Formel E 2015/2016: Kalender, Fahrer, Teams und Regeln

Formel E 2015/2016: Kalender, Fahrer, Teams und Regeln

Am 24. Oktober 2015 startet die Formel E in ihre neue Saison. Hier findet ihr alle Infos zum Kalender, den Fahrern und Teams der Formel E 2015/2016.

Am 13. September 2014 startete mit der Formel E die erste Rennserie für Elektrofahrzeuge. In der Saison 2015/2016 startet sie nun mit kleineren Änderungen in die zweite Runde. So werden die Fahrer und Teams zwar auch weiterhin das Einheits-Chassis Spark-Renault SRT_01E verwenden, doch in der Formel E haben die Teams mehr Freiheiten bei der Entwicklung einzelner Bauteile. So dürfen die Rennställe in der Formel E 2015/2016 das Getriebe, die Hinterradaufhängung, den Motor, das Kühlsystem und den Inverter weiterentwickeln. Dazu können die Teams mit einem von acht Herstellern zusammenarbeiten. Neu ist auch, dass die Leistung der Motoren von 150 kW/204 PS auf 170 kW/231 PS erhöht wird. Die Energiemenge, die den Fahrern für die Renndistanz zur Verfügung steht, wird jedoch nicht erhöht.

Das ist neu in der Formel E-Saison 2015/2016

Änderungen gibt es auch am sportlichen Reglement. So fahren die Piloten in der Formel E 2015/2016 beim Qualifying künftig zwar weiterhin in ausgelosten Viererteams, haben bei der Jagd nach der besten Rundenzeit nur noch sechs statt zehn Minuten zur Verfügung. Die dadurch frei gewordene Zeit wir für ein Pole-Shootout verwendet. Bei diesem treten die fünf besten Fahrer aus dem Qualifying an, um in Einzelfahrten um die beste Zeit und damit der Pole Position zu kämpfen.

Eine Anpassung der Regeln gibt es außerdem beim FanBoost. In der Formel E 2015/2016 wird dieser Bonus nach den ersten sechs Minuten jedes ePrixs vergeben. Die Teams können ihn aber nur noch mit dem zweiten Fahrzeug nutzen. Neu ist auch die Wirkungsweise des Fanboosts in der Formel E 2015/2016. Anstatt einer Erhöhung der Maximalleistung der Fahrzeuge für fünf Sekunden erhalten die Fahrer nun eine Zusatzenergie in Höhe von 100 Kilojoule. Diese können sie jederzeit nutzen, um die Maximalleistung auf bis zu 200 kW/272 PS zu erhöhen. Neu ist außerdem die Full-Course-Yellow bei den Rennen der Formel E 2015/2016, die an das virtuelle Safety-Car in der Formel 1 angelehnt ist. In der Formel E herrscht dabei eine Begrenzung der Geschwindigkeit auf maximal 50 km/h und ein Überholverbot.

Formel E 2015/2016: Punktewertung und Strafen

Weitere Regeländerungen betreffen die Teams. In der Formel E 2015/2016 dürfen nur noch zwei Fahrerwechsel pro Fahrzeug durchgeführt werden, während im Vorjahr die Fahrer noch beliebig oft ausgetauscht werden konnten. Bei den letzten drei ePrixs im Formel E-Kalender sind Wechsel zudem nur noch bei höherer Gewalt erlaubt und müssen von den Veranstaltern erst genehmigt werden. Die Fahrer selbst können sich darüber hinaus in der Formel E 2015/2016 keine Fehler mehr erlauben. Die Regelung, dass ihr schlechtes Ergebnis nicht mehr für die Fahrerwertung zählt, wird nämlich gestrichen. Die Punkteverteilung wird dabei wiefolgt vorgenommen:

  • 1. Platz: 25 Punkte
  • 2. Platz: 18 Punkte
  • 3. Platz: 15 Punkte
  • 4. Platz: 12 Punkte
  • 5. Platz: 10 Punkte
  • 6. Platz: 8 Punkte
  • 7. Platz: 6 Punkte
  • 8. Platz: 4 Punkte
  • 9. Platz: 2 Punkte
  • 10. Platz 1 Punkte
  • alle anderen Plätze: 0 Punkte

Darüber hinaus erhalten Fahrer, die von der Pole Position starten, drei Bonuspunkte. Wer die schnellste Rennrunde fährt, wird mit zwei zusätzlichen Punkten belohnt. Als Strafen können in der Formel E 2015/2016 von der Rennkommission Fünf- und Zehn-Sekunden-Strafen beim Fahrzeugwechsel, eine Durchfahrtsstrafe oder eine Zehn-Sekunden-Stop-and-Go-Strafe verhängt werden. Zudem können Strafsekunden auf die Rennzeit addiert werden, falls eine Strafe nach dem Fahrzeugwechsel ausgesprochen wird.

