NSU Motorenwerke

NSU Logo

Die Neckarsulmer Fahrzeugwerke AG (NSU) ist ursprünglich eine mechanische Werkstatt für die Herstellung von Strickmaschinen. Mehr zu den NSU Motorenwerken.

Informationen zu den NSU Motorenwerken

Die Neckarsulmer Fahrzeugwerke AG ist ursprünglich eine mechanische Werkstatt für die Herstellung von Strickmaschinen, die Heinrich Stoll und Christian Schmidt 1873 in Riedlingen gründen. 1880 zieht das Unternehmen nach Neckarsulm, wovon sich auch der Firmenname NSU ableitet. Ab 1886 werden ausschließlich Fahrräder hergestellt. Ab 1901 wird die Fertigung auf Motorräder ausgeweitet.

Die Nachfrage ist so hoch, dass 1906 auch Automobile in Produktion gehen, jedoch vorerst nur als Auftragsfertigung für eine belgische Firma, aber ein Jahr später produziert NSU schon eigene Modelle. 1913 wird das Unternehmen in die Neckarsulmer Fahrzeug AG umbenannt. Die Herstellung von Automobilen ist, hauptsächlich wegen der hohen Qualität, bis zur Weltwirtschaftskrise erfolgreich.

Der Umzug in eine größere Fabrik fällt mit den Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise zusammen, so dass die neue Produktionsstätte 1931 an Fiat verkauft werden muss, um die drohende Insolvenz zu verhindern. Fiat fertigt die Fahrzeuge unter dem Namen NSU-Fiat. Ab 1932 gehen bis weit nach dem Krieg nur noch Motorräder in die Fertigung. NSU stellt zur Zeit des zweiten Weltkrieges  die Halbkettenräder der Wehrmacht her, die jedoch mit einem Opel-Motor ausgestattet sind.

Nach 1945 produziert NSU wieder Fahrräder und weitet kurze Zeit danach die Herstellung auch wieder  auf Motorräder aus. Bis 1955 erwächst die NSU zum größten Motorradhersteller der Welt. Die NSU Fahrzeugwerke AG erreicht mehrere Geschwindigkeits- und Verbrauchsrekorde. Mitte der 1960er Jahre wird die Produktion jedoch eingestellt.

Ab 1958 stellt man wieder Automobile her, allerdings handelt es sich dabei um billige und schlecht motorisierte Modelle.
Als man das Antriebskonzept des Wankelmotors einsetzt, hat man zunächst mit dem Modell NSU Spider Erfolg. Mit dem zweiten Modell, der Ro 80, ist man jedoch erfolglos und die Auto Union, die damals schon als Audi bekannt ist, übernimmt die Firma NSU

 

Bildergallerie

NSU Motorenwerke Artikel

Mehr zum Thema auf www.motorload.de