Beachvolleyball 2016: Ergebnisse, Infos, Termine, Regeln, TV, Live-Stream, Ausrüstung, Wettbewerbe...

Beachvolleyball

Ihr sucht nach News, Ergebnissen oder Regeln beim Beachvolleyball oder wollt wissen, wo ihr Beachvolleyball heute live sehen könnt? Dann seid ihr hier richtig! Alles zum Thema Beachvolleyball.

Beachvolleyball 2016: Ergebnisse, Infos, Termine, Regeln, TV, Live-Stream, Ausrüstung, Wettbewerbe...

Beachvolleyball ist eine beliebte Sportart und ein olympischer Mannschaftssport. Das Spiel besteht aus zwei Mannschaften, mit jeweils zwei Spielern auf einem Spielfeld aus Sand, welches in der Mitte durch ein Netz geteilt ist. Größere Mannschaften sind ausschließlich bei Freizeitspielen oder im Training gestattet. Die männlichen Spieler tragen Shorts und ein Shirt. Bei den weiblichen Spielerinnen dürfen Shorts und Shirt erst seit 2012 getragen werden. Vorher war das Spielen nur im Bikini erlaubt. Gespielt wird immer barfuß.

Beachvolleyball - Geschichte

In den zwanziger Jahren entstand diese Sportart in den Vereinigten Staaten. Anfangs kleiner und als Hobbysport. Doch im Laufe der Jahre wurde Beachvolleyball immer professioneller und gehörte im Jahre 1996 offiziell zu den olympischen Spielen. Die USA, sowie Brasilien machten es vor und später gehörten auch deutsche, chinesische und australische Mannschaften zu jenen, die Medaillen gewannen.

Beachvolleyball live im TV und im Live-Stream sehen

Sport1 überträgt Beachvolleyball live, z.B. die smart Grand Slam 2014 der Frauen und Männer im Free-TV. Wer Beachvolleyball der Männer sehen will, sollte ins Internet gehen und dort die Sport1 Mediathek aufrufen. Dort überträgt Sport1.de im kostenlosen Beach-Volleyball Live-Stream. Wer Probleme mit dem Video-Player hat, kann auch zu den Streaming-Diensten Magine oder Zattoo wechseln und dort Sport1 online schauen.

Hier geht's zum kostenlosen Live-Stream bei Magine TV *

Das Spielfeld

Das Spielfeld für Beachvolleyball ist rechteckig und hat eine Größe von sechzehn mal acht Metern. Diese Fläche ist komplett mit Sand bedeckt. Das Netz in der Mitte hat für männliche Spieler eine Höhe von 2,43 m (obere Kante) und bei den weiblichen Spielerinnen sind es 2,24 m. An den Enden befindet sich jeweils eine Antenne. Eine Mittellinie ist nicht vorhanden. Ein Spieler darf die gegnerische Hälfte allerdings nur dann betreten, wenn der gegnerische Spieler dadurch nicht gestört oder beeinflusst wird.

Spiel und Beachvolleyball Regeln

Gespielt wird mit einem Ball, welcher sowohl aus einem weichen, als auch wasserabweisenden Material besteht. Der Ball sollte hell sein, sowie Wasser und Sand aushalten können. Er wiegt ca. 260 bis 280 Gramm und hat einen Umfang von 66 bis 68 cm. Somit ist er nur etwas größer, als der Hallenvolleyball.

Das Spiel beginnt nun mit einem Aufschlag hinter der Grundlinie. Die Sicht der Gegenspieler auf den Ball muss frei sein. Ist die Sicht nicht frei, hat die gegnerische Mannschaft das Recht, dies einzufordern. Der Ball muss von einer Mannschaft spätestens bei der dritten Berührung über das Netz gespielt und muss von beiden Spielern abwechselnd berührt werden. Ausgenommen beim Block darf der blockende Spieler den Ball ein zweites Mal berühren. Gespielt werden darf mit allen Körperteilen.

Pritschen ist nur dann erlaubt, wenn der Ball rechtwinklig zur Schulterachse gespielt wird. Als technischer Fehler wird das spielen mit offener Hand bewertet. Ebenso darf der Ball weder geworfen, noch gefangen werden. 

