Boxen 2016: Ergebnisse, Infos, Termine, Regeln, TV, Live-Stream, Ausrüstung, Wettbewerbe...

Boxen

Ihr sucht nach News, Ergebnissen oder Regeln beim Boxen oder wollt wissen, wo ihr Boxen heute live sehen könnt? Dann seid ihr hier richtig! Alles zum Thema Boxen.

Eine der beliebtesten Kampfsportart ist Boxen. Hierbei bekämpfen sich zwei Personen aus der gleichen Gewichtsklasse mit den Fäusten, wobei sie einige Regeln beachten müssen.

Die Geschichte des Boxens

Boxen leitet sich von "ta box" ab, was so viel bedeutet wie prügeln oder schlagen. Bereits 3000 v. Christus fanden die ersten Boxkämpfe in Ägypten statt. Diese dienten wie auch heute noch zur Unterhaltung der Zuschauer. Der beliebte Boxkampf breitete sich in den folgenden Jahren im ägäischen Raum aus. Im Jahre 688 v. Christus wurde Boxen erstmals bei den Olympischen Spielen ausgetragen und gehört seitdem zum festen Bestandteil.

Boxen live im TV und per Live-Stream im Internet sehen

Je nach dem welcher TV Sender sich die Übertragungsrechte für den jeweiligen Boxkampf sichert, ist Boxen oft live oft im Ersten (ARD), ZDF, RTL, Sky oder Eurosport zu sehen. Alle TV-Sender übertragen Boxen live nicht nur im Fernsehen, sondern auch in den Mediatheken der Sender. (ARD Mediathek, ZDF Mediathek, RTL Now, SkyGo und weitere). Boxen könnt Ihr euch bequem auf jedem Endgerät im Box Live-Stream ansehen.

Boxen Live - Hier geht's zum kostenlosen Live-Stream bei Magine TV *

Boxen - Die Regeln

Beim Boxkampf sind nur die Schläge erlaubt, die mit einer geschlossenen Faust durchgeführt werden. Die Benutzung eines anderen Körperteils wie zum Beispiel Innenhand oder Fuß ist ein Foul und wird nicht als Treffer gezählt. Der Ringrichter wertet alle Fouls und ermahnt die Boxer entsprechend. Im schlimmsten Fall gibt es einen Punktabzug oder eine Disqualifikation. Ausgeführt ist ein regulärer Schlag immer dann, wenn der Treffer an der Vorderseite des Kopfes, am Hals zur imaginären Gürtellinie, am gesamten Korpus oder auf den Armen des Gegners landet. Treffer unter der Gürtellinie sind nicht erlaubt. Treffer auf die Arme oder die Handschuhe werden von den Punktrichtern nicht als Zähler gewertet, da der Schlag als blockiert gilt. Ein Klammern tritt immer dann auf, wenn ein Boxer sich in einer ungünstigen Entfernung zum Gegner befindet. In diesem Fall fordert der Ringrichter beide Gegner auf, sich zu trennen und einen Schritt zurück zu treten. Somit ist wieder eine klare Distanz geschaffen und der Kampf kann weiter gehen. Erschöpfte und angeschlagene Boxer nutzen das Klammern, um sich ein wenig zu erholen und Zeit zu schinden. Es handelt sich hierbei um einen Regelverstoß, der aber oft von Ringrichtern geduldet wird. Ein Ringrichter sollte aber immer darauf bedacht sein, einen flüssigen Kampfablauf zu bieten, im dem er bei Regelverstößen Verwarnung und daraus resultierende Punktabzüge ausspricht.

Der Boxring

Ein Boxring ist immer quadratisch und hat eine Länge von 16 bis 24 Fuß. Die Länge der Kanten eines Boxrings messen 20 Fuß. Der Bereich in dem der Kampf stattfindet wird mit drei oder vier Seilen abgesperrt. Die drei Seile sind fünf Zentimeter stark und werden auf die Höhe von 40, 80 und 130 Zentimeter gespannt. Bei vier Seilen sind sie in der Höhe von 40, 75, 105 und 135 Zentimeter befestigt. Der Boden des Rings ist relativ elastisch und mit einer Zeltplane ausgelegt. In den Ecken befinden sich Eckpolster, die blau, rot und weiß (2 Ecken) sind.

Das Amateurboxen

Zwischen einem Amateur- und Profiboxkampf gibt es große Unterschiede. Für den Amateurboxsport werden die Regeln durch die AIBA festgelegt. Es handelt sich hierbei um den Weltverband des Amateurboxens. Die Regeln sind Grundlagen für die olympische Teilnahme. Diese Teilnahme ist nur Amateurboxern erlaubt, wenn sie der AIBA angehören. Im Vergleich zum Profiboxsport hat der Amateurbereich andere Regeln und sind von der Ausführung, Technik und Taktik nicht wirklich vergleichbar. Im Profibereich gibt es auch Unterschiede zwischen den Verbänden. Der Kampf dauert normalerweise drei Minuten pro Runde. Es werden drei Runden geboxt. Die Anzahl der Treffer sind entscheidend. Dieser Treffer wird immer anerkannt, wenn von den fünf Punktrichtern mindestens 3 im Zeitraum einer Sekunde den Treffer anerkannt haben. Die Eingabe erfolgt zeitnah im Computer, welcher die Eingaben direkt auswertet und die Treffer anzeigt. Manipulationen werden dadurch eingeschränkt und Urteile klar verständlicher. Beim Amateurboxen ist das Tragen von Zahnschutz, Kopfschutz, Brustschutz (Frauen), Tiefschutz (Männer) und ein ärmelloses Oberteil Pflicht. Die Boxhandschuhe haben eine weiße Trefferfläche, die dem Kampfgericht das Erkennen des Treffers erleichtert.

