Artega

Artega

Artega Gebrauchtwagen, Jahreswagen & Neuwagen bei motorvision.de. Finden Sie den passenden Artega oder Artega Händler in Ihrer Nähe. Alle Artega-Modelle.

Informationen zur Automarke Artega

Bei der Firma Artega handelte es sich um einen Automobilhersteller mit Sitz in Delbrück in Westfalen. Hauptaugenmerk der Firma liegt auf dem Bau neuer Sportwagen. Im Jahre 2006 von Geschäftsführer Klaus Dieter Frers gegründet, beteiligte sic des Weitern auch die Paragon AG, ihrerseits für die Herstellung von Autoelektronik bekannt, an dem Unternehmen. Die Artega GmbH & Co. KG machte es sich zum Ziel, den Markt mit ihren außergewöhnlichen und leicht in den Alltag zu integrierenden Sportwagen zu überzeugen. Die Firma wollte einen weltweiten Absatz im Bereich der Sportwagen erzielen und für diesen Zweck rund 500 Fahrzeuge pro Jahr in ihrer Niederlassung die Delbrück produzieren. Der Genfer Autosalon bot im Jahre 2007 die erste Möglichkeit, einen Sportwagen aus dem Hause Artego zu bestaunen.

Das erste Straucheln der Firma Artega

Eröffnet wurde das Vertriebszentrum, das eine beeindruckende Gesamtgröße von 4.000 m² hat, im Zuge einer großen Feierlichkeit bereits 2008 in Delbrück. Es bietet somit genügend Platz für alle Fabrikationsanlagen, die der Automobilhersteller benötigt. Schon kurz darauf wurden sämtliche Modelle der Kleinserie in Delbrück hergestellt. Erst durch die Weltwirtschaftskrise geriet die Firma Artega bedingt durch die Insolvenz der Paragon AG ins straucheln. Eine sofortige Unterbrechung der Produktion von Sportwagen war die Folge. Erst mit dem Einstieg der Finanziers Tresalia Capital, der 2009 zu 100 % einstige, konnte eine Fortführung des Betriebes ausreichend gesichert werden.

Wissenswertes über das erste Sportwagenmodell von Artega

Der neue Geldgeber schien das Geschäft der Artega nahezu zu beflügeln, sodass bald ein neuer Sportwagen in der Niederlassung angefertigt wurde. 2010 erfolgte schließlich der Serienstart des Modells und die Firma verkaufte die ersten Exemplare an treue Kunden. Der Sportwagen wusste besonders durch seinen Aluminium-Spaceframe Rahmen zu überzeugen, da die gesamte Karosserie lediglich aus Kunststoff besteht. Volkswagen steuerte den 300 PS starken Motor hinzu, der über einen Hubraum von 3,6 Liter und 6 Zylindern verfügte. Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 270 km/h und einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in gerade einmal 4,8 Sekunden weiß das Modell auch in Sachen Geschwindigkeit zu überzeugen. Dank der gerade einmal 1.100 Kilogramm, die der Sportwagen bedingt durch die Kunststoffkonstruktion auf die Waage bringt, werden bei angepasster Fahrweise gerade einmal 8,9 Liter Super auf 100 Kilometern verbraucht.

Artega

Artega ist einer der jüngsten Autohersteller in Deutschland. Gegründet 2006 im nordrhein-westfälischen Delbrück als Spin-Off der ebenfalls dort ansässigen paragon AG, hat das Unternehmen schon einige Besitzerwechsel und Umstrukturierungen auf Führungsebene hinter sich. Im Ende des Jahres 2008 eröffneten, neu erbauten Werk entsteht seitdem der Mittelmotor-Sportwagen Artega GT, der mit VW-Großserientechnik, aufregendem Design und sehr guter Fahrdynamik um Kunden wirbt. Aktuell ist der GT das einzig angebotene Artega-Modell. Auf der IAA 2011 debütierte jedoch ein von der Fraunhofer-Gesellschaft entwickelte Konzeptstudie mit Elektroantrieb, die aktuell unter dem Modellnamen Artega SE zur Serienreife gebracht werden soll.

Bildergallerie

Artega Artikel

Mehr zum Thema auf www.motorload.de