Günther Jauch

Günther Jauch

Infos zu Günther Jauch: Moderator, Journalist und Produzent.: Geburtstag, Alter, Größe, Frau, Kinder, Wohnort, Vermögen, Gehalt u.a. News zu Günther Jauch.

Günther Johannes Jauch wurde am 13. Juli 1956 in Münster (Westfalen) geboren und ist ein deutscher Showmaster, Journalist und Produzent.

Informationen zu Günther Jauch

  • Geburtstag: 13. Juli 1956
  • Alter: 58
  • Geburtsort: Münster
  • Wohnort: Potsdam
  • Größe: 1,93 m
  • Vermögen / Gehalt: geschätzt 50 Millionen Euro
  • Frau / Ehepartnerin: Dorothea Sihler (verh. 2006)
  • Kinder: Kristin Jauch, Svenja Jauch
  • Fernsehsendungen: Wer wird Millionär?, stern TV, Günther Jauch (ARD)
  • Eltern: Ernst-Alfred Jauch, Ursula Welter

Biographie / Lebenslauf

Günther Jauch wurde am 13. Juli 1956 in Münster geboren und wuchs in Berlin auf. Nach dem Abitur besuchte er die Münchner Journalistenschule und studierte Politik und Neuere Geschichte. Seine journalistische Laufbahn begann er 1975 als freier Mitarbeiter und Rundfunk-Korrespondent beim Berliner Rundfunk-Sender RIAS Berlin Sportfunk. 1977 wechselte er in die Sportredaktion des Bayerischen Rundfunks (BR) und berichtete im Radio Fußball und weitere Sportereignisse.

Später war er als "Zeitfunk"-Redakteur und Hörfunk-Korrespondent des BR in Bonn tätig. Ab Juli 1985 arbeitete er mit Thomas Gottschalk für die "B3-Radioshow", die damals neu auf Sendung ging. Jauch bearbeitete den journalistischen Teil der Rundfunk-Sendung, Gottschalk war für das musikalische Programm zuständig.

Erste TV Erfahrung im Fernsehen

Erste TV-Erfahrung sammelte der damals 29-Jährige als TV-Reporter bei "Rätselflug", und er war Alleinmoderator der populären B3-Jugendsendung "Live aus dem Alabama". 1986 wurde das ZDF auf Jauch aufmerksam und gab ihm im März 1987 die Moderation der Sendung "So ein Zoff". Noch im selben Jahr führte er während der Internationalen Funkausstellung in Berlin jeden Nachmittag durch die Sendung "Na siehste". Das Erfolgsformat ging im November 1987 auf Sendung (bis 12/1989). Die Presse feierte Günther Jauch nunmehr als "Senkrechtstarter" der Unterhaltung!

ZDF

Auf Wunsch von Dieter Kürten löste Jauch nach den Olympischen Sommerspielen von Seoul Harry Valérien als einer der fünf Moderatoren des "Aktuellen Sportstudios" ab. Er leitete die Sendung erstmals am 29. Oktober 1988. Als Fernsehjournalist arbeitete Jauch, der den Bayerischen Rundfunk im Sommer 1989 verließ, zunächst exklusiv für das ZDF. Günter Jauch präsentierte dort auch die TV-Sendung  "Menschen" (bis 1996) und leitete gemeinsam mit Thomas Gottschalk die "Große Show der achtziger Jahre".

Günther Jauch bei RTL

1989 unterzeichnete Jauch den Vertrag mit RTL. Hier übertrug man ihm Anfang April 1990 die Moderation und Leitung von "stern TV". Von September 1992 bis September 1994 übernahm der Moderator auch die Chefredaktion (Marktanteil bis zu 25% bei den Zuschauern ab 3 Jahre). Ab Mitte 1992 arbeitete Jauch zudem beim privaten "Berliner Rundfunk" in Ostberlin als Programmkoordinator. 