Teams und Fahrer der Formel E 2015/2016

Bei den Teams gibt es nach der Premierensaison keine wesentlichen Änderungen. DS Automobiles, Abt und e.dams änderten allerdings ihren Teamnamen, um Konstrukteure oder Kooperationspartner hervorzuheben. Amlin tritt darüber hinaus nicht mehr als Sponsor für das Team Team Aguri auf, fand jedoch im Andretti-Team einen neuen Partner. Mehr Bewegung gab es jedoch bei den Fahrern. Jaime Alguersuari, Karun Chandhok, Oriol Servia und Jarno Trulli werden in der Formel E 2015/2016 nicht mehr am Steuer sitzen. Sie haben entweder ihre Karriere komplett beendet, konzentrieren sich auf andere Rennserien oder sind nun im Management der Teams tätig. Franck Montagny kann darüber hinaus nicht bei der Formel E 2015/2016 antreten, da er nach dem positiven Dopingtest beim Formel E-Rennen in Putrajaya vergangenes Jahr für zwei Jahre gesperrt worden sind. Neu dabei sind dafür Robin Frijns und Jacques Villeneuve, der Formel 1-Weltmeister von 1997. Zudem gibt es einige Wechsel zwischen Teams. Nick Heidfeldt musste bei Venturi Platz für Villeneuve machen und fährt nun für Mahindra. Jean-Eric Vergne verieß derweil Andretti für Virgin, während Salvador Duran von Aguri zu Trulli ging.

  • Renault e.dams: Sébastien Buemi und Nicolas Prost
  • Dragon Racing: Jérome D'Ambrosio und Loic Duval
  • ABT Schaeffler Audi Sport: Daniel Abt und Lucas di Grassi
  • NEXTEV TCR Formula E Team: Nelson Piquet Jr. und Oliver Turvey
  • DS Virgin Racing Formula E Team: Sam Bird und Jean-Eric Vergne
  • Amlin Andretti Formula E Team: Robin Frijns und Simona de Silvestro
  • Team Aguri: Nathanael Berthon und Antonio Felix da Costa
  • Mahindra Racing Formula E Team: Nick Heidfeld und Bruno Senna
  • Venturi Formula E Team: Stephane Sarrazin und Jacques Villeneuve
  • Trulli Formula E Team: Salvadar Duran und Vitantonio Liuzzi

Formel E Kalender 2015/2016: Termine für alle Rennen

Im Rennkalender für die Formel E-Meisterschaft 2015/16 gibt es erneut elf Rennen in zehn Städten. Neu dabei ist eine Veranstaltung in Paris, während der Miami ePrix und der Monaco ePrix in diesem Jahr nicht mehr ausgetragen werden. Ein Rennen der Formel E 2014/2016 wurde darüber hinaus von der FIA noch nicht vergeben.

  • 24. Oktober: Beijing ePrix in China
  • 7. November: Putrajaya ePrix in Malaysia
  • 19. Dezember: Punta del Este ePrix in Uruguay
  • 6. Februar: Buenos Aires ePrix in Argentinien
  • 12. März: ePrix noch nicht vergeben
  • 2. April: Long Beach ePrix in den USA
  • 23. April: Paris ePrix in Frankreich
  • 21. Mai: Berlin ePrix in Berlin
  • 4. Juni: Moskau ePrix in Russland
  • 2. Juli: London ePrix in Großbritannien
  • 3. Juli: London ePrix in Großbritannien

Formel E 2015/2016 Live-Stream und TV-Übertragung

Nachdem die Premierensaison 2014/2015 noch bei Sky Sport HD im Pay-TV lief, können Motorsport-Fans die neue Saison künftig bei Eurosport sehen. Der paneuropäische Sportkanal wird die Rennen teilweise im Pay-TV, aber auch teilweise im Free-TV ausstrahlen. Parallel dazu bietet der Sender einen Formel E Live-Stream über den Eurosport Player an, so dass sich Zuschauer nicht darüber informieren müssen, auf welchem Sender die Formel E läuft. Bei im Free-TV ausgestrahlten Rennen können Fans zudem die ePrixs der Formel E 2015/2016 im Eurosport Live-Stream von Magine TV, Zattoo und TV Spielfilm live anschauen. 

Bildergallerie
Mehr zum Thema auf www.motorload.de