BMW

BMW

BMW Fahr- & Testberichte: Alles zur Geschichte der Automarke: Bilder, News, Videos und Infos zu BMW. Neu-, Jahres-, Gebrauchtwagen und BMW Händler im Überblick.

Die Automarke BMW

Gegründet im Jahre 1916 von Gustav Otto und Karl Rapp wurde das Unternehmen, mit dem heute weltweit bekannten Namen BMW, ursprünglich als "Bayrische Flugzeugwerke". Erst später fand die Umbenennung in Bayrische Motoren Werke GmbH statt. So baute das Unternehmen auch zunächst Flugzeugmotoren, die ihren Einsatz im ersten Weltkrieg fanden. Damals war noch lange nicht an die heute namenhafte Automarke gedacht worden.

So entstand erst Jahre später, genauer gesagt 1923, das erste Kraftfahrzeug der Marke BMW - ein Motorrad. Der Einstieg in den Zweig der Automobilindustrie wurde erst 1928 getätigt, durch den Kauf der Eisenacher Fahrzeugfabrik, welche für die Herstellung ihres Autos Dixi bekannt war. Dieser ist zudem noch heute als Gebrauchtwagen der Marke BMW äußerst begehrt. 1929 wird schließlich das erste Auto von BMW gefertigt. Ein Lizenzprojekt des Briten Austin Seven mit dem Namen "3/15 PS". Die erste eigenverantwortliche Serie entstand zwischen 1932 und 1934, der "3/20 PS". Dieser wurde in größerer Anzahl (über 7000 Automobile) angefertigt und galt als besonders beliebter Gebrauchtwagen. Einen Schub an Bekanntheit und Beliebtheit bekam die Marke noch einmal im Jahre 1933. In diesem Jahr wird der "303" gebaut, ein Wagen den man schon fast als legendär bezeichnen könnte, und gleichzeitig das erste Automobil von BMW, von welchem der Kühlergrill durch die bekannte Doppelniere geziert wird.

Im zweiten Weltkrieg wird jedoch erneut Abstand zur Automobil-Industrie gewonnen. Wieder einmal stehen Motorräder und Flugmotoren auf dem Programm, das Auto wird in den Hintergrund gedrängt. Nach Ende des Krieges wird das Werk in Eisenach von den Sowjets übernommen. Doch zugleich wird auch die Produktion wieder aufgenommen, schließlich waren alle notwendigen Maschinen vorhanden. So wird auch der Name BMW für das produzierte Auto in Eisenach beibehalten, obwohl der eigentliche Sitz in München in keinerlei Kontakt zu diesem Werk mehr steht. Dies wird erst 1951 durch eine gerichtliche Anordnung verboten. Daraufhin wurden die Eisenacher BMWs als "EMW" vertrieben, der Name "BMW" blieb nur noch den Gebrauchtwagen erhalten.

BMW Video

Auch in Allach und München gibt es Rückschläge für den BMW. Dort wurden durch einen Befehl der US-Regierung die Werke 1945 demontiert. Dennoch hatte die Marke sich bereits drei Jahre später wieder auf die Beine gerafft und den "R 24" entwickelt. Weitere drei Jahre später erscheint der "501" auf dem Markt, mit welchem BMW den großen Einstieg in die PKW-Branche schafft. Auch wenn dieser ein reines Verlustgeschäft für den Hersteller war, erringt er als Gebrauchtwagen einen hohen Ruf als Luxusgefährt.

Durch weitere Schwierigkeiten die aus dem Verkauf der produzierten Motoren reduzieren gerät BMW in der Mitte der Fünfziger des letzten Jahrhunderts in eine finanzielle Krise. Diese konnte förmlich in letzter Minute durch die Vorstellung des "Isetta" abgewendet werden, der ein voller Erfolg wurde und noch heute als Oldtimer beliebt und begehrt ist. So geht es ab dann wieder deutlich bergauf. So erscheint 1962 der "1500", das erste Mittelklasse-Modell von BMW - auch dieser gilt noch heute als wertvolle Anlage. Daraufhin folgen zahlreiche weitere Modelle, so der "1800" und der "2000", auch die sogenannte "Null-Zweier"-Reihe mit dem "1602", "1802" und "2002", kommt ab 1966 ins Rennen. Die Marke bekommt einen Namen als besonders beliebt, sowohl als Neu- wie auch als Gebrauchtwagen. 1972 erscheint die 5er-Reihe und nur drei Jahre später die erfolgreiche BMW 3er-Serie.

