Handball

Handball

Auf Motorvision.de findet ihr News und Informationen zum Thema Handball. Wie ist die Sportart entstande, welche Regeln gibt es beim Handball und welche Wettbewerbe werden veranstaltet?

Handball - Informationen zur Sportart

Handball ist eine Sportart, die wie der Name schon sagt, ausschließlich mit der Hand gespielt wird. Im europäischen Raum ist diese Sportart sehr angesehen und gehört zu den beliebtesten und am meisten gespielten Sportarten. Auf anderen Kontinenten, wie beispielsweise Amerika oder Südamerika ist diese Sportart bei weitem nicht so verbreitet wie in Europa. Der Handball hat eine ähnliche Struktur, wie es auch in anderen Sportarten der Fall ist. So gibt es auch beim Handball auf europäischer Eben zahlreiche Ligen, genauso wie eine Championsleague und vor allem bei der Handball-Weltmeisterschaft werden viele Menschen in den verschiedenen Ländern auf den Sport aufmerksam und das Interesse an dieser Sportart ist weit verbreitet.

Geschichte

Die ersten Schritte machte Handball bereits im Mittelalter, wo die Sportart allerdings noch fernab der heutigen Regeln und Spielstätten ausgeführt wurde. Die Regeln nahmen erst 1906 erste Formen an und 1917 gilt als das offizielle Geburtsjahr des Handballs. 1921 wurde die erste Meisterschaft im Feldhandball gespielt, die damals der TSV 1860 Spandau gewann. Das erste Länderspiel wurde 1925 zwischen Deutschland und Österreich ausgetragen. 1936 wurde Handball das erste Mal bei den olympischen Spielen berücksichtigt, allerdings zunächst nur bei den Frauen, weil der Sport als körperlos und nicht männlich angesehen wurde. 1949 gründete sich, nach dem 2. Weltkrieg, der DHB, demnach der Deutsche Handballbund. Seit 1975 wurde Handball in die Halle verlegt und wird mit den Regeln gespielt, die heutzutage noch aktuell sind.

Handball-Regeln

Auf einem Spielfeld können immer nur 2 Mannschaften gegeneinander antreten. Die Mannschaften bestehen aus 6 Feldspielern und einem Torwart. Ziel ist es, dass das Ball mit der Hand im gegnerischen Tor untergebracht wird. Wichtig dabei ist, dass die Torräume, die sich unmittelbar vor und um den Toren befinden zum Zeitpunkt bis zum Abwurf nicht betreten werden dürfen. Wenn der Ball die Hand des Werfers verlässt, dann kann der Torraum von dem Werfer betreten werden. Das Spielfeld an sich besitzt eine rechteckige Form und ist nach Regel 40 Meter x 20 Meter. Die Spielzeit im Männerbereich beträgt 2 x 30 Minuten. Im Spiel an sich darf der Ball mit allen Körperteilen ab dem Knie aufwärts berührt werden. Bei der Ballführung sind maximal 3 Schritte und Dribbeln erlaubt. Der Ball darf dabei maximal 3 Sekunden in der Hand gehalten werden. Spieler, die mit dem Ball dribbeln dürfen den Ball selbstverständlich weiter führen. Der Torwart darf den Ball mit allen Körperteilen abwehren, somit auch mit Beinen und Füßen.

Spielablauf beim Handball

Wie bereits in den Regeln beschrieben verläuft ein Spiel über 2 x 30 Minuten. Zwischen den beiden halbstündigen Halbzeiten gibt es eine Halbzeitpause. Die Pause zwischen den beiden Halbzeiten beträgt 10 Minuten. Die Zeit läuft durchgehend und wird bei kurzen Unterbrechungen wie Toren nicht gestoppt. Nur bei Unterbrechungen vom Schiedsrichter kann die Zeit gestoppt werden. Sollte sich das Spiel in der K.O.-Runde befinden und es nach 60 Minuten Unentschieden stehen gibt es eine Verlängerung von 2 x 5 Minuten. In jeder Halbzeit hat außerdem jeweils eine Mannschaft die Möglichkeit auf ein Team-Time-Out (TTO). Die Dauer eines Timeouts ist jeweils eine Minute und kann nur in Anspruch genommen werden wenn das jeweilige Team in Ballbesitz ist.

Bekannte Handball-Vereine

Beschränkt man sich bei den bekannten Vereinen im Handball auf Deutschland, dann findet man viele Klubs, die in Europa zur Spitzenklasse gehören. In der Saison 2012/2013 hat THW Kiel das Double bestehend aus Pokal und Meisterschaft geholt. Deutschland besaß im Jahr 2013 so etwas wie eine
Vormachtstellung, zumindest im Bereich der Männer. Die Champions-League gewann mit dem HSV
Hamburg ebenfalls ebenfalls eine deutsche Mannschaft. Auch der EHF Pokal hatte mit den Rhein-Neckar
Löwen einen deutschen Sieger. Mit den TBV Lemgo sind dies die wohl bekanntesten und erfolgreichsten
Handball-Teams der deutschen Bundesliga.

Organisationen

Der Verbund des Handballs wird selbstverständlich durch verschienende Organisationen geregelt. Die Instanzen gehen, wie bei anderen Sportarten auch, von national bis hin zu international. Die höchste Instanz ist im Fall Handball die IHF, also die International Handball Federation. Sie stellt Regeln auf und trifft Vereinbarungen, die in die Regionalverbände fließen. Vertretend für den einzelnen Kontinent Europa ist die Eurpean Handball Federation, die EHF. Diese wiederum hat die einzelnen Länder als Regionalverbände, wie beispielsweise den DHB ( Deutschen Handballbund) oder den ÖHB (Österreichischer Handballbund). Diese Regeln den Betrieb auf nationaler Ebene und sind nur für die jeweiligen Länder zuständig.

Ligen des deutschen Handballs

Der deutsche Handball ist in verschiedenen Ebenen eingeteilt. Auf Bundesebene gibt es die höchste Spielklasse, die 1.Bundesliga, sowie eine 2. Bundesliga. Zudem gibt es vier 3. Bundesligene, die in die verschiedenen Regionen eingeteilt sind. Durch Kooperationen der Landesverbände kommen 12 weitere Oberligen hinzu. Auf Landesebene kommen Verbandsligen, sowie nachfolgend Landesligen hinzu. Nachfolgend kommen die Ligen aus dem Struktursystem der Bezirksebenen die lauten Bezirksoberliga, Bezirksliga und nachfolgend die Bezirksklasse. Der unterste Klassenverband wäre dementsprechend die Kreisebene aus Kreisliga und Kreisklasse. Die Kreisebene kann in mehreren Ligen einteilt werden, je nachdem wieviele Mannschaften in dem jeweiligen Kreis vorhanden sind.

Bildergallerie

Handball Artikel

Mehr zum Thema auf www.motorload.de