Kia Sportage

Kia Sportage

Der Kia Sportage ist ein seit 1994 gebautes Sport Utility Vehicle der Marke Kia Motors. Hier finden Sie News, Testberichte, Bilder & Videos zum Kia Sportage

Allgemeines

Der Kia Sportage ist ein seit 1994 gebautes Sport Utility Vehicle des südkoreanischen Automobilherstellers Kia Motors. Für den europäischen Markt wird der Sportage zunächst in Südkorea, später beim deutschen Fahrzeughersteller Karmann in Osnabrück gefertigt. Der Sportage verfügt über das gleiche Chassis wie der südkoreanische Militärjeep, welcher als zivile Version in Deutschland kurzzeitig unter der Bezeichnung Retona erhältlich war. Ab 1994 kamen drei Generationen des Kia Sportage auf den Markt.

Modellgeschichte

Kia steigt mit dem Sportage in den höherwertigen Geländewagenmarkt ein und ab September 1994 ist er auch in Deutschland erhältlich. Nach dem Ende der ersten Generation 2002 ruht die Produktion für zwei Jahre, ehe im September 2004 Kia die zweite Generation auf der Mondial de l'Automobile in Paris präsentiert. Diese teilt sich ihre Plattform sowie verschiedene technische Bauteile und Motoren mit dem Hyundai Tucson.
Ab 2004 verfügt der Kia Sportage über eine selbsttragende Karosserie mit Einzelradaufhängung und je nach Modell über Front- oder Allradantrieb. Im Gegensatz zur ersten Generation steht letzter permanent zur Verfügung, wobei eine Lamellenkupplung die Kraft elektronisch zwischen der Vorder- und der Hinterachse verteilt. Ab Juni 2007 wurde der Kia Sportage für Europa von der Kia Motors Slovakia im slowakischen Žilina gefertigt. Außerdem galt für das Modell nun ebenfalls eine Sieben-Jahres-Garantie, die zuerst für den Kia cee’d eingeführt worden war,

Die dritte und bisher letzte Generation des Kia Sportage wird im März 2010 auf dem Genfer Auto-Salon vorgestellt. Das neue Modell fällt länger, breiter und flacher als die Vorgänger aus, zudem wurde der Radstand verlängert. Das Design orientiert sich am neuen Stil der Marke mit großem, trapezförmigem Kühlergrill, mandelförmigen Scheinwerfern und stärker hervorgehobenem Markenlogo. 2011 wurde es neben dem KIA Optima und Peugeot 508 mit dem „red dot design award“ ausgezeichnet.

Designtypisch sind des Weiteren die Lichtkante im unteren Türbereich und eine nach innen gewölbte Fläche oberhalb des hinteren Nummernschilds. Weitere Charakteristika des Kia Sportage sind die ausgestellten Kotflügel, große Nebelscheinwerfer, eine breite C-Säule sowie eine rundum verlaufende Kunststoffverkleidung am unteren Rand der Karosserie. Die Konturen der Motorhaube sind besonders hervorgehoben, und die horizontal angeordneten Heckleuchten reichen bis in die Kofferraumklappe des Sportage hinein.

Modellvarianten

Die dritte Generation des Kia Sportage ist technisch baugleich mit dem Hyundai ix35 und verwendet daher auch teilweise seine Motoren. Dabei geht es um einen 163PS starken Ottomotor und einen 2,0-Liter-Common-Rail-Dieselmotor mit 136PS. Ab 2011 kann man die Dieselversion mit 184PS ordern. Beim Euro NCAP-Crashtest im November 2010 bekam der Kia Sportage 33 Punkte beim Insassenschutz, 42 Punkte im Kinderschutz und 18 Punkte im Fußgängerschutz. Damit ist er dem Institut zufolge der sicherste Wagen seiner Klasse.

Bildergallerie

Kia Sportage Artikel

Mehr zum Thema auf www.motorload.de