Alfa Romeo

Alfa Romeo

Alfa Romeo Fahr- & Testberichte: Geschichte der Automarke: Bilder, News, Videos und Infos. Neu-, Jahres-, Gebrauchtwagen und Alfa Romeo Händler im Überblick.

Die Anfänge von Alfa Romeo

Die Geschichte der am 24.Juni 1910 gegründeten Sociéta Anonima Lombarda Fabbrica Automobili (A.L.F.A.) beginnt eigentlich schon 1906, als das Stammwerk von Alfa Romeo im Mailändischen Bezirk Portello als ein weiteres Automobilwerk des französischen Unternehmers Alexandre Darracq entsteht. Weil Darracq die besten Teile aber seiner Produktion in Frankreich vorbehält, kommt es rasch zu großen Problemen und bereits 1909 übernehmen die an der Niederlassung beteiligten lombardischen Geschäftsleute die Aktienmehrheit und veranlassen die Produktion eigener Automobile unter dem neuen Konstrukteur Giuseppe Merosi, der von Bianchi abgeworben wird. Im Gründungsjahr 1910 bringt das Unternehmen mit dem 24 HP die erste Konstruktion von Merosi auf den Markt. Gleich bei der nächsten Targa Florio im Mai 1911 begegnet man der Konkurrenz mit zwei Alfa Romeo 24 HP und stellt so schon frühzeitig die Weichen für zahlreiche Erfolge im Rennsport, die den Mythos der Marke bis heute befeuern.

Alfa Romeo im und nach dem ersten Weltkrieg

Mit dem Beginn des ersten Weltkriegs 1914 weicht die Auto- der Rüstungsproduktion. Am 28.September 1915 geht das Unternehmen in die Liquidation, nachdem die Banca Italiana di Sconto, nun Halterin der Aktienmehrheit, einen Kapitalschnitt um 95 Prozent beschließt. Am 2. Dezember desselben Jahres übernimmt die Rüstungsgesellschaft Accomandita Ing. Nicola Romeo &Co unter der Leitung des neapolitanischen Ingenieurs Nicola Romeo die Führung des Betriebs und sorgt durch die Produktion von Flugzeugmotoren, Munition etc. für ein kräftiges Wachstum während der Kriegsjahre. Aus 200 werden über 4.000 Mitarbeiter. Nach Kriegsende werden ab 1919 im Werk Portello auch wieder zivile Fahrzeuge produziert. Im Jahr 1920 erhält der Markenname den Zusatz des neuen Eigentümers ? Alfa wird zu Alfa Romeo. Mit einem Doppelsieg bei der 1923er Targa Florio gelingt dem Unternehmen mit seinem Modell RL der erste große Erfolg im Rennsport, der mit dem Gewinn der ersten jemals ausgetragenen Weltmeisterschaft des Automobilrennsports im Jahr 1925 noch getoppt wird. Leider sind die sportlichen Meriten für Alfa Romeo nicht auf die wirtschaftliche Lage übertragbar, so dass 1926 die Zahlungsunfähigkeit und damit die Abhängigkeit von den Bürgschaften der Banca d?Italia (über die Diktator Benito Mussolini verfügt) ins Haus steht. Der bisherige Eigentümer Nicola Romeo wird immer mehr in den Hintergrund gedrängt und scheidet 1928 aus dem Unternehmen aus. 1933 kommt es unter dem Namen S.A. Alfa Romeo zur Eingliederung in die staatliche IRI-Gruppe. Alfas Vorreiterrolle in der technischen Entwicklung bleibt unterdessen auch in diesen wechselhaften Zeiten unangetastet und so baut man in den 1930er Jahren mit dem 205 km/h erreichenden 8C 2900 das schnellste Serienauto der Welt.

