ADAC - Allgemeine Deutsche Automobil-Club e. V.

ADAC - Allgemeine Deutsche Automobil-Club e. V.

Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club e. V. (ADAC) ist Deutschlands größter Automobilclub mit Sitz in München. Rechtsform ist ein Idealverein. Alles zum ADAC hier.

Informationen zum ADAC

Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club e. V. (ADAC) ist Deutschlands größter Automobilclub mit Sitz in München. Rechtsform ist ein Idealverein. Zweck des ADAC ist die Wahrnehmung und Förderung der Interessen des Kraftfahrwesens, des Motorsportsund des Tourismus. Er bietet – direkt oder über Tochterunternehmen – Dienstleistungen an und produziert Stadtpläne sowie Straßenkarten. Außerdem betreibt er mehrere Fahrsicherheitszentren. Die ursprüngliche und bekannteste Dienstleistung des Clubs ist die Pannenhilfe. Außerdem betreibt der ADAC über die ADAC-Luftrettung die zweitgrößte Flotte von Rettungshubschraubern in Deutschland, welche mehr als 49.200 Einsätze im Jahr 2012 flogen. 

Geschichte des ADAC

Der ADAC wurde am 24. Mai 1903 im Hotel Silber in Stuttgart als Deutsche Motorradfahrer-Vereinigung gegründet und im Jahr 1911 in den Allgemeinen Deutschen Automobil-Club (ADAC) umgewandelt. Der preußische Adler wurde aufgrund der Unterstützung durch den letzten deutschen Kaiser und preußischen Erbkönig, Wilhelm II., als Wappentier für den ADAC gewählt. Im Jahr 2003 feierte der Verein sein 100-jähriges Bestehen.

Während der Zeit des Nationalsozialismus wurden alle Kraftfahrer-Vereine und Automobilclubs in den Verein Der Deutsche Automobil-Club e. V. (DDAC) überführt, der neben dem NSKK bestand. „Eine Schau für das Volk – nicht mehr, wie in vergangenen Jahren, eine Ausstellung für die bürgerlichen, wohlhabenden Schichten. Volkskraftfahrt – das ist Kraftfahrt im Geist des Führers!“ lautete ein Aufruf des DDAC zur Automobilausstellung 1934. 
Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der ADAC zunächst 1946 in Bayern wieder gegründet und ab 1948 auch in den übrigen westlichen Besatzungszonenzugelassen. An der Spitze des ADAC steht nun ein Präsident (früher 1. Vorsitzender).

Struktur und Zahlen des ADAC

Der ADAC hatte im März 2012 mehr als 18 Mio. Mitglieder. Er ist damit nach dem US-amerikanischen AAA der zweitgrößte Automobilclub weltweit. Mit 1,5 Mio. Motorradfahrern unter den Mitgliedern kann er hier die weltweit größte Zahl vorweisen.

Der ADAC gliedert sich nach seiner Satzung in Gaue/Regional-Clubs. In der Öffentlichkeit wird für diese Untergliederungen überwiegend die Bezeichnung Regional-Club verwendet. Gegenwärtig bestehen 18 Regional-Clubs. Auf unterster Ebene gibt es etwa 1.800 aktive Ortsclubs, die in der Regel Motorsportvereine sind und den Großteil der deutschen Motorsportveranstaltungen organisieren. Die Bandbreite reicht dabei von Jugendgruppen, die Fahrradturniere absolvieren oder den Kartsport erlernen, über Motocross, Automobilslalom, Rallye und Rundstrecke bis zu Formel-Rennen. Inzwischen nimmt auch die Anzahl der Oldtimer-Aktivitäten zu. Diese Ortsclubs sind meist die personelle Basis für die ehrenamtliche Vereinsarbeit im ADAC.

Organisation

Das ehrenamtliche achtköpfige Präsidium des ADAC wird gemäß Satzung des Bundesvereins jährlich auf der Hauptversammlung gewählt. Das Präsidium hat einen Präsidenten als Sprecher, derzeit ist dies Peter Meyer. Das Präsidium bildet zusammen mit den Vorsitzenden der Regional-Clubs den Verwaltungsrat.

Die Hauptversammlung wird aus Delegierten der Regional-Clubs, den Mitgliedern des Verwaltungsrats und dem Präsidium gebildet. Je angefangene 100.000 ordentliche Mitglieder eines Regional-Clubs wird ein Vertreter entsandt.
Derzeit leiten vier angestellte Geschäftsführer das Tagesgeschäft des Vereins und der Tochterunternehmen.
Die in einer Region gemeldeten ADAC-Mitglieder sind automatisch Mitglied des jeweiligen Regionalclubs (derzeit 18 Gaue). Die Wahl der Vorsitzenden und der Delegierten eines Regionalclubs erfolgt in den jährlichen regionalen Mitgliederversammlungen (MV). Diese beschließen weiterhin über die Entlastung des Vorstands, den Haushalt und über Satzungsänderungen. Die Mitglieder werden zur regionalen Mitgliederversammlung im Allgemeinen im ersten Quartal eines Geschäftsjahres per Hinweis in der ADACmotorwelt eingeladen und müssen sich schriftlich anmelden. Weiteres ist in den Satzungen der Regionalclubs geregelt.