Der weitere Erfolgskurs lässt nicht lange auf sich warten. 1976 kommt der "6er Coupé" auf den Markt, direkt danach folgt der 7er, eine Limousine die vor allem für die Oberklasse gedacht war. Zurückbesonnen an den berühmten 3er wird sich im Jahre 1983. Zu diesem Zeitpunkt erscheint die zweite Generation dessen, genannt "E30". Wie ihre Vorgängerserie wird auch dieser 3er ein voller Erfolg und bleibt bis heute beliebt.

Sportlich im Bereich Limousinen wird es zwei Jahre später um 1985. Die "M5" bildet dafür den Startpunkt, gefolgt von der "M3". Es folgen weitere bekannte Automobile, so das "750 Li" der 7er-Serie, der als erster Zwölfzylinder der nach 50 Jahren erscheint für wahre Furore sorgt. Gefolgt wird dieser Hit von dem ersten Zweisitzer, dem "Z1". Nur zwei Jahre wird dieser gebaut und blieb dafür bis zum heutigen Tage wertbeständig.

1990 wird erneut der 3er-Generation gedacht. Vorgestellt wird diesmal der "E36", acht Jahre später wird dieser vom erneut erneuerten "E46" abgelöst. Auch an den Zweisitzer "Z1" wird sich in den 90er Jahren erinnert, so erscheint 1996 der "Z3". Dank ansteigender Beliebtheit wird dieser 2003 neu aufgelegt und bekommt die Variante "Z4", welcher 2009 auf den Markt kommt.

2009 versucht sich BMW auch an Nischenmodellen. So wird der "5er GT" vorgestellt, dessen kleiner Bruder, der BMW "3er GT" erst vor wenigen Jahren (2011) erschien. Stets beliebt bleibt der BMW dabei nicht nur als Neuwagen, sondern vor allem auch als Gebrauchtwagen. Es entstehen zahlreiche Produktionsstätten quer über die Welt verteilt, die sich vor allem im Südosten von Asien ballen. Produziert werden heutzutage eine vielfältige Palette an Automobilen. So neben den berühmten Reihen, wie der 3er-Serie, auch Sportwagen (M3, M5, M6), der "X3" und "X5" aus der SUV-Sparte, oder die Limousinen der 7er-Reihe.

BMW Modelle

  • BMW 1600
  • BMW 1er
  • BMW 2002
  • BMW 2er
  • BMW 3/15 PS Dixi
  • BMW 3/20 PS
  • BMW 3er
  • BMW 3er
  • BMW 4er
  • BMW 501
  • BMW 502
  • BMW 507
  • BMW 5er
  • BMW 6er
  • BMW 700
  • BMW 7er
  • BMW 7er Coupe
  • BMW 8er
  • BMW ActiveHybrid 3
  • BMW ActiveHybrid 5
  • BMW ActiveHybrid 7
  • BMW Alpina B6 S
  • BMW FAST
  • BMW Hydrogen 7
  • BMW i100 Active-Hybrid
  • BMW i3
  • BMW i8
  • BMW M 550d
  • BMW M1
  • BMW M3
  • BMW X2
  • BMW X4
  • BMW X7
  • BMW Z2
  • BMW Z3
  • BMW Z4

Neue Mittelklasse und Motorsport in Serie

Über die 1960er Jahre jedoch kehrt der Erfolg bei den Münchnern zurück und zwar mit den überaus erfolgreichen Mittelklasse-Modellen BMW 1500, 1600, 1800 und 2000. Ihren Gipfel erreicht die Popularität dieser Modelle mit der Vorstellung der sogenannten "02er"-Reihe: 1602, 1802, 2002 und vor allem die Modelle 2002ti und tii schlagen - auch wegen ihrer Tourenwagen-Erfolge - beim Auto-Publikum ein. Der BMW 2002 Turbo ist im Jahr 1973 dabei der erste deutsche Serien-Pkw mit Turbolader.