Alfa Romeo - Zwischen zweitem Weltkrieg und Fiat

Während des zweiten Weltkriegs nimmt Alfas Stammwerk in Portello erheblichen Schaden. Mit Hilfe der aus dem Krieg heimkehrenden Mitarbeiter beginnt der Wiederaufbau und schon 1946 werden unter dem Namen Alfa Romeo S.p.A. wieder Autos gebaut. Der Markt für die teuren, großvolumigen Vorkriegskonstruktionen ist allerdings sehr überschaubar und so kümmert sich Alfa Romeo ab den 1950er Jahren vornehmlich um kleinere Modelle für Jedermann. Erfolgreich ist man vor allem mit der Giulietta (ab 1954) und der Giulia (ab 1962). In den 60er und 70er Jahren festigt Alfa mit fahraktiven Autos und zahlreichen Rennerfolgen seiner überlegenen GTA-Modelle seinen Ruf als Hersteller von erschwinglichen, aber performanten Sportwagen. Die Serienausstattung mit Scheibenbremsen rundum, Fünfgang-Getriebe und Motoren mit zwei obenliegenden Nockenwellen und Mehrfach-Vergaseranlage setzt zur damaligen Zeit Maßstäbe. Mit dem Image bergab geht es ab den 1970ern vor allem aufgrund des Kompaktwagens Alfasud. Der Alfasud - der erste Alfa Romeo mit Vorderradantrieb - wird auf Weisung der italienischen Regierung nicht wie die anderen Modelle in Nord-, sondern im stark von Arbeitslosigkeit geplagten Süditalien gefertigt und unterliegt aufgrund der unerfahrenen und streiklustigen Belegschaft extremen Qualitätsschwankungen und starkem Rostbefall. Ein Jahr nach dem Produktionsstart des Alfasud gerät Alfa Romeo in die Verlustzone. Ebenfalls ab 1972 führt Alfa, beginnend mit der Alfetta, die Transaxle-Bauweise in seiner Mittelklasse ein. Der große Erfolg des Antriebskonzepts bleibt allerdings trotz der fahrdynamischen Überlegenheit aus. Einen Tiefpunkt in der Entwicklung von Alfa Romeo markiert 1983 das Modell Arna, ein umgelabelter Nissan Cherry mit der Antriebseinheit des Alfasud. Eine Werksauslastung von weniger als 50 Prozent lässt 1986 die Alarmglocken läuten. Alfa wird in diesem Jahr vom Staatsunternehmen an Fiat veräußert.

Alfa Romeo unter Fiat

Die Überwindung der Qualitätsprobleme ist Fiats Hauptanliegen, was zu vielen Fiat-Teilen in den nächsten Alfa-Modellen führt. Alfisti sprechen vom Alfa 75, der 1985 zum 75-jährigen Firmenjubiläum erscheint, als letztem echten Alfa. Der Alfa Romeo 164 ist zwar auch noch in der Vor-Fiat-Ära fertig geplant, fällt aber als erster großer Alfa mit Vorderradantrieb und aufgrund der gemeinsamen Plattform mit Fiat Croma, Lancia Thema und Saab 9000 in dieser Hinsicht durch. Die enge Verwandschaft zu Fiat zeigt sich bestens am Alfa Romeo155, der nahezu bauglich mit dem Fiat Tempra ist. Seinen Erfolgen im Rennsport tut dies allerdings keinen Abbruch, was 1993 im Gewinn der Deutschen Tourenwagen Meisterschaft zum Ausdruck kommt. 1997 verschwinden die seit 1972 im Alfasud eingesetzten Boxer-Motoren und werden in den Kompaktmodellen 145/146 durch Reihen-Vierzylinder ersetzt. 1998 holt der Alfa 156 die leicht darbende Marke mit unverwechselbarem Design und dem ersten Common-Rail-Diesel aus der Versenkung und läutet zusammen mit dem kompakten 147 eine erfolgreiche Ära ein. Seit 2007 ist Alfa Romeo wieder eine Aktiengesellschaft, gehört aber weiterhin Fiat. Die aktuelle Modellpallete besteht aus dem Kleinwagen MiTo, dem Golf-Konkurrenten Alfa Romeo Giulietta und der Mittelklasse 159. Die Marke mit dem Scudetto will sich künftig stärker auf den amerikanischen Markt konzentrieren und plant unter anderem mit zwei SUVs und einer neuen Limousine den Relaunch in den USA

Informationen zur Automarke Alfa Romeo

urch den Franzosen Alexandre Darracq wurde Alfa Romeo schon im Jahr 1906 gegründet. Alles begann in einer Automobilfabrik, die ihren Sitz in Portobello hatte. Diese Werkstatt gilt als Mutter aller heutigen Neu - und Gebrauchtwagen von Alfa Romeo. Allerdings verliefen die Geschäfte zunächst nicht so gut, sodass er bereits im Jahr 1910 gezwungen war, die Aktienmehrheit zu verkaufen. Jetzt wird die Societá Anonima Lombarda Fabbrica Automobili gegründet, die auch den Namen A.L.F.A trägt und der Konstrukteur Guiseppe Merosi hat sich verpflichtet, diesen Namen fortzuführen.

