Opel Signum

Opel Signum

Opel Signum - Alle Testberichte auf einen Blick bei Motorvision. Alles was Sie schon immer über den Opel Signum wissen wollten. News, Bilder & Videos.

Informationen zum Opel Signum
Alle deutschen Automobilkonzerne streichen derzeit üppige Gewinne ein, jedoch gibt es seit längerer Zeit das Sorgenkind Opel in Deutschlands Automobilbranche, um die nicht enden wollende Krise von den Rüsselsheimern zu nehmen, wurde 2003 mit dem Opel Signum ein Versuch unternommen ein Fahrzeug in der oberen Mittelklasse zu etablieren. Als Nachfolger des Opel Omega sollte der auf dem Opel Vectra C basierende Opel Signum mit seinem neuen Konzept den Markt durcheinander wirbeln. 
Auffällig beim Design ist das Karosseriekonzept, so ist der Wagen als viertüriger Steilheckwagen gedacht, der die Vorzüge eines Kombis mitbringt. Der lange Radstand macht viel Platz im Innenraum möglich, auch das variable Sitzkonzept namens Flex Space mit einzeln verstellbaren Sitzen im Fond trägt seinen Teil zum üppigen Raumangebot bei. Die Motorvarianten reichen vom 1,8 Liter Basisbenziner mit 122 PS bis zum 2,8 Liter V6 Turbo mit 250 PS. Auch bei den Selbstzündern hatte der Kunde einige Auswahlmöglichkeiten, so reichte hier die Spanne vom hochgelobten 1,9 Liter CDTI mit 100 PS bis zum 3,0 Liter V6 mit 184 PS. 
Die Motoren wurden zum Teil gemeinsam mit GM-Konzernschwester Fiat entwickelt, der V6 Diesel stammte von Isuzu. Bemerkenswert waren die bei einigen Motoren serienmäßig verbauten Rußpartikelfilter. Bei der Modellpflege 2005 wurde der Opel Signum mit dem damaligen Opel Markengesicht ausgestattet, ab 2008 wurde die Produktion eingestellt. Technisches Glanzlichter setzte der Opel Signum mit seinen Bi-Xenon Kurvenlichtern, leider nicht in der Materialanmutung im Innenraum, sowie dem Innenraumdesign. Hier wirkt alles bieder und nicht gerade sorgfältig verarbeitet, vielleicht auch ein Indiz, warum der Opel Signum nie den absoluten Durchbruch vollführte.


Bildergallerie

Opel Signum Artikel

Mehr zum Thema auf www.motorload.de