Bob 2015

Bob

Ihr sucht nach News, Ergebnissen oder Regeln beim Bob oder wollt wissen, wo ihr Bob heute live sehen könnt? Dann seid ihr hier richtig! Alles zum Thema Bob Sport.

Der Bobsport

Der Bobsport ist eine Wintersportart, bei der der sogenannte Bob durch einen Eiskanal, die Bob- oder Rodelbahn, gesteuert und die dafür benötigte Zeit gewertet wird. Gesteuert wird der Bobschlitten über Lenkseile, die mit den vorderen beiden Kufen verbunden sind und vom Fahrer, auch Steuermann genannt, gehalten werden.

Die Geschichte des Bobsports

Seinen Ursprung hat der Bobsport in der Schweiz. Im Jahr 1888 verband der Engländer Wilson Smith dort zwei Skeleton-Schlitten durch ein Brett, wobei er den vorderen Schlitten zum Lenken nutzte und von St. Moritz nach Celerina fuhr. Nur wenige Monate später entwarf der Schweizer Christian Mathis den ersten richtigen Bobschlitten. Die Konstruktion setzte sich aus einem Schlittengestell aus Holz und Stahlkufen zusammen. Erstmals eingesetzt wurde dieser Bob wenig später auf der Cresta-Bahn in St. Moritz. Da die Bahn jedoch für den Skeletonsport ausgelegt war, waren die Bobs zu schnell und das Risiko zu groß, sich bei Stürzen zu verletzen. In der Folge wurde 1904, nur unweit der Cresta-Bahn, die erste Bobbahn der Welt gebaut. Nach den ersten Rennen gewann der Bobsport schnell an Popularität, sodass die Sportart bereits bei den ersten Olympischen Winterspielen 1924 in Chamonix auf dem Programm stand.

Bob-Weltcup 2014/2015 - Termine

  • 08.12. - 14.12.2014: 1. FIBT Viessmann-Weltcup Lake Placid (USA)
  • 15.12. - 21.12.2014: 2. FIBT Viessmann-Weltcup Calgary (CAN)
  • 05.01. - 11.01.2015: 3. FIBT Viessmann-Weltcup Altenberg
  • 12.01. - 18.01.2015: 4. FIBT Viessmann-Weltcup Königssee
  • 19.01. - 25.01.2015: 5. FIBT Viessmann-Weltcup St. Moritz (SUI)
  • 26.01. - 01.02.2015: 6. FIBT Viessmann-Weltcup + EM La Plagne (FRA)
  • 02.02. - 08.02.2015: 7. FIBT Viessmann-Weltcup Igls (AUT)
  • 09.02. - 15.02.2015: 8. FIBT Viessmann-Weltcup Sotschi (RUS)

BOB Meisterschaften 2015 - Termine

  • 26.01. - 01.02.2015: FIBT Europameisterschaften La Plagne (FRA)

  • 08.02. - 15.02.2015: FIBT Junioren-Weltmeisterschaften Altenberg

  • 23.02. - 08.03.2015: FIBT Weltmeisterschaften Winterberg

Bob Europacup 2014/2015 - Termine

  • 09.11. - 16.11.2014: Bob Europacup Igls (AUT)
  • 30.11. - 07.12.2014: Bob Europacup La Plagne (FRA)
  • 08.12. - 14.12.2014: Bob Europacup Königssee
  • 11.01. - 18.01.2015: Bob Europacup St. Moritz (SUI)
  • 26.01. - 01.02.2015: Bob Europacup Winterberg

Bob Weltcup & Weltmeisterschaft live im TV und online im Live-Stream

Das Erste (ARD) und ZDF übertragen den Bob-Weltcup & Weltmeisterschaft live im TV sowie in den beiden Mediatheken (ARD Mediathek & ZDF Mediathek) per Live-Stream. Auch bei Eurosport ist Bob live im TV und im kostenpflichtigen Eurosport Player online zu sehen.

Hier geht's zum kostenlosen ARD & ZDF Live-Stream bei Magine TV *

Die Bobbahn

Die meisten Bobbahnen heutzutage sind künstlich angelegt. Im Vergleich zu früheren Jahren werden daher kaum noch Natureisbahnen in Betrieb gehalten. Die meisten Bahnen sind zwischen 1200 und 1600 Meter lang und verfügen über einen Betonkanal, der mit Kunsteis präpariert wird. Derzeit gibt es weltweit nur 17 Bobbahnen, darunter drei in Deutschland, die vom internationalen Verband FIBT als wettkampffähig eingestuft werden. Zu den deutschen Eiskanälen zählen die Bahnen von Winterberg und Königssee sowie die Bahn in Altenberg, die von vielen Piloten als schwierigste Bahn der Welt bezeichnet wird.

