Renault Mégane

Renault Mégane

Renault Mégane - Alle Testberichte auf einen Blick bei Motorvision. Alles was Sie schon immer über den Renault Mégane wissen wollten. News, Bilder & Videos.

Der Renault Mégane ist ein seit Herbst 1995 vom französischen Automobilhersteller Renault gefertigter Wagen der Kompaktklasse. Er kam als Nachfolger des Renault 19 auf den Markt und wird mittlerweile in der dritten Generation gebaut. Die Bezeichnung Mégane wurde bereits früher einmal für eine Studie von Renault aus dem Jahr 1988 verwendet.

Renault Mégane (Typ BA, 1995–2003)

Der Renault Mégane wurde im Oktober 1995 als fünftüriges Schrägheck und dreitüriges Kombicoupé eingeführt. Im November 1996 folgte der Van Scénic, im Februar 1997 das Stufenheck (Classic) sowie im April 1997 das Cabrio. Ebenfalls ab 1997 war das Antiblockiersystem für den Mégane in Deutschland serienmäßig an Bord.

Im März 1999 wurde eine Überarbeitung an der Baureihe durchgeführt, welche eine neu gestaltete Front, neu gestaltete Rückleuchten und eine überarbeitete Innenausstattung umfasste. Zum gleichen Zeitpunkt kam als letzte Karosserievariante der Kombi Grandtour dazu. Der Mégane Scénic erhielt im September 1999 ein Facelift. Seitdem wird er nur noch als Scénic verkauft und als eigene Modellreihe eingestuft.

Ab Oktober 2000 kamen auch neue Ausstattungslinien, ein neuer Common-Rail-Diesel und kleinere optische Verschönerungen wie beispielsweise eine Chromzierleiste um den Kühlergrill oder lackierte Türgriffe (je nach Ausstattungsvariante) hinzu. Laut der Webseite des Euro-NCAP erzielte ein Mégane (1999) eine Wertung von vier Sternen im europäischen Standardcrashtest.

Die Schräghecklimousine wurde bereits im November 2002 abgelöst, die Varianten Classic (Stufenheck), Grandtour (Kombi) und Cabrio wurden schrittweise im Folgejahr ersetzt. In Venezuela wird der Mégane erster Generation noch heute in der Version als Mégane Classic produziert und vermarktet.

Mégane Coach/Coupé

Der Mégane Coach (ab März 1999: Coupé) ist die dreitürige Version des ersten Mégane und zugleich ein kleineres Sportcoupé. Er teilt sich eine gemeinsame Basis mit dem Meganè Cabrio. Der Name Coach wurde nur in manchen Ländern wie Deutschland oder Italien genutzt, in Frankreich und England hieß das Modell von Anfang an Coupé.

Im Gegensatz zur Fließheckversion gab es teilweise unterschiedliche, stärkere Motorisierungen und Sondermodelle. So waren drei Ausstattungsvarianten beim Coach möglich:

Fashion Coach (serienmäßig mit Klimaanlage und elektrischen Fensterhebern)
Coach Rallye Monte Carlo (mit Teillederausstattung und weißen Tachoscheiben)
Trim Line (Volllederausstattung, beheizte Frontscheibe, CD-Wechsler, Sitzheizung)

Das Coupé war bis September 2000 nur in den Ausstattungsvarianten „Coupé“ und „Coupé Sport“ erhältlich. Die Ausstattung umfasste Sportsitze, elektr. Fensterheber (hinten elektr. Ausstellfenster), ABS, Bordcomputer, Wegfahrsperre, Lederlenkrad, Nebelscheinwerfer und beim „Sport“ zusätzlich einen Heckspoiler, Alufelgen, Klimaanlage und ein CD-Radio.

Ab Oktober 2000 standen dann vier Modellausstattungen zur Verfügung:

  • Expression (nur 1,4 16V)
  • Dynamique
  • Evidence
  • Privilège

Im Sommer 2002 lief die Produktion des Mégane Coupé aus.

Renault Mégane (Typ M, 2002–2009)

Die zweite Generation des Mégane wurde ab November 2002 angeboten. Zum Start waren es die drei- und fünftürigen Schräghecklimousinen. Im August 2003 folgten sowohl das Stufenheck als auch der Kombi Grandtour. Er wird in Werken in Frankreich (Mégane CC in Douai, Mégane Sport in Dieppe), Spanien (Drei- und Fünftürer, sowie Grandtour in Palencia) und in der Türkei (Mégane Stufenheck in Bursa) produziert.

Der Kofferraum besitzt je nach Modellvariante zwischen 330 (Fließheck) und 520 Liter (Grandtour) Volumen.

Mit dem Mégane setzte Renault seine Entwicklung in Sachen Fahrzeugsicherheit – vor allem beim Insassenschutz – fort und erreichte auch mit diesem Modell fünf Sterne im Euro-NCAP-Crashtest.

Modellpflege beim Renault Megane

Im Januar 2006 erhielt die Baureihe ein Facelift. Die optischen Neuerungen beschränkten sich auf eine leicht veränderte Frontpartie und neu gestaltete Heckleuchten. Auf der Genfer Autoshow 2007 wurde ein Renault Mégane Sport (RS) mit dem bereits aus Laguna, Espace und Vel Satis bekannten, neuen 2.0-dCi-Motor mit 127 kW (173 PS) vorgestellt. Somit gibt es nun zusätzlich zum Benziner mit 165 bzw. 169 kW auch einen sportlichen Diesel.
Ende November 2008 wurde bereits die Schrägheckversion erneuert. Das Coupé kam im Januar 2009 und der Grandtour folgte im Juni 2009. Das Coupé-Cabriolet steht seit Juni 2010 bei den Händlern. Die Stufenhecklimousine wird seit August 2010 durch das eigenständig positionierte Modell Fluence ersetzt.