Im Juni 1995 unterzeichnete er bei RTL einen neuen Vertrag. In der Sendung "Millionär gesucht! - Die SKL Show" stand der Moderator seit Mai 1998 vor der Kamera. Am 3. September 1999 startete "Wer wird Millionär?". "Die 10 Millionen SKL Show" moderierte er erstmals im April 2001. "Der große IQ-Test" begann im September 2001. Seine erste "Grips-Show" präsentierte er erfolgreich im Januar 2002. Im Mai 2002 folgte die "Die 5 Millionen SKL Show" und im September 2003 moderierte er die Gala des Deutschen Fernsehpreises.

Wer wird Millionär? mit Günther Jauch

Im September 2005 folgte die 500. Folge von "Wer wird Millionär?". "Typisch Frau - Typisch Mann" präsentierte er im Oktober und November 2005. Im März 2006 folgte die dritte Runde der großen Show zum kleinen Unterschied. Im April 2006 präsentierte er "Die große Erste Hilfe Show". 

2007 moderierte er zwei Ausgaben von "6! Setzen – Das Wissensduell Groß gegen Klein". 2008 wollte er in seiner interaktiven Live-Show "Die Weisheit der Vielen" wissen, ob die Masse der Zuschauer klüger ist als der einzelne Experte. Im September und Dezember 2009 nahm er es in "5 gegen Jauch" ganz alleine mit je fünf Kandidaten auf. Und am 11. September 2009 feierte er das 10-jährige Jubiläum seiner Erfolgsshow "Wer wird Millionär?". 

2010 folgten zwei weitere Ausgaben der Event-Show "5 gegen Jauch" mit Moderator Oliver Pocher und Quizkandidat Günther Jauch. Im Februar, März, November und Dezember 2011 trat er in weiteren Folgen von "5 gegen Jauch" an. Seit September 2011 präsentiert er den Polit-Talk "Günther Jauch" in der ARD. Am Freitag, 3. Februar 2012, 20.15 Uhr, präsentierte der Mann für Millionen die 1000. Jubiläumsfolge von "Wer wird Millionär?". 2012 und 2013 folgten u.a. "5 gegen Jauch – Prominenten-Specials."

ARD

Seit 2011 hat Günther Jauch in der ARD eine wöchentliche Talkshow mit Schwerpunkt Politik und gesellschaftspolitischen Themen. Die Live-Sendung bei der ARD wird seit dem 11. September 2011 ausgestrahlt. Das Erste (ARD) und der hr-info zeigen die 60 minütige Sendung im TV. Produzuert wird die Sendung von Jauchs Produktionsfirma i&u TV.

Filmografie

1988: Man spricht deutsh als Nachrichtensprecher
2004: Der WiXXer als Talkmaster
2005: Im Rennstall ist das Zebra los als Synchronsprecher
2011: Doctor’s Diary als er selbst

Auszeichnungen

Für seine journalistischen Tätigkeiten erhielt Günther Jauch Auszeichnungen wie z.B. die Goldene Kamera, den Bayerischen Fernsehpreis, den Tele-Star, den Goldenen Löwen, den Deutschen Fernsehpreis und für sein "Lebenswerk" die "Besondere Ehrung" des Adolf Grimme Preises 2002. 2003 erhält er für seine Verdienste um die Darmkrebsvorsorge den Medienpreis der Felix-Burda-Stiftung und 2005 wird mit dem IQ-Preis der Mensa in Deutschland e.V. ausgezeichnet. Gemeinsam mit Giovanni di Lorenzo erhält er den Medienpreis für Sprachkultur 2006. Geehrt wurde er auch mit dem "Deutschen Fernsehpreis 2006" in der Kategorie "Beste Unterhaltungssendung/Beste Moderation Unterhaltung". 

