Dienstag, 09.03.10 Schwarz, Robert, Florian Bauer

Porsche Cayenne Hybrid : Autosalon Genf 2010: Der neue Porsche Cayenne - leichter, sparsamer, sportlicher

Porsche Cayenne Hybrid Heck

Mit dem neuen Cayenne schärft Porsche seinen Luxus-SUV nochmals nach. Erstmals kommt dabei auch ein Hybridantrieb zum Einsatz.

Grüner Anstrich

Schwere Geländewagen haben es nicht leicht in Zeiten von Erderwärmung und Ökodebatten. Gerade der Porsches Cayenne gilt unter Umweltaktivisten als Hassobjekt. Damit sich das ändert, liefern die Zuffenhausener jetzt als Zusatzoption ein grünes Gewissen - den Hybridantrieb. Dieser bietet eine maximale Systemleistung von 380 PS und ein maximales Drehmoment von 580 Nm. Der Sechszylinder erreicht somit ähnliche Fahrleistungen wie ein V8-Triebwerk traditioneller Bauart. Das also kommt heraus, wenn Porsche ein "Ökomobil" auf die Beine stellt.

Spaß trifft auf Vernunft

Doch tatsächlich liefert der Hybridantrieb neben Fahrspaß auch Sparspaß. 8,2 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer soll der Cayenne verbrauchen. Für einen Geländewagen dieser Größe ein absoluter Topwert. Inwieweit dieser auch im Alltag reproduzierbar ist, bleibt fragwürdig. Porsche-Fahrer gelten ja nicht gerade als Autobahnschleicher.

Frisches Design

Doch nicht nur die inneren Zutaten hat Porsche modernisiert, auch äußerlich zeigt sich der Cayenne auf neuestem Stand. Flacher und agiler steht er da. Während die erste Generation des Modells noch die Dynamik einer Schrankwand ausstrahlte, vertritt der neue Cayenne fast alle Attribute der Porsche-DNA. Wahre Fans der Marke werden sich zwar immer noch schwer tun, den SUV zu akzeptieren, aber dieser Kreis dürfte künftig immer kleiner werden.

Knapp 79.000 Euro sind zum Marktstart im Mai für die Hybridvariante fällig. Bisher hatten Porsche-Fahrer meist nur Benzin im Blut. Mal sehen, wie sie mit der Extraportion Strom klarkommen.

  • Robert Schwarz

    Robert ist seit 2009 bei Motorvision, er ist einer unserer Online-Redakteure. Seine Vorlieben liegen bei schnellen Sportwägen mit viel Leistung. Wenn Robert nicht gerade mit einem schnellen Wagen unterwegs ist, schraubt er auch gerne mal selbst an seinem BMW M3 E30.

Mehr zum Thema auf www.motorload.de

Inhaltsverzeichnis
  1. Grüner Anstrich
  2. Spaß trifft auf Vernunft
  3. Frisches Design
Thema
Empfehlung der Redaktion
Facebook
Google+
Twitter
YouTube
Pinterest
Ticker