Ausstattungsvarianten des Renault Megane

Für die Limousine sowie für den Kombi konnte man vier Basisausstattungsvarianten wählen. Die Sondermodelle boten technische Verfeinerungen und Neuerungen wie beispielsweise das schlüssellose Zugangssystem Keycard Handsfree und eine andere Kombination von Farben, Stoffen und Materialien. Folgende Ausstattungen konnte man wählen:

  • Authentique
  • Avantage (Sondermodell auf Basis des Authentique)
  • Exception (Sondermodell auf Basis des Dynamique)
  • Emotion
  • Expression (außerhalb Deutschlands)
  • Dynamique
  • Privilège (beinhaltet sämtliche Optionspakete)

Zudem konnte man drei Optionspakete wählen, wonach die Ausstattung und die Materialien nochmals angehoben wurden. „Luxe“ entspricht dabei der hochwertigsten Ausstattung. Folgende drei Pakete konnte man wählen:

  • Fairway
  • Confort
  • Luxe

Renault Mégane Coupé-Cabriolet

Der Renault Mégane CC (CC=Coupé-Cabriolet) stand ab September 2003 beim Händler. Er basiert auf dem Mégane II und verfügt als Besonderheit über ein zweiteiliges Glas-Faltdach. Zum Vorgängermodell Mégane Cabrio bestehen praktisch keine Gemeinsamkeiten mehr.

Das Faltdach kann auf Knopfdruck im Kofferraum elektrohydraulisch versenkt werden. Das Kofferraumvolumen beträgt bei geschlossenem Dach 490 l, bei versenktem Dach 190 Liter. Die Zeit zum Öffnen bzw. Schließen beträgt 22 Sekunden. Das Dach kann bei stehendem oder langsam rollenden Fahrzeug geöffnet oder geschlossen werden, hierzu muss der Motor nicht in Betrieb sein.

Im Unterschied zum Peugeot 307 CC, der über eine ähnliche von magna car top systems gebaute Dachsektion verfügt, besteht beim von Karmann gefertigten Renault-Dach neben der Heckscheibe auch das eigentliche „Dach“ aus Glas. Mit einem integrierten Sonnenrollo kann es abgedunkelt werden.
Das Fahrzeug verfügt über vier Sitzplätze.

Zur Sicherheitsausstattung gehören neben serienmäßigem ABS, ESP, sechs Airbags, Gurtstraffern, Gurtkraftbegrenzern auch Isofix-Kindersitzbefestigungen auf allen Plätzen außer dem Fahrersitz und optional die im Falle eines Überschlags automatisch ausfahrenden hinteren Kopfstützen als aktiven Überrollschutz. Das Fahrzeug bekam fünf Sterne im Euro-NCAP-Crashtest, dies entspricht der höchsten Wertung.

Im Januar 2006 wurde auch am Mégane CC eine Überarbeitung vorgenommen. Äußerlich sind die Fahrzeuge von Phase 1 und Phase 2 hauptsächlich an der leicht geänderten Frontpartie und zusätzlichen Schriftzügen am Heck zu unterscheiden.

Renault Mégane (Typ Z, seit 2008)

Seit dem 29. November 2008 ist die dritte Generation des Renault Mégane auf dem Markt. Die offizielle Präsentation fand im Oktober 2008 auf der Auto-Show in Paris statt.

Die Ausstattung beinhaltet die Keycard-Handsfree-Funktion, einen analogen Drehzahlmesser und einen digitalen Tachometer. Bei der Navigation setzte man zunächst auf das Carminat 3, welches später vom kostengünstigeren Carminat TomTom ersetzt wurde. Zudem wurden Sicherheit und der Umweltfreundlichkeit optimiert.

Das Coupé ist seit dem 23. Januar 2009 erhältlich und hat eine eigenständige Karosserie. Die dreitürige Version ist serienmäßig mit einem sportlicheren Fahrwerk - 12 mm tiefer als der Fünftürer - und Leichtmetallfelgen ausgestattet. Seit dem 21. Juni 2009 gibt es auch wieder einen Kombi namens Grandtour.

Im November 2009 folgte die Sportversion R.S. vom Mégane Coupé mit einem 2.0-16V-Turbomotor (TCe), der 184 kW (250 PS) leistet. Als Rundenzeit des Fahrzeugs auf der Nürburgring Nordschleife gibt der Hersteller 8:08 Minuten an. Ein neues Coupé-Cabriolet komplettiert seit dem 11. Juni 2010 die Palette.

Außerdem präsentierte Renault auf der IAA 2009 eine vom Mégane abgeleitete Stufenhecklimousine. Der Verkauf des Renault Fluence begann im August 2010. Hierbei handelt es sich um den Samsung SM3, der für den europäischen Markt mit veränderter Front in der Türkei gebaut wird.

 

 

 

 

Bildergallerie

Renault Mégane Artikel

Mehr zum Thema auf www.motorload.de