Kia Picanto

Kia Picanto

Kia Picanto - Alle Testberichte auf einen Blick bei Motorvision. Alles Informationen über das Modell Kia Picanto. News, Bilder & Videos.

Kia Picanto - Allgemeines

Kia schickt seinen grundsätzlich fünftürige Kleinwagen Picanto 2004 auf die deutschen Straßen. In Korea, der Heimat Kias, lautet der Modellname „Morning“ (dt. der Morgen). Laut Hersteller besitzt der Kia Picanto den größten Innenraum seiner Klasse und glänzt durch seine Wendigkeit, die speziell bei Fahrten in der City praktisch ist. Das Modell ist mit zwei verschiedenen Motorisierungen lieferbar, also Benzin- oder Dieselkraftstoff, allerdings erhält der Südkoreaner im Dezember 2007 eine Modellpflege, mit der das Verschwinden der Dieselvariante beschlossen wird. Seit 2011 ist die zweite Generation des Picanto in Deutschland erhältlich, bei dem nun auch eine Autogasvariante zur Verfügung steht.

Kia Picanto - Modellgeschichte

Der kleine Südkoreaner glänzt von Anfang an in zahlreichen Vergleichstests gegen direkte Konkurrenten wie den Fiat Panda. Selbst in Duellen mit größeren Autos wie dem VW Polo geht der Kia Picanto als Sieger hervor. In allen Tests werden Bremsen, Fahrwerk, Verarbeitung, Material und das Raumangebot sehr gelobt, nur die mickrige Kofferraumgröße von 105 bzw. 127l erfährt keinen Beifall.
Im Mai 2011 erscheint in Europa die zweite Generation zunächst als Fünftürer, dem im Herbst der erstmals erhältliche Dreitürer folgt. Produziert wird das Fahrzeug im südkoreanischen Seosan durch den Auftragsfertiger Donghee Auto.
Mit der ersten Generation des Kia Picanto von 2004 hat die Neuauflage des Kleinstwagens nicht mehr viel gemein. Ab Mitte Mai 2011 steht diese zunächst in der fünftürigen Version zu Preisen ab 9.390 Euro bei den deutschen Händlern. Dafür gibt es ein ansprechendes europäisches Design und moderne Motoren, darunter eine umweltfreundliche LPG-Variante, die für den koreanischen Kleinwagen eine neue Ära einläuten.
Mit einem CO2-Ausstoß von 95 g/km will der Flüssiggas-Picanto vor allem Umweltherzen höher schlagen lassen. Mit Start-Stopp-Automatik reduziert sich der Ausstoß nochmals um fünf Gramm. Allerdings kommt man nur in den Genuss der Start-Stopp-Automatik, wenn man sie im Combi-Pack zusammen mit Klimaanlage, Sitzheizung, Lichtsensor und Nebelscheinwerfer für die höchste Ausstattungsstufe „Spirit“ bestellt. Wie immer benötigt das Sparen zunächst eine Investition: 1.300 Euro Aufpreis kostet die LPG-Version des Picanto.

Für Käufer, die sich mit der Leistung eines kleinen Benziners zufriedengeben, ist dies eine gute Wahl. Der 1,0-Liter-Motor mit Flüssiggas verfügt zwar über 13 PS mehr als der gleiche Benzinmotor, dieses Plus reguliert allerdings nur den herkömmlichen Leistungsverlust durch den Gasbetrieb.

Kia Picanto - Modellvarianten

Mit 895 bis 1.060 kg Leergewicht zählt der kleine Kia zu den Fliegengewichten auf deutschen Straßen. Seit 2011 kann man den Kia Picanto mit Ottomotor als 1,0 Liter- (51 kW) und als 1,2-Liter-Version (63 kW) und mit Autogasmotor als 1,0 Liter-Version bestellen (60 kW). Im Euro-NCAP-Crashtest sichert sich der Südkoreaner vier von fünf Sternen und zählt zu einem der sichersten Fahrzeuge seiner Klasse.

Bildergallerie

Kia Picanto Artikel

Mehr zum Thema auf www.motorload.de