Android (Betriebssystem)

Android (Betriebssystem)

Mit Android hat Google ein eigenes Betriebssystem für Tablets und Smartphones auf den Markt gebracht. Hier gibts News, Infos und Apps für Android.

Smartphones liegen seit einiger Zeit voll im Trend und sind in der Zwischenzeit schon zu kleinen Computern herangereift, denn man kann mit diesen viel mehr als nur Telefonieren oder SMS versenden. Doch wie bei einem Computer erfordern auch diese Mini-Computer ein Betriebssystem, damit alle Funktionen auf dem Smartphone realisierbar sind. Da die Anwendungsgebiete immer größer werden, wachsen ebenso die Anforderungen an die Betriebssysteme. Ein Betriebssystem, welches hierbei alle Anforderungen erfüllt, findet man im Android-Betriebssystem. Dieses Betriebssystem ist seit geraumer Zeit Marktführer in Sachen Betriebssystem von Smartphones. Das Betriebssystem, welches von Google initiiert wurde, kommt in der Zwischenzeit bei zahlreichen Hardware Größen wie zum Beispiel Samsung, Sony, HTC und anderen zum Einsatz.

Die Geschichte von Android

Das Unternehmen Android, welches von Andy Rubin 2003 gegründet wurde, kaufte im Sommer 2005 der Internetriese Google. Bis zu diesem Zeitpunkt war lediglich bekannt, dass von dem Unternehmen die Entwicklung der Software für Mobiltelefone ausging, die sich vorrangig mit standortbezogenen Details befasste. Eigentlich sollte Android nur zur Steuerung von Digitalkameras Verwendung finden. Doch im November 2007 verkündete Google, dass sie mit 33 weiteren Mitgliedern die Open Handset Alliance gründet und mit diesen Partnern ein neues Betriebssystem für Mobiltelefone entwickeln möchte. Dieses Betriebssystem erhielt den Namen Android und ist seit Oktober 2008 offiziell verfügbar. Das erste Gerät, welches mit dem neu entwickelten Android-Betriebssystem auf den Markt kam, war das HTC Dream.

Das Konzept

Zum Konzept von Android gehörte bereits bei diesem ersten Gerät, das auf GPS zugegriffen werden konnte sowie die Ausstattung mit Bewegungssensoren. Seit 2010 ist Google auch mit seiner Nexus-Produktreihe präsent, mit der sie selbst Android-Geräte auf den Markt gebracht haben. Gefertigt werden diese Geräte von den unterschiedlichen Hardware Partnern, welche auch mit Ihren Geräten auf Android-Betriebssysteme setzen. Allerdings bringt Google hier seine eigene Software ein.

Die Steuerung

Gesteuert wird Android durch sogenannte Navigationstasten, welche aus "Zurück", "Home" und "Letzte Applikationen" bestehen. Während die "Zurück" Taste zur vorherigen Aktivität führt, wird mit der Home-Taste der Startbildschirm geöffnet. Mit der "Letzte Applikationen" Taste wird ein schnelles Hin- und Herschalten zwischen den laufenden Apps möglich. Bei einigen Herstellern, die ebenfalls Android nutzen, sind die Navigationstasten anders gelagert und benannt.

Die Oberfläche

Unterschieden wird aber auch zwischen Hard- und Softwaretasten. Hierbei befinden sich die Hardwaretasten auf dem Smartphone als physische Tasten und die Softwaretasten findet man auf dem Display. Die virtuellen Tasten bringen den Vorteil mit sich, das sie auch bei Bedarf gedreht oder versteckt werden können, sodass Platz auf dem Display freigegeben wird.

Als ein großer Vorteil kann bei Android aber auch die Anpassbarkeit, welche vor allem beim Homescreen eine Rolle spielt, gesehen werden. Denn so können die Entwickler auch Widgets in ihre Programme einbauen, die durch den Nutzer einfach auf dem Startbildschirm abgelegt werden können.
Ebenso ist es hierbei möglich, alternativ Launcherapps, die mehr Einstellungen zulassen sowie ein anderes Bedienkonzept herunterzuladen. Drückt man bei Android die Hometaste so kann ausgewählt werden, welche Apps als Standardanwendung auf dem Startbildschirm festgelegt und benutzt werden sollen. Aber es ist auch möglich, andere Teile dieses Systems zu ersetzen, so zum Beispiel den Standardbrowser oder die Tastatur.