Für besonders sportlich ambitionierte BMW-Fahrer gibt es seit dem Jahr 1985 nur einen Buchstaben: "M". Die seit 1972 existierende M-GmbH entwickelt ab 1985 mit dem ersten M5 auf Basis des 5ers vom Typ E28 straßenzugelassene Sportwagen im Understatement-Kleid und mausert sich zum Vorreiter in Sachen "Werkstuning". Besonders legendär sind unter anderem die Modelle E30 M3, der auch große Erfolge in der DTM feiern kann, oder die in den 1990ern bereits im Prototypen-Stadium befindliche, dann aber nie realisierte M-Version des 8er Coupés, deren Motor später in abgewandelter Form im McLaren F1 zur Verwendung kommt und diesem 1995 zum Sieg beim 24 Stunden Rennen in Le Mans verhilft.

Erster Turbo-Weltmeister

Auch in der Formel 1 ist BMW mehrmals vertreten. Beim Debüt im Jahr 1982 beliefert man das Brabham-Team mit den damals neuartigen Turbo-Motoren. Bereits im zweiten Jahr des Engagements wird Nelson Piquet mit dem Brabham-BMW zum Weltmeister. In den Folgejahren beliefert man bis 1987 neben Brabham auch das ATS-, Arrow- und Benetton-Team mit Motoren, bevor man sich 1988 aus der Königsklasse verabschiedet.
Erst im Jahr 2000 gibt BMW sein Formel 1-Comeback, als Motorenpartner für das Williams-Team. Einen Weltmeistertitel kann man trotz einiger Pole Positions und kleinerer Erfolge bis 2005 nicht erringen, weswegen BMW ab 2005 die Mehrheit des Sauber-Rennstalls erwirbt und fortan als BMW Sauber F1 Team antritt. Doch auch dieses Engagement ist nicht von Erfolg gekrönt und BMW zieht sich 2009 erneut aus der Formel 1 zurück. Ein Motorsport-Comeback gibt es allerdings in der DTM in der Saison 2012.

Dreifaltigkeit der Klassen

Dem Jahr 1975 kommt in der Geschichte BMWs besondere Bedeutung zu, denn in diesem Jahr erscheint die erste BMW 3er Baureihe mit dem werksinternen Kürzel E21. Die 3er Reihe ist die bis heute erfolgreichste Baureihe der Münchner und war prägend für die Dreiteilung des BMW-Portfolios in Mittel-, obere Mittel- und Oberklasse. Besonders hervorzuheben sind dabei Modelle wie die 3er E30-Reihe, die ebenfalls sowohl auf dem Pkw-Markt als auch im Motorsport sehr erfolgreich war. Inzwischen steht mit dem 3er BMW F30 die mittlerweile sechste Generation des 3ers kurz vor der Markteinführung. Auch die 5er Reihe vom Typ E34 und die 7er Reihe E32 - der auch der erste deutsche Nachkriegs-Zwölfzylinder entstammte - verhalfen der Marke BMW zu nie dagewesener, weltweiter Popularität.

Bis heute hat BMW sein Portfolio allerdings - auch mit Blick auf die große deutsche Konkurrenz Mercedes und Audi - in nahezu sämtliche Nischen des Pkw-Marktes erweitert. Die 1er Reihe deckt den Kleinwagenmarkt ab, während die sogenannten X-Modelle, X1, X3, X5 und X6 sämtliche SUV-Varianten von Mini- bis Luxus-Geländegänger abdecken. Auch die Reihe der großen BMW Coupés, die 1938 mit dem 328 ihren Anfang nahm und mit der 8er Baureihe vom Typ E31 1998 vorerst ihr Ende gefunden hatte, wird mit einer Neuauflage der 6er Reihe ab 2003 wieder fortgeführt.

BMW Gebrauchtwagen online kaufen

Bei motorload.de kann man viele BMW zahlreicher Varianten in einem der größten Internet-Marktplätze online kaufen. Dort finden sie sicher den gewünschten Gebrauchtwagen, egal ob dieser nun ein 325, 525, 316 oder 318 sein soll. Sie können sich den Wagen bequem online ansehen, vergleichen und in einem großen Sortiment aussuchen. Vertreten sind hierbei die verschiedensten Preise, Baugestelle und Varianten der Motore. Dabei werden von so gut wie jedem Wagen eine große Anzahl verschiedener verfügbarer Gebrauchtwagen angeboten. Ihr Wunsch vom eigenen BMW könnte dort seine Erfüllung finden!

Bildergallerie

BMW Artikel