Ganzjahresreifen - Allwetterreifen

Ganzjahresreifen - Allwetterreifen

Wie gut sind Ganzjahresreifen? Wie lange halten Allwetterreifen? Sind im Winter Ganzjahresreifen in Österreich erlaubt? Woran erkennt man Ganzjahresreifen?

Ganzjahresreifen - eine Alternative zu Sommer- und Winterreifen?

Für die meisten Autofahrer ist der zweimal jährliche Reifenwechsel von Winter- und Sommerreifen eine lästige Pflicht, die man nur zu gerne umgehen möchte. Zudem benötigt man einen geeigneten Lagerplatz oder muss die jeweils gerade abmontierten Reifen kostenpflichtig einlagern lassen - ganz zu schweigen von den Kosten, die für den Wechsel der Reifen selbst anfallen, sofern man ihn nicht selbst durchführen möchte oder kann. All diese Unannehmlichkeiten könnten mit sogenannten Ganzjahresreifen oder Allwetterreifen der Vergangenheit angehören.

Worin unterscheiden sich Ganzjahresreifen von Sommer- und Winterreifen

Im Gegensatz zu den Saisonreifen können Ganzjahres- oder Allwetterreifen das ganze Jahr über bei trockener, nasser, heißer und kalter Witterung verwendet werden und sind nicht an eine bestimmte Jahreszeit gebunden. Das Gesetz schreibt für das Auto keineswegs die Bereifung durch Winter- und Sommerreifen vor. Vielmehr ist jeder Autofahrer dazu verpflichtet, für eine den aktuellen Wetterbedingungen angemessene Bereifung zu sorgen. Je nach Region und Klima können die ganzjährig fahrbaren Pneus dies leisten, doch es sei darauf hingewiesen, dass diese Reifen stets einen Kompromiss zwischen Sommer- und Winterreifen darstellen und deshalb auch eine geringere Qualität aufweisen als die Saisonreifen.

Wie gut sind Ganzjahresreifen im Vergleich zu Saisonreifen?

Die beiden Saisonreifen unterscheiden sich erheblich voneinander: Während die Gummimischung von Sommerreifen speziell für hohe Asphalttemperaturen und Fahrten auf trockener Fahrbahn geeignet ist, enthalten Winterreifen einen hohen Anteil von Naturkautschuk. Dieser sorgt dafür, dass die Reifen bei sehr niedrigen Temperaturen nicht aushärten, sondern genügend Grip behalten, um das Auto auch auf nasser Fahrbahn, bei Schnee und sogar bei Eis sicher bremsen zu können. Auch die Laufflächen der Saisonreifen weisen große Unterschiede auf, die den verschiedenen Anforderungen der Jahreszeiten Rechnung tragen: Die Profile von Winterreifen haben viele Lamellen für den Grip, der bei glatten und matschigen Straßenverhältnissen nötig ist. Bei Reifen für die Sommersaison ist es wichtiger, möglichst gut Wasser abzuleiten, deshalb weisen ihre Profile besondere Wischkanten auf.

Allwetter- oder Ganzjahresreifen müssen die Anforderungen von Winter- und Sommerreifen erfüllen und das tun sie auch bis zu einem gewissen Maß. Aufgrund ihrer besonderen Materialmischung und der Beschaffenheit der Laufflächen haben sie jedoch weniger Halt auf Schnee als Winterreifen und nutzen sich im Sommer schneller ab als Sommerreifen. Dennoch reichen sie für das Fahren in klimatisch gemäßigten Regionen, wie es in Mitteleuropa der Fall ist, allemal aus. Das haben auch Tests bekannter Institutionen und Magazine wie dem ADAC und Auto Bild gezeigt. Für Gebiete mit extremen Wetterbedingungen wie Wintersportgebiete sind sie jedoch nicht die ideale Lösung und müssen ggf. mit Schneeketten kombiniert werden.

Woran erkennt man Ganzjahresreifen?

Ganzjahresreifen sind mit dem Symbol einer Schneeflocke oder dem Kürzel "M+S" (Matsch + Schnee) gekennzeichnet. Zusätzlich oder alternativ tragen sie die Bezeichnung "All Season" (dt.: alle Jahreszeiten) oder "Allweather" (dt.: Allwetter), daher werden sie oft auch als Allwetterreifen bezeichnet.

Was kosten Allwetterreifen?

Allwetterreifen sind in der Regel geringfügig teurer als Saisonreifen. Neben bekannten Modellen wie Goodyear Vector 4seasons (4s), Vredestein Quatrac, Falken Full Season as200, Hankook und Kumho werden auch günstige Produkte angeboten. Zudem ist auch nur ein einzelner Satz Räder für den Pkw erforderlich und nicht zwei wie bei dem regelmäßigen Wechsel von Winter- und Sommerreifen. Durch die Möglichkeit, die Reifen verschiedener Hersteller online zu vergleichen und erst dann zu kaufen, lässt sich zusätzlich Geld sparen. Ratgeber helfen dabei, für jedes Fahrzeug das passende Modell mit dem korrekten Geschwindigkeitsindex und in der richtigen Größe (z.B. r14, r15, r16, r17, etc.) zu finden. Zudem entfallen die Kosten für den zweimal jährlichen Wechsel der Reifen und deren Lagerkosten.

Wann lohnen sich Allwetterreifen? Wie lange halten Ganzjahresreifen?

Allwetterreifen lohnen sich immer dann, wenn das Auto in der kalten Jahreszeit vor allem in städtischen Gebieten oder im Flachland unterwegs ist, wo die Straßen selten für längere Zeit von Eis und Schnee bedeckt sind. Wer dagegen generell mit dem Auto viel fährt und dabei häufig in Mittelgebirgen oder Wintersportgebieten unterwegs ist, sollte lieber echte Winterreifen verwenden - sie sind qualitativ hochwertiger und deshalb auch bei extremen Winterbedingungen sicherer. Da sich am Auto montierte Ganzjahresreifen außerdem schneller abnutzen, lohnen sie sich für Vielfahrer eher nicht, denn die Kostenersparnis durch den Wegfall eines zweiten Saison-Reifenpaares wird durch die kürzere Nutzungsdauer wieder aufgehoben.

Sind Ganzjahresreifen in Österreich im Winter erlaubt?

In Österreich besteht vom 1. November bis zum 15. April Winterreifenpflicht, die sich jedoch nicht auf die kompletten Wintermonate, sondern nur auf bestehende winterliche Straßenverhältnisse bezieht. Mit anderen Worten: Auf vereister oder schneebedeckter Fahrbahn dürfen in Österreich nur Autos fahren, bei denen alle Räder mit Winterreifen oder die Antriebsräder mit Schneeketten ausgerüstet sind. Ganzjahresreifen sind in Österreich ebenfalls erlaubt, vorausgesetzt sie sind mit dem Kürzel "M und S" gekennzeichnet. Wer sich nicht an die Winterreifenpflicht in Österreich hält, kann mit Geldbußen bestraft werden.

Bildergallerie

Ganzjahresreifen - Allwetterreifen Artikel

Mehr zum Thema auf www.motorload.de