Mittwoch, 10.03.10 Schwarz, Robert, Florian Bauer

Skoda Fabia Scout Autosalon Genf 2010 : Autosalon Genf 2010: Mit dem Skoda Fabia Scout fit für urbane Abenteuer

Skoda Fabia Scout Front

Nach dem Fabia Combi Scout und dem Roomster Scout geht nun auch der klassische Fabia-Fünftürer mit offroadtypischen Designelementen an den Start. Damit ist der Tscheche bestens für den Großstadtdschungel gerüstet.

Fabia mit umfangreichen Beplankungen

Inspiriert vom Erfolg des Konzernbruders VW Cross Polo liefert Skoda jetzt auch den Fabia in martialischer Optik. Speziell gestaltete Stoßfänger im Offroad-Design und seitlich an der Karosserie angebrachte Beplankungen aus stoßresistentem Kunststoff verpassen dem Scout deutlich robustere Züge. Eine zweifarbige Dachreling unterstreicht zusätzlich den Abenteuerlook. Der Fabia Scout steht auf eigens für dieses Modell gestalteten Leichtmetallrädern. Auf Wunsch kann der Kunde statt der Felgen im 16-Zoll-Format die größeren 17-Zoll-Ausführungen in gleichem Design ordern. Runde Nebelscheinwerfer und getönte Scheiben gehören außerdem zu den äußeren Erkennungsmerkmalen der Offroad-Variante.

Kleine Änderungen im Innenraum

Auch im Innenraum zeigt sich das markante Scout-Profil: Die Polsterung der Sitze ist ähnlich wie beim Fabia Combi Scout und dem Roomster Scout aus einem widerstandsfähigen Material gefertigt. Zudem sind die Pedale serienmäßig mit Edelstahl-Trittflächen ausgestattet. Für den Vortrieb können vier unterschiedliche Motoren geordert werden. Die Benziner leisten 86 oder 105 PS, die Diesel 90 respektive 105 PS. Zu den Preisen äußert sich Skoda derzeit noch nicht. Etwa 15.000 Euro scheinen aber realistisch.