Das Android-Betriebssystem wird darüber hinaus auch durch ein weiteres Merkmal begleitet, welches in der Benachrichtungsleiste, am oberen Bildschirmrand zu finden ist. So kann jede einzelne App bei Ereignissen die Benachrichtigung selbst erstellen, so zum Beispiel, wenn neue Mails eingegangen sind oder ein Termin einzuhalten ist. Je nach Art der Benachrichtigung erkennt der Nutzer das entsprechende Symbol.

Auf der rechten Seite erhält der Nutzer eines Smartphones mit Android, Informationen über die WLAN- oder Bluetooth-Verbindung, die Feldstärke, den Akkustand, Klingelmodus und die Datenverbindung. Diese Benachrichtigungen können von Dauer sein, in diesem Fall verschwinden sie auch nicht per Wisch, sondern von alleine, ist der Vorgang abgeschlossen oder wird nicht mehr erfüllt.

Bei Benachrichtigungen, die erweiterbar sind, können durch das nach unten ziehen, weitere Buttons angezeigt werden so zum Beispiel "Löschen", "Antworten" oder "Weiterleiten" von E-Mails.

Sollen Schnelleinstellungen oder "Quick Settings" geöffnet werden, so bieten sich zwei Möglichkeiten an, zum einen die Zwei-Finger-Geste, welche bei geschlossener Leiste von oben nach unten verläuft oder bei geöffneter Leiste mithilfe des Buttons, der sich in der rechten oberen Ecke befindet. Das Einstellungsmenü in Form von Kacheln besteht beim Android-Betriebssystem aus drei Spalten.
Die meisten der Android-Geräte Hersteller versehen ihre Smartphones zusätzlich mit ihren eigenen Herstelleraufsätzen, so ist es bei:

  • HTC-HTC Sense
  • Samsung- TouchWiz Ul
  • LG- Optimus Ul
  • Sony-Xperia Ul

Durch diese Herstelleraufsätze ändert sich das Oberflächendesign erheblich der Grundaufbau bleibt jedoch. Zu den bekanntesten Geräten, bei denen noch Android in seiner pursten Form integriert wurde, gehören die Nexus Geräte "Stock Android" und "Vanilla Android". Diese wurden von Google in Zusammenarbeit mit den anderen Herstellern von Android Smartphones hergestellt und werden direkt und schnell mit Updates durch den Internetriesen versorgt.

Die verschiedenen Versionen von Android

Bei Android handelt es sich um eine freie Software, welche zum größten Teil unter einer Apache-Lizenz steht. Einzige Ausnahme hierbei ist Linux-Kernel, der unter GPL 2 vertrieben wird sowie einige Anwendungen, die von Google vorinstalliert wurden. Der Quelltext der Version 3 wurde von Google zunächst nur für Tablets und ausgewählte Gerätehersteller geschrieben. Erst als die Quellen der Version 4 veröffentlicht wurden, die Smartphones und Tabletoberfläche vereinte wurde auch Version 3 für alle freigegeben. Seit es die die Haupt-Versionen ab Android 1.5 gibt, hat man den Versionen zusätzlich zur Versionsnummer noch Namen von Süßspeisen gegeben. So zum Beispiel:

1.0 „Base“ 2.3.x „Gingerbread“
1.1 „Base_1.1“ 3.x.x „Honeycomb“
1.5 „Cupcake“ 4.0.x „Ice Cream Sandwich“
1.6 „Donut“ 4.1.x / 4.2.x / 4.3.x „Jelly Bean“
2.0.x / 2.1 „Éclair“ 4.4.x „KitKat"
2.2.x „Froyo“ 5.0 „Lollipop"

Die neuste Version seit November 2014 ist derzeit 5.0 mit dem Namen Lollipop.

Bildergallerie

Android (Betriebssystem) Artikel