Der ADAC stellt seine Strukturen stets als demokratisch dar. Das Manager Magazin sah dies in der Ausgabe 8/2004 ein wenig anders und titelte Moloch ADAC – Die zweifelhaften Geschäfte des Automobilclubs. Das Magazin zeigte mehrere Beispiele auf, wo bei Vereinsfunktionären des ADAC die Grenze zwischen Ehrenamt und privaten Geschäften zu verschwimmen scheint.
Beim ADAC wird abweichend von der üblichen Bedeutung unter Syndikus ein Rechtsanwalt verstanden, der jeweils für einen Bereich die Vereinsmitglieder in Fragen des Verkehrsrechts sowie bei Problemen bei der Anschaffung oder Reparatur von Fahrzeugen berät.

Kapital des ADAC

Der ADAC e. V. hatte im Jahr 2004 ein Eigenkapital von 713 Mio. Euro. Über Mitgliedsbeiträge nahm er 326 Mio. Euro ein (2008: 624,3 Mio. Euro]). Der Verein beschäftigt aktuell 6.800 Mitarbeiter im In- und Ausland.
Die Regional-Clubs hatten zusätzlich ein Eigenkapital von 651 Mio. Euro, weitere 2.417 Beschäftigte und Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen von 191 Millionen Euro. Der ADAC führt auf 10 % seiner Mitgliedsbeiträge Umsatzsteuer ab, da nach Feststellung des bayerischen Finanzministeriums der Club nur zu 10 % gewerblich tätig sei.

Leistungen ADAC Mitgliedschaft & ADAC Plus-Mitgliedschaft

  ADAC Mitgliedschaft ADAC Plus-Mitgliedschaft
Deutschland Europa weltweit Deutschland Europa weltweit
Hilfe bei Panne und Unfall
Pannen- und Unfallhilfe ja ja ja
Fahrzeug-Rücktransport ja ja
Hilfe bei Totalschaden im Ausland ja
Fahrtkosten Heim-/Weiterreise ja ja
Schlüssel-Service ja ja
Übernachtungskosten nach Fahrzeugausfall ja ja
Ersatzteilversand ins Ausland ja
Kurzfahrten nach Fahrzeugausfall ja ja
Hilfe bei Tierkollision ja   ja ja ja  
ADAC Unfall-Notruf 24 ja ja ja
ADAC Unfall-Rechtshilfe AUSLAND ja
Hilfe bei Krankheit, Verletzung und in Notsituationen
Krankenrücktransport ja ja ja
Krankenbesuch ja ja ja
Hilfe in besonderen Notfällen ja ja ja
Hilfe bei Verlust von Reisedokumenten im Ausland ja ja
Außerplanmäßige Heimreise ja ja ja
Übernachtungen nach Krankheit ja ja ja
Dolmetscher-Service im Ausland ja ja
Heimhol-Service für Kinder ja ja ja
Arzneimittel- und Brillenversand ins Ausland ja ja
Weitere Hilfeleistungen
Kredite ja
Rechtsberatung ja ja ja ja ja ja
Auslandsnotrufstationen     ja ja
Unterwegs-Schutz
Unfall-Sofortleistung ja ja ja
Auslandsreise-Haftpflicht ja ja
Reise-Vertrags-Rechtsschutz ja ja ja
Sparen mit der Clubkarte
Vorteilsprogramm ja ja ja ja ja ja
Club Zeitung
Motorwelt ja ja ja ja ja ja
Reiseservice
Verkehrsmeldungen ja ja
TourSet® ja ja
Länderinformationen ja ja
Reisemedizinischer InfoService ja ja
Routenplanung ja ja
Fahrzeugkauf und -verkauf
Fahrzeugprüfungen ja ja
Autotests ja ja
Pannenstatistik ja ja
Gebrauchtwagenpreise ja ja
Autokosten ja ja
Kaufverträge ja ja
Technische Beratung ja ja
Verbraucherschutz
Fahrzeug- und Zubehörtests ja ja

ADAC Preise Übersicht:

  • Jahresbeitrag ACAC-Mitgliedschaft: 49 Euro Grundtarif (Haupt-Mitglied) - Tarif für Personen ab dem 18. Geburtstag
  • Jahresbeitrag ADAC-Plus-Mitgliedschaft: 84 Euro Grundtarif (Haupt-Mitglied) - Tarif für Personen ab dem 18. Geburtstag
Bildergallerie

ADAC - Allgemeine Deutsche Automobil-Club e. V. Artikel

Mehr zum Thema auf www.motorload.de