Auszeichnungen und Ehrungen im Überblick

  • 1988: Goldene Kamera
  • 1989: Bayerischer Fernsehpreis für Menschen, Na siehste und Das aktuelle Sportstudio
  • 1990: Bambi
  • 1991: Krawattenmann des Jahres
  • 1998: Bayerischer Fernsehpreis für die Moderation vom Torfall von Madrid zusammen mit Marcel Reif
  • 1999: Journalistenpreis des Deutschen Mittelstandes für einen Beitrag von stern TV
  • 2000: Deutscher Fernsehpreis Beste Unterhaltungssendung an Wer wird Millionär?
  • 2000: Deutschen AIDS-Stiftung
  • 2000: Goldene Henne Publikumspreis des MDR
  • 2001: World Entertainment Award
  • 2001: Goldene Romy Beliebtester Show- und Talkmaster
  • 2001: Goldene Kamera
  • 2001: Bayerischer Fernsehpreis: Ehrenpreis des bayerischen Ministerpräsidenten
  • 2001: Bambi für WWM?
  • 2002: Goldene Romy Beliebtester Show- und Talkmaster
  • 2002: Intelligentester Deutscher (Umfrage)
  • 2002: Adolf-Grimme-Preis
  • 2003: Montblanc Arts Patronage Award
  • 2003: meistgewünschter Fernsehstar als Politiker (repräsentative Emnid-Umfrage)
  • 2003: Bobby: Medienpreis der Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung.
  • 2003: „Kurtchen“, Preis der Redaktion der rbb-Fernsehnachrichtensendung Brandenburg aktuell
  • 2003: Unsere Besten, Platz 29
  • 2003: Deutscher Fernsehpreis Publikumspreis
  • 2004: Persönlichkeitsmarke des Jahres
  • 2004: Osgar
  • 2004: Bambi: Publikumspreis für das Fernsehereignis 2004
  • 2005: Goldener Kompass für seine Berichterstattung über das Schicksal der siamesischen Zwillinge Lea und Tabea B.
  • 2005: Unterhaltungsjournalist
  • 2005: Wahl zum beliebtesten Deutschen
  • 2005: Herbert-Award in der Kategorie Bester Sportmoderator
  • 2005: Deutscher IQ-Preis von Mensa in Deutschland
  • 2006: Deutscher Fernsehpreis in der Kategorie Beste Unterhaltungssendung/Beste Moderation zusammen mit Horst Schlämmer
  • 2006: Goldene Romy Beliebtester Show- und Talkmaster
  • 2006: Medienpreis für Sprachkultur (Sparte Radio/Fernsehen)
  • 2007: Goldene Romy Beliebtester Show- und Talkmaster
  • 2007: Schinkelpreis des Architekten- und Ingenieur-Vereins Berlin (AIV)
  • 2007: Herbert-Award in der Kategorie Bester Sportmoderator
  • 2008: Werner-Bonhoff-Preis wider den §§-Dschungel der Werner-Bonhoff-Stiftung
  • 2008: Preis der beliebtesten Moderatoren Deutschlands
  • 2009: Schraubenschlüssel am Bande, satirischer Preis des Bundes für Geistesfreiheit (bfg) für seine Unterstützung des Volksbegehrens Pro Reli
  • 2010: Deutscher Fernsehpreis in der Kategorie Beste Sportsendung für seine Moderation der RTL-Sportsendungen im Rahmen der Fußball-Weltmeisterschaft 2010
  • 2011: Goldene Kamera für die beste Unterhaltung
  • 2011: Herbert-Award in der Kategorie Bester Sportmoderator
  • 2011: red dot design award in der Kategorie Communication Design für den Design-Relaunch seines 2010 erworbenen Weinguts von Othegraven
  • 2012: Goldene Henne – Publikumspreis Moderation

Günther Jauch Vermögen / Gehalt

Vermögen von Günther Jauch wird aktuell auf rund 50 Millionen Euro geschätzt. Von der Moderator wurde wegen seines hohen Vermögens bereits von Gästen seiner seinen kritisiert. Über die exakte Höhe der Einnahmen, seines Gehalt und Vermögens von Günther Jauch kann aber nur gemutmaßt werden.

Bildergallerie

Günther Jauch Artikel

Mehr zum Thema auf www.motorload.de