Führerscheinprüfung

Führerscheinprüfung Ratgeber Online - Theorie & Praxis

Führerscheinprüfung Online Ratgeber: Wie oft darf man sie wiederholen? Was kostet die praktische & theoretische Führerscheinprüfung? Fragen & Antworten im Überblick.

Der Führerschein - ein wichtiges Dokument

Das Auto ist heute als private und berufliche Mobilitätsgarantie nicht mehr wegzudenken. So ist der Führerschein eines der wichtigsten Dokumente des heutigen Lebens. Die Führerscheinprüfung bestanden zu haben und im Besitz des Führerscheins zu sein, bedeutet nicht nur eine entscheidende Vergrößerung der persönlichen Mobilität, sondern ist eine Investition in die Zukunft, denn er kann berufliche Türen öffnen. Bevor man die Führerscheinprüfung macht, treten aber oft einige Fragen auf. Wir möchten euch online unter anderem folgende Fragen beantworten:

  • Wie oft darf man durch die Führerscheinprüfung fallen?
  • Was kostet die theoretische Führerscheinprüfung?
  • Was sind die Voraussetzungen zur Zulassung zur Führerscheinprüfung?
  • Wie lange dauert die praktische Führerscheinprüfung?
  • Wie lange dauert die theoretische Führerscheinprüfung?
  • Wie oft kann man die theoretische Führerscheinprüfung wiederholen?

Die Kosten für den Führerschein und die Führerscheinprüfung - ein Vergleich lohnt

Nach der Entscheidung den Führerschein zu machen, steht im Zentrum des Interesses die Frage nach den Kosten. Es gibt - bis auf die mehr oder weniger eng festgelegten Gebühren der verschiedenen Ämter, die man online recherchieren kann - keine festgelegten Preise in Bezug auf theoretische und praktische Unterrichtseinheiten der Klassen A und B. Es lässt sich aber ein finanzieller Rahmen abstecken, innerhalb dem die Kosten zu verorten sind.

Auf den Antragsteller kommen vier Kostenpunkte zu: die Voraufwendungen, die Gebühren bei der Straßenverkehrsbehörde, die Kosten für Ausbildung und Lehrmaterial und die Prüfungsgebühren - die im Folgenden aufgeführten Preise sind Richtwerte. Im Rahmen der Voraufwendungen sind sind für den Sehtest 6 Euro, für die Schulung der Sofortmaßnahmen am Unfallort 30 Euro und für ein Passbild 8 Euro zu bezahlen. Die Straßenverkehrsbehörde verlangt für den Auszug aus den Verkehrszentralregister 4 Euro, für den Antrag auf Führerscheinerteilung 6 Euro und für die Herstellung des Führerscheins 35 Euro. Den größten Posten der finanziellen Aufwendungen stellt die Ausbildung selbst dar.

Es empfiehlt sich online die Leistungen und Preise verschiedener Fahrschulen zu vergleichen, die in beiden Klassen stark voneinander abweichen können. Die Grundgebühr bei der Anmeldung der Fahrschule schwankt zwischen 50 und 350 Euro, Lehrmaterial inklusive der Übungsfragebögen kosten bis zu 80 Euro. Die einzelnen Fahrstunden schlagen mit 20 bis 40 Euro zu buche, während die Sonderfahrten - Überlandfahrt, Autobahnfahrt und Nachtfahrt - mit 30 bis 50 Euro zu vergüten sind. Im Rahmen der abschließenden Prüfung werden für die theoretische Prüfung bis zu 75 Euro und für die Prüforganisation 20 Euro verlangt.

Die praktische Führerscheinprüfung kostet bis zu 180 Euro und die entsprechende Prüforganisation 85 Euro. Legt man eine durchschnittliche Anzahl von Fahrstunden zugrunde, ergibt sich ein Gesamtpreis für den Führerschein von ungefähr 1800 Euro - ein Betrag, der nach oben, wie nach unten, abweichen kann.