Regeln

Sportbobs sind primär einfach konstruierte Sportgeräte, deren Entwicklung jedoch viel Zeit in Anspruch nimmt. Grundlegend besteht jeder Bobschlitten aus einer aerodynamischen Verkleidung aus Stahl und Glasfaser, vier polierten Stahlkufen, Lenkseilen sowie Bremsen und Bremshebeln. Um das sportliche Können in den Vordergrund zu stellen und den Einfluss des verwendeten Materials zu minimieren ist ein Großteil der Maße im Bobsport streng reglementiert. So dürfen seit 2006 nur noch Kufen verwendet werden, die vom FIBT selbst vertrieben und durch einen externen Hersteller gefertigt werden. Durch die genaue Spezifizierung einzelner Bauteile gibt es nur unwesentliche Unterschiede bei den Bobschlitten. In früheren Jahren wurden die Bobs gezielt mit schweren Athleten besetzt, die durch ihr zusätzliches Gewicht für ein höheres Tempo sorgen sollten. Um zu verhindern, dass das Gewicht ausschlaggebend für das Ergebnis ist, entschied sich der Weltverband FIBT, ein festes Reglement aufzustellen, welches die drei Disziplinen Zweierbob der Frauen, Zweierbob der Männer und Viererbob der Männer umfasst. Während die Zweierbobs ein Mindestleergewicht von 170 kg und eine Maximallänge von 2,70 m aufweisen müssen, müssen Viererbobs bei einer maximalen Länge von 3,80 m mindestens 210 kg wiegen. Das Maximalgewicht inklusive der Athleten für Zweierbobs der Damen ist auf 340 kg reglementiert, die Männer dürfen hingegen bis zu 390 kg bzw. 630 kg in Viererbobs auf die Waage bringen. Da Stürze im Bobsport sehr riskant sind und ein hohes Verletzungsrisiko besteht, gilt des Weiteren eine Helmpflicht für alle Athleten.

Die wichtigsten Bob-Hersteller in Deutschland und international:

FES Berlin, Singer-Carbon (Bayern), Bo-Dyn (USA), Podar Bobsleigh (Italien), Hans Hiltebrand (Schweiz) und Wallner Sportgeräte (Österreich).

Ablauf

Beim Start eines Wertungslaufs dürfen die Mannschaften den Bob bis zu 50 Meter weit anschieben. Dabei erreichen sie Geschwindigkeiten von über 40 Kilometer pro Stunde, bevor die Athleten überhaupt in den Bob springen. Im Anschluss gilt es, den Bob möglichst fehlerfrei durch den Eiskanal zu steuern, da unnötige Berührungen mit der Bande zu Geschwindigkeitsverlust und damit gleichbedeutend zu einem Zeitverlust führen. Während des Rennens können die Bobs je nach Bahn Geschwindigkeiten von mehr als 150 Km/h erreichen. Während in den Zweierbob-Disziplinen der Anschieber gleichzeitig auch der Bremser ist, sind die beiden mittleren Athleten im Viererbob ausschließlich Anschieber, häufig auch Beisitzer genannt. Innerhalb des Weltcups bestehen die Rennen aus jeweils 2 Wertungsläufen, deren Zeiten zu einer Gesamtzeit addiert werden. Bei Großereignissen wie den Olympischen Spielen sowie Weltmeisterschaften finden insgesamt vier Läufe, verteilt auf zwei Tage, statt.

Erfolgreiche Piloten und Pilotinnen

Der wohl erfolgreichste Bobpilot aller Zeiten ist Wolfgang Hoppe. In seiner langen Karriere gewann er für die DDR sowie später für die Bundesrepublik Deutschland insgesamt 36 Medaillen bei Weltcups, Welt- und Europameisterschaften sowie den Olympischen Spielen. In den letzten Jahren der Laufbahn von Wolfgang Hoppe zählte Christoph Langen zu seinen Anschiebern, welcher später jedoch selbst Pilot und somit ein großer Konkurrent von Hoppe wurde. Erfolgreichster Pilot bei Olympischen Spielen hingegen ist André Lange, der zwischen 2002 und 2010 je zweimal im Zweier- und Viererbob die Goldmedaille gewann. Für Sandra Kiriasis reichte es nur zu einer olympischen Goldmedaille. Allerdings gewann sie im Laufe ihrer Karriere jeweils siebenmal Welt- und Europameisterschaften, was sie zur erfolgreichsten Bobpilotin aller Zeiten macht.

Bob Video

* gesponsorter Link

Bildergallerie

Bob 2015 Artikel

Mehr zum Thema auf www.motorload.de