Jeep Wrangler

Jeep Wrangler

Jeep Wrangler - Alle Fahr- und Testberichte auf einen Blick bei Motorvision. Alles was Sie schon immer über den Jeep Wrangler wissen wollten. News, Bilder & Videos.

Alle Informationen zum Jeep Wrangler

Der Wrangler ist ein kompakter Geländewagen, beziehungsweise SUV mit Allradantrieb, der von dem US-amerikanischen Autokonzern Chrysler unter der ihm zugehörigen Marke Jeep hergestellt und vertrieben wird. Mittlerweile wird der Jeep Wrangler in der vierten Fahrzeuggeneration gebaut.

Die Geschichte des Wrangler Jeep

Seinen Ursprung hat der Jeep Wrangler im Willys Jeep, der während des Zweiten Weltkriegs für die US-amerikanische Armee vom Automobilhersteller Willys-Overland Motors entwickelt und gebaut wurde. Vom Modell Willys MB wurden bis Kriegsende rund 370.000 Fahrzeuge hergestellt. Ford baute das Modell in Lizenz, mit geringen Veränderungen im Detail. Von dieser Variante, dem Ford GPW, wurden während des Krieges etwa 270.000 Stück produziert. Der Willys Jeep besaß einen Motor mit 2,2 Liter Hubraum und hatte 60 PS. Damit erreichte er eine Höchstgeschwindigkeit von rund 100 km/h. Der Jeep verfügte bereits über einen zuschaltbaren Allradantrieb, und wurde von den US Streitkräften wegen seiner ausgezeichneten Geländegängigkeit und der robusten Konstruktion für zahlreiche Zwecke eingesetzt.

Seit 1944 wurde vom Jeep auch eine frei verkäufliche Variante für zivile Zwecke gebaut, der sogenannte Civilian Jeep, oder Jeep CJ. Die Modellvariante CJ-2 wurde bis 1945 hergestellt. Nach dem Krieg wurde der Jeep sowohl für das Militär als auch in der frei verkäuflichen Version weiterentwickelt und produziert. Nach 1945 kam der CJ-2A auf den Markt, von dem bis 1949 über 200.000 Stück gefertigt wurden. Ihm folgten zahlreiche Nachfolgemodelle, bis schließlich hin zum Jeep CJ-10, der von 1982 bis 1985 gebaut wurde. 1953 wurde Willys-Overland Motors von Kaiser Motors gekauft und nannte sich von da an Willys Motor Company. Zu diesem Zeitpunkt wurde der Jeep CJ-5 auf den Markt gebracht, der neben anderen Modellvarianten des Jeeps bis 1983 gebaut wurde. 1970 wurde das Unternehmen an die American Motors Company (AMC) verkauft, welche die Jeeps weiter produzierte. Während die Modelle Jeep CJ-5 und CJ-6 sowie zusätzliche Varianten weiterhin parallel hergestellt wurden, kam 1976 der Jeep CJ-7 auf den Markt. Ihn gab es mit verschiedenen Motoren, unter anderem einem Reihen-Sechszylinder mit 4,2 Liter Hubraum und einem V8 Motor mit 6,6 Litern. Der CJ-7 verfügte über den automatischen Allradantrieb Quadra-Trac. Der Jeep CJ-7 wurde neben den Modellen CJ-8 und CJ-10 noch bis 1986 gebaut.

