Großer Preis von Australien - Melbourne

Großer Preis von Australien - Melbourne

Der Große Preis von Australien in Melbourne: F1-Grand Prix von Australien im Porträt - Länge, Runden, Statistiken und Rekorde. Alles zum Formel 1 Rennen in Melbourne.

Melbournes großer Preis von Australien ist die Bezeichnung für die seit 1928 bestehende Formel-1-Weltmeisterschaft.

Geschichte des F1 Grand-Prix in Australien

Bis 1995 fand der Auftakt dieser Weltmeisterschaft auf der Adeleine Street Circuit in Adelaide statt, seit 1996 ist Gastgeber der Albert Park Circuit in St. Kilda, Melbourne. Melbourne ist die Hauptstadt des Bundesstaates Victoria und zählt 4,25 Millionen Menschen in der gesamten Metropolregion (Stand 2012).

Das Formel 1 Rennen auf dem Albert Park Circuits

Die Streckenlänge des Albert Park Circuits ist mit 5,303 km und 16 Kurven eine anspruchsvolle Strecke für die Teilnehmer. Sie verläuft auf Straßen, die im Melbourner Albert Park den gleichnamigen See umkreisen und außerhalb der Rennsaison von normalem Verkehr befahren werden. Drei Monate vor dem Auftakt wird die Infrastruktur der Rennstrecke aufgebaut, zu der Rennsaison ist der dort verlaufende Verkehr gesperrt. Startzeit des Rennens ist 17:00 Uhr ostaustralische Standardzeit. Melbourne stand als Gastgeber der Formel 1 oft in Diskussion, da die europäischen Zuschauer aufgrund der Zeitverschiebung sehr früh aufstehen müssen um das Rennen zu schauen. Großer Preis von Australien- Hauptsponsor ist derzeit das berühmte Unternehmen Rolex.

Rekorde - F1 Australien

Die Rennlänge des Albert Park Circuits beträgt 307,574 km in 58 Runden. 2004 erreichte Michael Schuhmacher im Namen des Ferrariteams einen Rundenrekord von 1:24,125. Dieser wurde 2011 von Sebastian Vettel im Namen des Red Bul Racing Teams mit 1:23,529 übertroffen.

Schnellste Renn-Runde: 1:24.125 (Michael Schumacher, Ferrari, 2004)
Schnellste Qualifying-Runde: 1:23.529 (Sebastian Vettel, Infiniti Red Bull Racing, 2011)

Gesamt erzielte Schuhmacher die meisten Siege beim großen Preis von Australien, die meisten Poles wurden von dem brasilianischen Rennfahrer Ayrton Senna (verstorben am 01.05.1994) erzielt.

Die rechtliche/finanzielle Lage der Formel 1-Veranstaltung

2013 wurde Melbournes Großer Preis von Australien erstmals in der Geschichte der Concorde Agreements ohne geltendes oder akzeptiertes Agreement ausgetragen. Das Concorde Agreement ist ein Vertrag zwischen der Fédération Internationale de l'Automobile (FIA), den teilnehmenden Formel-1-Teams sowie der Formular Ona Administration (FOA). In diesem Vertrag werden unter anderem die Verteilungen der Preisgelder und kommerziellen Einnahmen, Reisezuschüsse so wie die Anzahl von Rennen und Teams bestimmt.

Die Rennstrecke - Albert-Park-Circuit in Melbourne

  • Debüt: 1996
  • Länge: 5.303 Meter
  • Rechtskurven: 10
  • Linkskurven: 6
  • Runden: 58
  • Distanz: 307,574 km

Ein großer Preis von Australien ist die Formel 1 allemal. So betrugen die Einnahmen im Jahr 2010 rund 4,4 Milliarden US-Dollar. Allein durch das Lizenzgeschäft wurden 470 Mio. US-Dollar eingenommen. Eine weitere Einnahmequelle war der Ticketverkauf mit einem Erlös von 467 Mio. US-Dollar, gefolgt von Geld aus den Staatskassen in Höhe von 410 Mio. US-Dollar. Doch dies sind nicht die ausschlaggebenden Einnahmen. Es wurden rund 568 Mio. US-Dollar durch die Gebühren für Austragungsrechte der Rennstrecken und 1,1 Milliarden US-Dollar durch Streckenwerbung und den Paddock Club eingenommen.

Statistik

Jahr Sieger Team Meiste Siege (Fahrer) Meiste Siege (Team)
2014 Nico Rosberg Mercedes 4x Michael Schumacher 6x McLaren
2013 Kimi Räikkönen Lotus 3x Jenson Button 6x Ferrari
2012 Jenson Button McLaren 2x David Coulthard 2x Renault
2011 Sebastian Vettel Red Bull 2x Kimi Räikkönen 1x Red Bull
2010 Jenson Button McLaren 1x Lewis Hamilton 1x Lotus
      1x Giancarlo Fisichella  
      1x Mika Häkkinen  
      1x Fernando Alonso  

Doch auch die Gewinnerteams der Formel 1 werden nicht schlecht vergütet.'Formula Money' kalkulierte 2011 die Preisgelder für 2017 auf rund 1,8 Milliarden US-Dollar. Außerdem werden die Einnahmen der Formel 1 in Melbourne 2017 auf 3,7 Milliarden US-Dollar geschätzt. Bei dieser Kalkulierung wurde mit einen Wachstum von 12,7 Prozent gerechnet, was ein ziemlich konservativer Wert ist. Die derzeitigen Verträge für den Albert Park Circuit waren ursprünglich bis 2016 gültig, es wurde jedoch beschlossen, dass die Rennen bis 2020 weiter in Melbourne stattfinden werden. Melbournes großer Preis von Australien - eine Legende unter Formel-1-Anhängern.

Video - F1-Grand-Prix

Bildergallerie

Großer Preis von Australien - Melbourne Artikel