Montag, 19.08.13 Wagner, Christian, Alwin Streibl

Skoda Octavia RS Combi 2013 Test : Skoda Octavia RS Combi 2013 im Test: Jenseits der Langeweile

Skoda Octavia RS Combi 2013

Der Skoda Octavia RS ist das tschechische Gegenstück zum VW Golf GTI. Ende August rollt die dritte Generation als Combi zu den Händlern, ab Oktober ist der Kompaktsportler auch als Limousine erhältlich. Was der der Skoda Octavia RS Combi 2013 kann, erfahrt Ihr in unserem Test.

Skoda Octavia RS Combi 2013 im Test

Wenn sich Skoda beim Thema sportliche Automobile hervortun möchte, dann entbehrt das nicht einer gewissen Tradition. Punktgenau zum Start des neuen Skoda Octavia RS, der Ende August als Combi und im Oktober als Limousine zu den Händlern kommt, erinnert die VW-Tochtermarke an 112 Jahre Geschichte, die die Tschechen im Motorsport geschrieben haben. Bereits die Unternehmensgründer Laurin und Klement suchten die Herausforderungen auf Schotter und Asphalt im sportlichen Wettkampf. Einst schickten sie illustre Zeitgenossen wie den schwergewichtigen Grafen Kolowrat ins Rennen, der nicht nur die österreichische Filmindustrie begründete, sondern auch begeisterter Motorsportler war. Skoda ist heute ebenso ernsthaft wie erfolgreich im Rallye-Sport unterwegs und präsentiert jetzt, als wollte der Hersteller die erklärten Wachstumsziele mit Zitaten der Vergangenheit schneller erreichen, die dritte Generation des Octavia RS. Es ist der stärkste Octavia, den es bislang gab. 30.040 Euro kostet der Skoda Octavia RS Combi 2013 mit einem 2-Liter-Turbovierzylinde-Benziner, der kaum weniger potente Diesel ist 500 Euro teurer. Die Octavia RS Limousine rollt dann im Herbst für 29.390 Euro auf die Straßen.

So kommt der schnellste Octavia aller Zeiten

Der Skoda Octavia Combi RS 2013 trägt die Schminke der Rundstrecke. Strickjacken- und Gesundheitsschlappen-Image liegt ihm ferner als die jüngst entdeckte Galaxie NGC 6872 der Erde. Ausgeprägte Schürzen, Seitenschweller und Heckspoiler stempeln ihn als Muskelmann ab, schwarz hinterlegte Scheinwerfermasken des Bi-Xenon-Kurvenlichts und 18-Zoll-Leichtmetallräder im exklusiven RS-Design verleihen Charakter. Im Innenraum hebt sich der schnellste Octavia mit durchweg schwarzer Ausstattung von seinen biederen Serienbrüdern ab. Die lederbezogenen Sportsitze haben graue oder rote Kontrastnähte, sie geben ausgeprägten Seitenhalt Fahrer und Beifahrer selbst bei hohen Querbeschleunigungen.

Optionales DSG-Getriebe für den Skoda Octavia Combi RS 2013

15 Millimeter niedriger hockt der Sportler über dem Asphalt als die Großserienversionen, das Fahrwerk hat mit strafferen Federn und Stoßdämpfern sowie einer optimierten Achskinematik das passende Rüstzeug für die Kurvenhatz bekommen. Mit kaum spürbarer Karosserieneigung jagt der Skoda Octavia RS Combi 2013 um die Biegungen, die neue Progressiv-Lenkung erfordert nur geringe Bewegungen des Volants. Zur Stärkung der Traktion trägt die elektronische Differenzialsperre "XDS" bei. Wohl nur für den Einsatz auf der Rundstrecke ist die Abschaltmöglichkeit der Antischlupfregelung gedacht, gleiches gilt für die Einschränkung des ESP-Eingriffs, was leichtes Driften um die Kurven erlaubt. Die Bremsanlage des Skoda Octavia Combi RS 2013 mit rotlackierten Sätteln und Reifenformate in größeren Dimensionen unterstützt eine besonders engagierten Fahrweise jederzeit. Mit einer Fahrprofiltaste lassen sich die Kennlinien des Motoransprechverhaltens, der Lenkung und der Schaltzeitpunkte bei Ausstattung mit dem optionalen, 1.800 Euro teuren DSG-Getriebe variieren. Der Fahrer kann je nach Laune und Ambitionen zwischen Normal, Sport und dem verbrauchsreduzierenden Eco-Modus wählen.