Der 24 HP ist eines der ersten Alfamodelle, die die Werkshalle verlässt. Noch heute ist dieser Wagen unter den Gebrauchtwagenhändlern ein wahres Fundstück und bei Sammlern als Oldtimer bekannt und geschätzt. Erst als die Exportmärkte einbrachen, war Alfa Romeo versplichtet, nach 5 Jahren Konkurs anzumelden. Jetzt waren nur noch Alfa Romeo Gebrauchtwagen auf dem Markt erhältlich. Als Rüstungslieferanten übernimmt die Firma jetzt den neapolitanischen Maschinenfabrikant Nicola Romeo, nur so, kann Alfa Romeo noch gebraucht gekauft werden.

Erst nach Kriegsende war es dann soweit und Nicola Romeo, die sich wieder für den Automobilbau interessierte, plante für den Vertrieb von Alfa Romeo Gebrauchtwagen, wieder Neuwagen und natürlich auch andere Modelle. Mit den Modellen RL & RM bakam Alfa Romeo erstmals die Tourenwageneigenschaften, wie wir sie heute kennen. Dies macht Alfa schnell begehrt und auch Enzo Ferrari heuerte schließlich als Rennfahrer bei Alfa Romeo an. Zur gleichen Zeit wurde auch Vittorio Jano von Fiat abgeworben. Jetzt standen 140 PS auf der Rennstrecke und so gewann der Rennwagen P2 die im Jahre 1925 stattfindende Weltmeisterschaft und machte Alfa Romeo zu einer Rarität und zu einem immer wieder gern gesehenen Auto, wenn es um sportliche Dynamik geht.

Durch Umstrukturierung werden die Alfa Romeo zur Seltenheit

Es sollte aber nicht nur bei ein paar Rennerfolgen bleiben, sondern schon bald gehörte Alfa Romeo zu den wichtigen Säulen des Motorsports und auch die gebrauchten Alfa Romeo wurden jetzt immer bekannter. Egal ob Neu- oder Alfa Romeo Gebrauchtwagen, die flinken Italiener erobern jetzt den Automarkt. Mit Enzo Ferrari kommt auch Ferrari langsam zum Schuss und ruft die Scuderia Ferrarri ins Leben, es handelt sich hierbei um einen inoffiziellen Rennstall von Alfa Romeo. Es dauerte nicht lange und schon bald sollte auch die Wirtschaftskrise in Italien sein, was für einen im Jahr 1929 stattfindenden Börsencrash sorgte. Alfa Romeo stand jetzt am Abgrund seiner Existenz. Eine Auffanggessellschaft übernimmt aber die angeschlagene Marke Alfa Romeo und setzt neue Prioritäten. Hauptsächlich im LKW- und Flugmotorenbau jetzt zuständig, kann Alfa neu an Kraft gewinnen. Der PKW Bau ist jetzt zwar Nebensache, aber Alfa Romeo ist immer noch auf dem Markt mit seinen Gebrauchtwagen. Aus diesem Anlass macht Enzo Ferrari nicht mehr mit und geht eigene Wege. Als Italien in den zweiten Weltkrieg zieht, kann Alfa Romeo einen weiteren Aufschwung erleben und gerade als Rüstungskonzern im Krieg sehr hilfreich werden, was Alfa Romeo gerade bei gebrauchten Geräten sehr beliebt werden lässt.

Sobald das schlimmste, also der Krieg überstanden war, kam auch der Wandel im Unternehmen. Was einst mit einem Luxuswagen begann, sollte jetzt als Neu - und Gebrauchtwagen fortgeführt werden und zwar in Serie. So begann Alfa mit der Giuletta Modellreihe, die sowohl in neuer, aber auch in gebrauchter Reihe zu bekommen war, was Alfa dazu brachte, auch durch seinen Großseriendurchbruch, ein neues Standbein zu bekommen und sich damit mit seinem Alfa Romeo zum Verkaufsschlager buchsierte.