Das Profiboxen

Bei Profikämpfen wird die Anzahl der Runden frei festgelegt. Eine Runde dauert wie beim Amateurkampf 3 Minuten, können aber auch zwischen vier bis zwölf Minuten liegen. Jede Runde wird einzeln bewertet. Die Kampfrichter zeigen an, welcher Boxer in der jeweiligen Runde stärker war. Wird einer der Boxer beim Kampf k.o. geschlagen, dann bewertet der Kampfrichter alleine den Sieger. Wird der Kampf über die volle Rundenzahl ausgeführt, werden die Rundenwertungen addiert inklusive der Hilfspunkte und der Sieger des Kampfes ermittelt. Auch beim Profiboxsport werden Verwarnungen und Tiefschläge mit Punktabzügen gewertet.

Gewichtsklassen im Profiboxen (Männer)

Klasse Gewichtsobergrenze
in kg in Pfund
Minifliegengewicht (WBA/IBF/WBO) 47,627 kg 105 lbs
Strohgewicht (WBC)
Leichtfliegengewicht (WBA/WBC) 48,988 kg 108 lbs
Juniorfliegengewicht (WBO/IBF)
Fliegengewicht 50,802 kg 112 lbs
Superfliegengewicht (WBA/WBC) 52,163 kg 115 lbs
Juniorbantamgewicht (WBO/IBF)
Bantamgewicht 53,525 kg 118 lbs
Superbantamgewicht (WBA/WBC) 55,225 kg 122 lbs
Juniorfedergewicht (WBO/IBF)
Federgewicht 57,153 kg 126 lbs
Superfedergewicht (WBA/WBC) 58,967 kg 130 lbs
Juniorleichtgewicht (WBO/IBF)
Leichtgewicht 61,235 kg 135 lbs
Superleichtgewicht (WBA/WBC) 63,503 kg 140 lbs
Juniorweltergewicht (WBO/IBF)
Weltergewicht 66,678 kg 147 lbs
Superweltergewicht (WBA/WBC) 69,853 kg 154 lbs
Juniormittelgewicht (WBO/IBF)
Mittelgewicht 72,574 kg 160 lbs
Supermittelgewicht 76,203 kg 168 lbs
Halbschwergewicht 79,378 kg 175 lbs
Cruisergewicht (WBA/WBC/IBF) 90,718 kg 200 lbs
Juniorschwergewicht (WBO)
Schwergewicht > 90,718 kg > 200 lbs

Altersklassen

Neben der Einteilung in Gewichtsklassen werden die Athleten im Amateurboxen nach dem Alter unterschieden (dies ist eine Grobeinteilung, es wird nach Stichtagen und Jahren in die Klassen eingeteilt):

  • Schüler männlich/weiblich 10 bis 12 Jahre
  • Kadetten männlich/weiblich 13 und 14 Jahre
  • Junioren männlich/weiblich 15 und 16 Jahre
  • Jugend männlich/weiblich 17 und 18 Jahre
  • Elite männlich/weiblich 19 bis 34 Jahre

Die Verbände

Beim Profiboxen gibt es keine zentrale Organisation wie zum Beispiel beim Amateurboxen oder anderen Sportarten. Eine zentrale Organisation umfasst alle wichtigen Landesverbände und hat somit das Recht, den Titel zum Weltmeister alleinig zu vergeben. Beim Profiboxen gibt es eine Vielzahl an Verbänden, die Weltboxverbände genannt werden. Eigentlich sind es eher gewinnorientierte Unternehmen, so dass sie sich nicht wirklich mit Verbänden vergleichen lassen. Bei Boxkämpfen steht das Geld stark im Vordergrund, welches bei der jeweiligen Veranstaltung fließt. Ideal ist ein Boxkampf von zwei gleich vermarktbaren Gegnern, um die Einnahme hoch zu halten.

Bekannte Boxer:

Die Liste der Boxer im Profi- und Amateurbereich ist lang. Die wohl bekanntesten Boxer sind: George Foreman, Joe Frazier, Henry Maske, Mike Tyson, Max Schmeling, Joe Louis, Bubi Scholz, René Weller, Vitali und Wladimir Klitschko

Video

* gesponsorter Link

Bildergallerie

Boxen 2016: Ergebnisse, Infos, Termine, Regeln, TV, Live-Stream, Ausrüstung, Wettbewerbe... Artikel

Mehr zum Thema auf www.motorload.de