Er bekommt dafür einen vierten Joker:

Zusatzjoker 

Kann der Kandidat eine Frage nicht beantworten (egal auf welchem Level), erhält er die Möglichkeit, jemanden im Publikum nach der richtigen Antwort zu fragen. Der Moderator bittet alle Zuschauer im Publikum (Block A+B), die diese Frage beantworten können, aufzustehen. Der Kandidat kann sich nun einen Zuschauer aussuchen, dem er die richtige Antwort zutraut. Der Moderator fragt den Zuschauer nach seiner Antwort. Jetzt kann sich der Kandidat entscheiden, ob er die Antwort annimmt oder nicht. Für diesen Joker gibt es kein Zeitlimit.

Telefonjoker-Erweiterung:

Möchte der Kandidat für eine Frage einen Telefonjoker nehmen, ist aber der Meinung, dass die Frage von keinem seiner 3 Telefonfreunde beantwortet werden kann, hat er die Möglichkeit, einen zufällig angewählten Teilnehmer in Deutschland um Hilfe zu bitten. Der Moderator fragt den Kandidaten, ob er für diesen Joker Vorgaben machen möchte: Soll die Frage von einem Mann oder einer Frau beantwortet werden? Wird eine bestimmte Stadt in Deutschland bevorzugt? Dieses kann unter Umständen eine große Hilfe für die Beantwortung sein. Mit diesen Vorgaben wird nun per Zufallsgenerator eine Nummer in ganz Deutschland gewählt und der Teilnehmer um Mithilfe bei der Beantwortung gebeten. Für die Beantwortung hat der Angerufene 30 Sek. Zeit. Sobald jemand am Telefon ist, gilt der Joker als gespielt, egal ob er hilft oder nicht. Geht keiner ans Telefon, werden solange neue Nummern angerufen, bis jemand erreicht ist. Nach Abgabe einer Antwort durch den erweiterten Telefonjoker kann der Kandidat entscheiden, ob er die Frage beantworten möchte oder nicht.

Sowohl der "Zusatzjoker" als auch der "erweiterte Telefonjoker" erhalten für eine richtige Antwort 500 Euro.

Bildergallerie

Wer wird Millionär Artikel

Mehr zum Thema auf www.motorload.de