Entscheidet man sich den Motorradführerschein zu machen bewegt man sich bei der Endabrechnung bei ungefähr 1000 bis 1700 Euro - wobei bereits gemachte Erfahrungen im Führen eines Zweirades sich finanziell positiv bemerkbar machen. Bei Interesse ist es grundsätzlich empfehlenswert beide Klassen zusammen zu absolvieren und mit der Fahrschule ein Kombi-Paket auszuhandeln. Sollte man durch die Prüfung fallen, ist eine Wiederholung grundsätzlich unbegrenzt möglich - ein psychologischer Test wird auch nach mehrmaligen Fehlversuchen nicht verlangt.

Theoretische Führerscheinprüfung - Vor der Praxis die Theorie

Die Dauer der theoretischen Prüfung beträgt - mit kleineren Abweichungen - für beide Klassen rund 45 Minuten. Es steht ausreichend Zeit zur Verfügung die 30 Fragen zu beantworten. Der Test gilt als bestanden, wenn der Prüfling nicht mehr als 10 Fehler gemacht hat. Allerdings ist es wichtig zu bemerken, dass bereits 2 Fehler bei Fragen mit der Wertigkeit 5 - Vorfahrtsregelung - zu einen Nichtbestehen führen.

Als Lernempfehlung gilt die Gruppenarbeit. Viele Fragen lassen sich gemeinsam besser und schneller klären als alleine. Darüber hinaus baut der Gruppenverband Unsicherheiten ab und verhindert Lernpanik kurz vor dem Test. Material für die theoretische Führerscheinprüfung kann online eingesehen und heruntergeladen werden. Die theoretische Führerscheinprüfung kann ebenso online über kostenlose Simulationen geübt und für die theoretische Prüfung können Lernmaterialien auch gebraucht online erworben werden.

Die praktische Führerscheinprüfung - bestanden: nicht nur Nervensache

Ist der theoretische Test bestanden, erfolgt die ungefähr 45 minütige praktische Fahrprüfung. Der praktische Teil beginnt mit einer kurzen Begrüßung, der Bitte um den Namen und den Ausweis. Der Prüfer wird vor beginn der Führerscheinprüfung einige - meistens drei - grundsätzliche Fragen zum Auto stellen, Fragen nach Licht, Fernlicht oder Warnblinker. Danach beginnt der praktische Test.

Es werden drei Prüfungen im Langsamfahrbereich verlangt, die zeigen sollen, ob das Auto beherrscht wird. Immer geprüft werden das Einparken und das Wenden des Fahrzeugs. Während der Prüfungsfahrt geht es darum das Auto gleichmäßig und sicher unter Beachtung des Tempos, der Hinweisschilder, der Fußgänger und Radfahrer zu bewegen. Wenn der Prüfer nichts sagt, geht es geradeaus, dem Verlauf der Vorfahrtsstraße folgend - in gesperrte Straßen, oder Sackgassen nicht einfahren.

Sollte eine Anweisung des Prüfers nicht richtig verstanden worden sein, was ein falsches Abbiegen zur Folge hat, hat das keinen negativen Einfluss auf die Führerscheinprüfung. Der Summer der Pedalerie ist während der Führerscheinprüfung eingeschaltet, um sicherzugehen, dass die Prüfung vom Prüfling ohne die Hilfe des Fahrlehrers, der mit im Auto sitzt, absolviert. Mit dem Prüfer während der Führerscheinprüfung zu sprechen sollte dringend unterlassen werden, da dieser neutral und unabhängig prüfen muss und der Kandidat sich auf den Verkehr konzentrieren sollte.

Der Fahrlehrer und der Prüfer werden sich während dem Test unterhalten, um die Spannung abzubauen. Ist die Prüfung bestanden, wird sofort ein provisorischer Führerschein ausgestellt, mit dem ein Auto geführt werden darf.

Der Führerschein - ein erreichbares Ziel

Abschließend sei gesagt, dass der Führerschein in beiden Klassen Ansprüche an den Interessenten stellt. Bei einer guten Schulung und dem umfangreichen Lernmaterial, das auch online zur Verfügung steht, ist der Führerschein in beiden Klassen ein erreichbares Ziel. Die Führerscheinprüfung bestanden zu haben ist ein wichtiger Moment - nicht nur für junge Menschen.

Bildergallerie

Führerscheinprüfung Artikel

Mehr zum Thema auf www.motorload.de