Mittwoch, 05.09.12 Wagner, Christian, Jürgen Schramek

Volvo XC60 Test : Fahrbericht: Gute Reise im schwedischen Lifestyle-SUV

Volvo XC60 D5 AWD

Der Volvo XC60 wirkt auf den ersten Blick mit seinem schicken Styling nicht unbedingt so, als ob er fürs grobe Gelände geeignet wäre. Wir haben uns daher mit dem 215 PS starken Volvo XC60 D5 AWD das schwedische Einstiegsmodell in das Segment der Premium-SUV näher angesehen.

Keine kantige Karosserie

Der Volvo XC60 soll nicht nur im Gelände und auf der Straße mit seiner Leistung protzen, sondern auch schick ausschauen. Der Einstiegspreis für schwedischen Premium-SUV mit Allradantrieb und dem 158 kW/215 PS starken Turbodieselmotor liegt bei 40 430 Euro. Das von uns getestete Modell in der Top-Ausstattung "Summum" schlägt allerdings bereits mit 45 880 Euro zu Buche. Zahlreiche Extras müssen aber selbst bei dieser Ausstattungslinie noch kostenpflichtig hinzu gebucht werden.

Volvo-Fahrzeuge kommen häufig mit einer kantigen Karosserie daher, doch beim XC60 ist das nicht der Fall. Stattdessen wirkt der Schwede recht modern und hinterlässt, wenn er mit den optional erhältlichen 19-Zoll-Alufelgen für 400 Euro Aufpreis ausgestattet ist, einen schicken Eindruck. Auch der Innenraum kann mit einer soliden Verarbeitung der feinen Materialien überzeugen.

Gewöhnungsbedürftige Bedienknöpfe

Auf den Vordersitzen haben selbst groß gewachsene Menschen keine Probleme, eine ideale Sitzposition zu finden und haben dank der hohen Sitzposition auch einen guten Überblick über die Straße. Nur etwas mehr Seitenhalt wäre wünschenswert gewesen. Auch auf der Rückbank finden bis zu drei ausgewachsene Passagiere genügend Platz für eine bequeme Reise vor. Wird die Rückbank nicht von Personen beansprucht, kann diese auch umgeklappt werden, um das 495 Liter große Gepäckabteil auf ein Volumen von 1 455 Liter zu erweitern. Erfreulich ist, dass der Boden der Ladefläche in diesem Fall wirklich flach ist. Negativ fällt jedoch die Mittelkonsole auf, an der eine Vielfalt an Knöpfen angebracht ist. Die Bedienung ist leider sehr gewöhnungsbedürftig und oft nicht eindeutig. Die Armaturen vor dem Fahrer sind hingegen bestens ablesbar.

Kein Kurvenräuber

Für den Vortrieb des Allradlers sorgt ein Fünfzylinder-Turbodiesel, der über einen 2,4 Liter Hubraum verfügt und eine Leistung von 158 kW/215 PS aufbringen kann. Damit gelingt der Spurt von 0 auf 100 km/h in 8,1 Sekunden. Das ist kein schlechter Wert, immerhin bringt das SUV ganz 1 941 Kilogramm auf die Waage. Das maximale Drehmoment beträgt 440 Newtonmeter und liegt zwischen 1 500 und 3 250 Touren an. Hat der XC 60 etwas Anlauf zur Verfügung, sind Geschwindigkeiten von bis zu 205 km/h möglich. Bei dem von uns gefahrenen Modell leitet ein Sechsgang-Automatikgetriebe die Motorkraft an die vier permanent angetrieben Räder weiter. Für die Automatikschaltung muss allerdings ein Aufpreis von 2 100 Euro gezahlt werden. Ebenfalls optional erhältlich ist ein Sportfahrwerk. Doch selbst mit diesem gehört der Schweden-SUV eher zur ruhigeren Gattung und nicht zu den Kurvenräubern. Der Drang nach schnelleren Fahrten wird auch durch die nicht sehr direkte Lenkung und einer spürbaren Seitenneigung der Karosserie in Kurven gehemmt. Die sportlich abgestimmten Dämpfer stören den Fahrkomfort hingegen nicht sonderlich. Nur bei groben Querfugen bekommen die Insassen das Missfallen der Hinterachse zu spüren. Nichtsdestotrotz empfiehlt sich der Volvo XC60 selbst bei mehrstündigen Fahrten als angenehmer Reisepartner.

Umfassende Serienausstattung

Der eigene Geldbeutel freut sich auch über die serienmäßige Start-/Stopp-Automatik, die den Verbrauch des Fünfzylinders auf 7,3 Liter Diesel auf 100 Kilometer drückt. Die Serienausstattung der Summun-Version lässt kaum Wünsche offen und beglückt das Herz jedes SUV-Fans unter anderem mit Xenonscheinwerfer mit Kurvenlicht und Scheinwerferreinigung, elektrisch verstellbare und beheizte Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorne und hinten, Regensensor, Klimaautomatik, Tempomat, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, Bordcomputer, zweistufiges Auslösesystem der Airbags, Schutzsysteme für Seitenaufprall und Schleudertrauma und das Isofix-System. Wer sich jedoch weitere Assistenzsysteme wünscht, muss dann seinen Geldbeutel doch deutlich stärker belasten. Mit Audiopaket, Fahrdynamik-Paket, Frontkamera und Fahrassistenz-Paket (Geschwindigkeits-/Abstandsregelsystem inklusive Totwinkel-, Ermüdungswarnung und Brems-, sowie Spurhalteassistent) werden schnell über 60 000 Euro für den allradgetriebenen Schweden fällig.

Fazit Volvo XC60 AWD

Der Volvo XC60 AWD konnte bei uns mit seinem guten Platzangebot, guten Langstreckenqualitäten, günstigem Verbrauch und einer umfangreichen Sicherheitsausstattung punkten. Die Preisgestaltung trübt allerdings die Freude über den schicken Schweden, zumal er sich damit noch schwerer gegen die Konkurrenz aus Deutschland durchsetzen dürfte.

Plus: Guter Verbrauch, gute Verarbeitung, gutes Platzangebot
Minus: hoher Preis, verwirrende Bedienelemente in der Mittelkonsole

Technische Daten Volvo XC60 AWD

Fünftüriger SUV mit fünf Sitzplätzen, Länge/Breite/Höhe: 4,63 m/1,89 m/1,71 m, Radstand: 2,77 m, Wendekreis: 11,7 Meter, Gepäckraumvolumen 495 bis 1 455 Liter, Leergewicht: 1 941 kg, Zuladung: 564 Kilogramm, max. Anhängelast (gebremst bei zwölf Prozent): 2 000 kg, Tankinhalt: 70 Liter.

Motor: 2,4-Liter-Fünfzylinder-Turbodiesel, Leistung 158 kW/215 PS bei 4 000 U/min, 6-Gang-Automatik, max. Drehmoment: 440 Nm bei 1 500 - 3 250 U/min, Beschleunigung von 0 - 100 km/h: 8,1 s, Vmax.: 205 km/h, Durchschnittsverbrauch: 7,3 Liter Diesel/100 km, CO2-Emission 179 g/km. Preis: ab 40 430 Euro;