WEC 2014 - Langstecken WM 2014

WEC 2014 - Langstecken WM 2014

Am 20. April startet die Langstrecken-WM in die neue Saison 2014. Welche Neuerungen es gibt und wie ihr die WEC 2014 im Live-Stream und TV verfolgen könnt, erfahrt ihr hier.

FIA World Endurance Championship (WEC 2014)

In diesem Jahr findet die FIA World Endurance Championship (WEC 2014) zum dritten Mal statt. Titelverteidiger sind die Piloten Loic Duval, Tom Kristensen und Allan McNish. Den Konstrukteurs-Titel konnten sich dagegen Audi (LMP) und Ferrari (GTE) angeln. Team-Meister sind Rebellion Racing (LMP1), OAK Racing (LMP2), AF Corse (GTE Pro) und 8Star Motorsport (GTE AM) Acht Rennen stehen WEC 2014-Kalender, darunter das 6 Stunden-Rennen von Silverstone zum Auftakt am 20. April und das legendäre 24-Stunden-Rennen von Le Mans am 14. und 15. Mai 2014. Oberstes Gebot des neuen Reglements der WEC 2014 lautet maximale Effizienz im Energieverbrauch. Zum ersten Mal nämlich die verfügbare Energie für jede Runde limitiert und dabei der Verbrauch gegenüber dem Vorjahr um bis zu 30 Prozent reduziert.

WEC-Fahrer, Teams und Klassen der Weltmeisterschaft 2014

31 Fahrzeuge werden bei der WEC 2014 teilnehmen. Eingeteilt sind dieses Mal erstmals in die fünf Kategorien Le Mans Prototype 1-Hybrid (LMP1-H), 1-Lightweight (LMP1-L), 2 (LMP2), Le Mans Grand Touring Endurance Professional (LMGTE Pro) und Amateur (LMGTE Am). In der neuen LMP1-H-Wertung sind die Hersteller Audi mit drei Audi R18 e-tron quattro, Toyota mit zwei Toyota TS050 Hybrid und Porsche mit zwei Porsche 919 Hybrid vertreten. Der Zuffenhausener Autobauer feiert in der WEC 2014 sein Comeback in der Langstrecken-WM. Mit dem Australier Mark Webber konnte sich Porsche dabei einen prominenten Fahrer aus der Formel 1 sichern. Er teilt sich ein Fahrzeug mit dem Neuseeländer Brendon Hartley und dem deutschen Fahrer Timo Bernhard. Weitere deutsche Piloten bei der WEC 2014 sind Marc Lieb (Porsche Team LMP1-H), André Lotterer (Audi Sport Team Joest, LMP1-H), Thomas Holzer (Lotus, LMP1-L), Nick Heidfeld (Rebellion Racing, LMP1-L), Jorg Bergemsiter und Marco Holzer (beide Porsche Team Manthey, LMGTE Pro), Stefan Mücke (Astron Martin Racing, LMGTE Pro) und Christian Ried (Proton Competition, LMGTE Am).

WEC 2014 Termine: Der Kalender für die Langstrecken-WM im Überblick

  • 20. April: 6-Stunden-Rennen von Silverstone
  • 3. Mai: 6-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps
  • 14.-15. Juni: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • 31. August: 6-Stunden-Rennen von Le Mans
  • 20. September: 6-Stunden-Rennen vom Circuit of the Americas
  • 12. Oktober: 6-Stunden-Rennen von Fuji
  • 1. November: 6-Stunden-Rennen von Shanghai
  • 15. November: 6-Stunden-Rennen von Bahrain

WEC 2014 Video

WEC 2014 Live-Stream und TV-Übertragung: So seht ihr die Rennen online und im Fernsehen

Im Fernsehen wird die Langstrecken-WM 2014 überwiegend im Bezahlfernsehen ausgestrahlt. So zeigt Eurosport 2 Teile der WRC-Rennen live im Pay-TV. Zum Saisonauftakt 2014 wird der Sender zwischen 14:00 Uhr und 15:00 Uhr live berichten. Zudem gibt es dienstags um 23:30 Uhr bei Eurosport im Free-TV eine 30-minütige Zusammenfassung. Die TV-Übertragungen des Sportsenders lassen sich auch im Internet verfolgen. Über den kostenpflichtigen Eurosport Player wird ein WEC 2014 Live-Stream angeboten. Wer die kompletten Rennen der Langstrecken-WM 2014 live im Fernsehen verfolgen will, muss bei Motors TV einschalten. Empfangbar ist der Kanal aber nur in den Bezahlangeboten der Kabelnetzbetreiber Unitymedia KabelBW und Kabel Deutschland. Als Alternative zur WEC 2014-Übertragung bei Eurosport und Motors TV bietet sich auch das Radio Le Mans oder das Online-Streaming auf der offiziellen Webseite an. Dort wurde bislang ein WEC Live-Stream kostenlos angeboten, künftig muss jedoch ein Online-Abo abgeschlossen werden. Wer ein Rennen der WEC 2014 online sehen will, muss 4,99 Euro bezahlen. Wer mit Ausnahme der 24 Stunden von Le Mans die komplette Saison der Langstrecken-WM im Live-Stream verfolgen will, muss 19,99 Euro über den Tresen wandern lassen.

Bildergallerie

WEC 2014 - Langstecken WM 2014 Artikel

Mehr zum Thema auf www.motorload.de