In den 60ern, also im Jahr 1962, begann eine Rückbesinnung. Mit dem Modell Giulia, einer der Klassiker von Alfa Romeo, wurde ein neuer Impuls gesetzt. Alfa wollte sich jetzt wieder dem Motorrennsport verschreiben. Seit den 70ern gehört ein Alfa Romeo einfach zum Straßenbild mit dazu. Obwohl Alfa Romeo alles versucht, an alte Rennerfolge anknüpfen zu können, wird diese Marke immer wieder durch Fahrzeugproblem, wie Rostanfälligkeit, oder Qualitätsproblem zurückgeworfen, was sehr am Image der Marke zerrt. Die Qualtiät und damit die Rostempfindlichkeit scheint erst mit dem Alfa Romeo 33 und 90 wieder in den Griff bekommen zu werden. Die legendären Alfa Romeo 75, als auch 164 werden als neue oder gebrauchte Alfa Romeo´s an Fiat im Jahr 1987 übergeben und damit ist eine Übernahme nicht zu verhindern.

Alfa Romeo Gebrauchtwagen avancieren zu gesuchten Fahrzeugen auch als Neuwagen

Lange sollte Fiat aber an Alfa keine Freude haben können, weil diese Zusammenkunft schon nach zwei Jahren wieder gelöst wurde. Jetzt sorgen vor allem die Alfa Romeo Modelle 145, 146, sowie 147 für Aufsehen in der Kompaktklasse. Alfa wird jetzt gern gekauft. Mit dem Alfa Romeo 156 wird im Jahr 2000 ein weiteres Modell auf den Markt kommen. Dieser Romeo ist vor allem stilsicher und immer noch begehrt unter den gebrauchten Alfa Romeo. Mit dem 156 GTA entstand ein wahrer Klassiker. Alfa Romeo ist seit 2008 wieder in Serienproduktion und trägt damit die Philosophie Alfa Romeos erneut nach vorn. Alfa Romeo steht vor allem für Sportlichkeit und Eleganz, die durch eine einwandfreie Synthese zur Vollkommenheit gelangt und dem Alfa Romeo sein Gesicht verleiht.

Mit motorvision.de einem der größten Fahrzeugbörsen im Internet, findet der Interessent auch gebrauchte Alfa Romeo Wagen wieder. In ganz Deutschland werden große Anzalen von Alfa Romeo angeboten. Egal ob es sich um einen Gebrauchtwagen oder Neuwagen handelt, mit motorvision.de ist der richtige Alfa Romeo schnell gefunden und gekauft. Ein solch großes Fahrzeugangebot, als auch die schnelle Suchfunktion machen gerade motorvision.de zu einem unverzichtbaren Suchmittel, wenn nach Alfa Romeo Gebrauchtwagen gesucht werden will. Egal ob es sich um einen Käufer, oder Verkäufer handelt.

In den unterschiedlichsten Preislagen werden auf motorvision.de Alfa Romeo Gebrauchtwagen angeboten. Es kann auf jeden Modelltyp zugegriffen werden. Durch eine gezielte Suche ermöglichen wir, dass der Traum vom gebrauchtem Alfa Romeo schon bald wahr werden kann. So kann dank motorvision.de der Traum vom Alfa Romeo 159 oder Alfa Romeo Gebrauchtwagen schon bald wahr werden.

Alfa Romeo kaufen - Neuwagen, Jahreswagen oder Gebrauchtwagen

Einen neuen Alfa Romeo könnt Ihr entweder direkt bei eurem Alfa Romeo Händer des Vertrauens direkt vor Ort kaufen oder aber bei einem der zahlreichen Online-Autoportalen (autohaus24) im Internet. Wenn Ihr auf der Suche nach einem Gebrauchtwagen oder Jahreswagen seid, dann findet Ihr sicher bei mobile oder Autoscout24 das passende Angebot 

Video

Bildergallerie

Alfa Romeo Artikel

Mehr zum Thema auf www.motorload.de