1987 wurde AMC von der Chrysler Corporation übernommen und die Fertigung der Jeep CJ Reihe eingestellt. Doch der äußerst erfolgreiche Markenname Jeep und das Konzept der Jeep Geländewagen sollten auch unter dem neuen Besitzer weiterbestehen. Nachfolger des Jeep CJ wurde somit 1987 der Jeep der zweiten Generation, der Wrangler YJ. Trotz einiger Änderungen im Design wurden die meisten Elemente des Jeep CJ übernommen. So verfügt auch der Jeep Wrangler YJ beispielsweise über blattgefederte Achsen. Charakteristisch für den Wrangler YJ sind die eckigen Scheinwerfer, mit der er eindeutig vom Jeep CJ unterschieden werden kann. Gefertigt wurde der Wrangler YJ bis 1992 in Brampton / Kanada, und von da an für drei weitere Jahre im US-amerikanischen Werk in Toledo / Ohio. Bis 1995 wurden über 685.000 Fahrzeuge vom Jeep Wrangler YJ produziert, bis das Modell von seinem Nachfolger abgelöst wurde. Die Einführung des Jeep Wrangler TJ ließ bis 1997 auf sich warten. Beim Wrangler TJ kehrte man zu den klassischen runden Scheinwerfern des Jeep CJ zurück. Darüber hinaus erhielt er eine Federung mit Schraubenfedern, basierend auf der Federung des Jeep Grand Cherokee. Die leistungsstärkste verfügbare Motorisierung beim Jeep Wrangler TJ war der 4,0 Liter Reihen-Sechszylinder von AMC, wie er auch beim Cherokee und Grand Cherokee zum Einsatz kam. Gebaut wurde der Wrangler TJ bis 2006. Im Jahr 2007 kam schließlich der Jeep Wrangler JK auf den Markt, welcher auch das derzeit aktuelle Modell ist. Bereits ein Jahr zuvor wurde der Wrangler JK auf der North American International Auto Show erstmals dem Publikum vorgestellt. Dabei wurde das Design des Jeeps komplett überarbeitet, basierend auf der neuen JK Plattform. Diese vierte Generation des Jeep Wrangler ist wesentlich länger und breiter gebaut als die Vorgängermodelle und besitzt eine deutlich verbesserte Straßenlage auf Asphalt.

Die Modellvarianten des Jeep Wrangler 

Den Jeep Wrangler YJ gab es mit drei verschiedenen Motorisierungen, als 2,5, 4,0 sowie als 4,2 Liter Benziner. Bremsanlage, Achsen und der Rahmen waren dabei identisch. Vom Wrangler YJ gab es eine in China gebaute Version, der Beijing-Jeep BJ 2024. Dieser wurde von der Beijing Jeep Corporation noch bis zum Jahr 2001 gebaut. Darüber hinaus gab es eine im Iran produzierte Variante, die unter dem Namen Jeep Sahra vermarktet wurde. Zwischen 1988 und 1997 gab es den Jeep auch in der Variante Wrangler YJ Islander, mit zusätzlicher Ausstattung und verschiedenen Sonderlackierungen. Eine weitere Variante mit zusätzlicher Ausstattung war der Wrangler YJ Renegade, der von 1991 bis 1994 gebaut wurde.Die beiden in Deutschland vermarkteten Ausstattungslinien des Wrangler TJ nannten sich Sport und Sahara. Den Wrangler TJ Sport gab es mit Vier- bzw. Sechszylindermotor, mit 2,4 bzw. 4,0 Liter Hubraum.

Der Wrangler TJ Sahara hatte einen 4,0 Liter Motor und eine komfortablere Ausstattung. Eine weitere Variante war der Wrangler TJ Rubicon. Auch er hatte einen 4,0 Liter Motor, besaß darüber hinaus aber verstärkte Achsen und Geländereifen, sowie weitere Ausstattungsmerkmale die ihn besonders robust und geländegängig machten. In limitierter Ausführung wurde 2003 kurzzeitig der Wrangler TJ Rubicon "Tomb Raider" auf den Markt gebracht. Daneben gab es noch den Wrangler TJ Unlimited und den Wrangler TJ Rubicon Unlimited. Außer in den USA wurde der Wrangler TJ auch in China, Ägypten und dem Iran gefertigt.Der seit 2007 gebaute Jeep Wrangler JK wird in zwei Modellvarianten angeboten. Zum einen als Zweitürer mit kurzem Radstand, zum anderen als Viertüriger mit verlängertem Radstand. Der Viertürer wird als Wrangler JK Unlimited bezeichnet. Beide Varianten gibt es in den Versionen Sport, Sahara und Rubicon. Ähnlich wie beim Wrangler TJ ist auch der Wrangler JK Rubicon die geländetauglichste Version, mit robusterer Technik und zusätzlichen Verstärkungen. Den Wrangler JK gibt es mit einem 3,8 Liter V6 Benzinmotor und 199 PS, sowie als 2,8 Liter Turbodiesel. Auch dieses Modell wird außer im amerikanischen Toledo noch in Ägypten unter der Bezeichnung TJL-J8 gebaut. Im Jahr 2010 wurden einige kleinere Änderungen beim Wrangler JK durchgeführt. Für das Jahr 2012 ist eine Version mit einem Chrysler Pentastar V6 Motor geplant.

 

Bildergallerie

Jeep Wrangler Artikel

Mehr zum Thema auf www.motorload.de