Motoren leisten bis zu 220 PS

Gleich zwei überaus kräftige Motoren bietet die tschechische VW-Tochter im neuen Skoda Octavia RS Combi 2013 an. Der Diesel liefert 135 kW/184 PS und wuchtet 380 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle. Das reicht dem Kombi für einen Standard-Sprint in 8,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h, die Limousine braucht dafür nur 8,1 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit erreicht der Octavia RS Combi bei 230 km/h, die Limousine ist maximal 232 km/h schnell. Beide Karosserievarianten verbrauchen bei der Norm-Messung 4,6 Liter Diesel und emittieren 119 g/km an CO2. Noch höhere Leistung stellt der Benziner des Skoda Octavia RS Combi 2013 mit dem 2,0-TSI-Motor bereit. 162 kW/220 PS gibt er ab, seine Drehmomentspitze von 350 Nm erreicht er zwischen 1.500/min und 4.000/min. Die Fahrleistungen des neuen Octavia Combi RS sind beeindruckend, zumal ein Sound-Generator ganz nach Stimmung des Menschen am Volant den kraftvollen Motorklang verstärkt. Über einen Aktuator an der Frontscheibe überträgt er die Lieder der Leistung in den Innenraum, wahrlich unterhaltsamer als das Hitparaden-Einerlei aus dem serienmäßigen Radio.

Simply Clever-Ideen im tschechischen Kompaktsportler

Der Skoda Octavia Combi RS 2013 bekommt natürlich all die Assistenzsysteme, die auch bei den herkömmlichen Versionen der dritten Baureihen-Generation Einzug gehalten haben. Unter anderem gehören die Spurhaltewarnung, die adaptive Abstandregelung, die City-Notbremsfunktion oder Verkehrszeichen- und Müdigkeitserkennung beim Fahrer dazu. Dazu gibt es die Accessoires, die Skoda gerne als einfach "schlau" betitelt. Einen Eiskratzer hinter der Tankklappe, eine Halterung für die Warnwesten unter den Vordersitzen, Abfallbehälter in den Türen und eine Wendematte mit einer wasserabweisenden Seite für den Kofferraum.

Der neue Skoda Octavia RS 2013 wird gewiss an die Erfolge seiner Vorgänger anknüpfen können. Und von denen hat die tschechische Marke seit Einführung des ersten Sportlers dieser Baureihe im Jahr 2000 immerhin 105 000 Exemplare verkauft. In Deutschland lag der RS-Anteil am Skoda Octavia-Absatz im vergangenen Jahr bei 12,7 Prozent. Und da sei noch etwas Luft nach oben, heißt es.

Bewertung

Plus: kräftiger und durchzugsstarker Motor, präzises, sportliches Fahrverhalten, straffe und ausgeformte Sitze, sehr gute Verarbeitung, umfangreiche Ausstattung, überdurchschnittliches Ladevolumen.

Minus: Federung nicht immer komfortabel, Lackierungen außer Weiß grundsätzlich kostenpflichtige Option, hoher Aufpreis für DSG-Getriebe.

Technische Daten Skoda Octavia Combi RS 2,0 TSI:

Viertüriger Sport-Kombi mit fünf Sitzplätzen und Heckklappe, Länge/Breite/Höhe/Radstand in Millimeter: 4 685/1 814/1 452/2 680 Millimeter, Leergewicht: 1 447 Kilogramm, Zuladung: 566 Kilogramm, Gepäckraumvolumen: 610 Liter bis 1840 Liter, Grundpreis: 30 040 Euro.

Motor: Skoda Octavia Combi RS 2,0 TSI: Vierzylinder-Benziner mit Abgasturbolader, 162 kW/ 220 PS von 4 500/min bis 6 200/min, max. Drehmoment: 350 Nm von 1 500/min bis 4 000/min, Antrieb auf die Vorderräder, Sechsgang-Schaltgetriebe, 0 - 100 km/h: 6,9 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit: 244 km/h, Normverbrauch: 6,2 Liter Superbenzin auf 100 km, CO2-Emission: 142 g/km.

Motor: Skoda Octavia Combi RS 2,0 TDI: Vierzylinder-Diesel mit Abgasturbolader, 135 kW/184 PS von 3 500/min bis 4 000/min, max. Drehmoment: 380 Nm von 1 750/min bis 3 000/min, Antrieb auf die Vorderräder, Sechsgang-Schaltgetriebe, 0 - 100 km/h: 8,2 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h, Normverbrauch: 4,6 Liter Diesel auf 100 km, CO2-Emission: 119 g/km.