Die gegnerische Mannschaft erhält einen Punkt, wenn der Ball von der anderen Mannschaft nicht ordnungsgemäß zurück gespielt wird. Punkte sind sowohl bei einem eigenen Aufschlag, als auch bei einem gegnerischen Aufschlag möglich. Es gibt zwei Gewinnsätze. In den ersten zwei Sätzen benötigt man 21 Punkte, sowie 15 Punkte im eventuellen dritten Satz. Gewonnen hat eine Mannschaft erst dann, wenn sie mindesten zwei Punkte Vorsprung hat.

Die Spielseiten der Mannschaften werden regelmäßig gewechselt, um Vor- oder Nachteile durch Sonne und Wind zu vermeiden. Nach 21 gespielten Punkten findet eine Auszeit über 30 Sekunden statt. Verletzt sich ein Spieler während des Spiels, so hat die Mannschaft fünf Minuten Zeit, um den Spieler wieder einsatzfähig zu bekommen. Ist dies nicht möglich, erfolgt ein Spielabbruch und es wird für den Gegner gewertet.
Beim Beachvolleyball und Volleyball wird zwischen oberem und unterem Zuspiel unterschieden. Beim Beachvolleyball gibt es noch zusätzliche Techniken, die in der Halle nicht verwendet werden. Ein Trainer darf während des Spiels keine Anweisungen geben.

Bekannte Beachvolleyball-Spieler

  • USA: Todd Rogers, Philip Dalhausser, Karch Kiraly, Kent Steffes, Michael Dodd, Mike Whitmarsh, Dain Blanton, Eric Fonoimoana, Dax Holdren, Holly McPeak, Elaine Youngs, Kerry Walsh, April Ross, Jennifer Kessy
  • Deutschland: Julius Brink, Jonas Reckermann, Sara Goller, Laura Ludwig, Jörg Ahmann, Axel Hager, Andreas Scheuerpflug, Oliver Oetke, Christoph Dieckmann, Markus Dieckmann, Jonathan Erdmann, Kay Matysik, David Klemperer, Eric Koreng, Danja Müsch, Beate Bühler, Jana Vollmer, Susanne Lahme, Stephanie Pohl, Okka Rau, Ilka Semmler, Katrin Holtwick
  • Österreich: Nik Berger, Clemens Doppler, Peter Gartmayer, Florian Gosch, Alexander Horst, Matthias Mellitzer
  • Schweiz: Martin Laciga, Paul Laciga, Patrick Heuscher, Stefan Kobel, Simone Kuhn, Nicole Schnyder-Benoit, Nadine Zumkehr
  • Brasilien: Alison Conte Cerutti, Harley Marques, Larissa Franca, Juliana Felisberta da Silva, Adriana Behar, Shelda Bede, Ricardo Santos, Fabio Luiz
  • Italien: Greta Cicolari, Marta Menegatti

Beachvolleyball-Wettbewerbe

  • Deutschland:
    • Beachvolleyball Turniere
    • deutsche Meisterschaft
    • Masters Serie
    • Smart Beach Tour
    • FIVB World Tour
    • Europameisterschaft
  • Österreich:
    • A1 Masters
    • AON Tour
    • FIVB World Tour
    • Weltmeisterschaft
  • Schweiz:
    • Schweizer Meisterschaft
    • Weltmeisterschaft
    • FIVB World Tour
  • Vereinigte Staaten:
    • AVP Tour ( Verband Association of Volleyball Professionals 1983 gegründet)

Beachvolleyball-Weltmeisterschaft

Die Beachvolleyball-Weltmeisterschaften sind vom Welt-Volleyballverband FIVB veranstaltete Turniere zur Ermittlung der Weltmeister der Frauen und Männer.

Verbände

  • Internationaler Volleyball Verband (FIVB)
  • Europäischer Volleyball Verband (CEV)
  • Deutscher Volleyball Verband (DVV)
  • Österreichischer Volleyballverband
  • Beachvolleyball beim Schweizer Volleyballverband

Video

* gesponsorter Link

Bildergallerie

Beachvolleyball 2016: Ergebnisse, Infos, Termine, Regeln, TV, Live-Stream, Ausrüstung, Wettbewerbe... Artikel

Mehr zum Thema auf www.motorload.de