Montag, 15.03.10 Schwarz, Robert, D. Maier

Peugeot 207 CC : Peugeot 207 CC: Warmer Frühlingswind

Peugeot 207 CC Innenraum

Der König aller Stahldachfalter tritt ab: Peugeot ersetzt den 206 CC durch den 207 CC. Hat der Nachfolger das Zeug, die großen Fußstapfen angemessen auszufüllen?

Die zahlreichen Neuheiten zur Frischluftsaison 2007 beweisen es: Die Lust am Klappdach-Cabriolet ist ungebrochen. Den meistbeachteten Auftritt in der kleinen Klasse feiert die Idee des Coupé-Cabriolets in diesem Frühjahr mit dem Debüt des Peugeot 207 CC, der am 10. März zu den deutschen Händlern kommt.

Der in der Neuauflage elegant gezeichnete 2+2-Sitzer tritt ein großes Erbe an, immerhin löst er den 206 CC und damit den König aller Stahldachfalter ab. Rund sechs Jahre war der 206 CC in Europa das meistverkaufte kleine Coupé-Cabriolet. Die Preisliste für das neue Modell beginnt bei 18.950 Euro und liegt damit nur 500 Euro über dem Vorgänger. In der Einführungsphase bis zum 30. April gibt es den neuen Open-Air-Franzosen mit einem Nachlass über genau diese 500 Euro.

Ein Diesel, zwei Benziner

Neben dem bewährten 1,6-Liter-Diesel mit 80 kW/109 PS, Partikelfilter und niedrigem CO2-Ausstoß von 136 Gramm pro Kilometer sorgen im 207 CC zwei neue Benziner aus der Motorenkooperation mit BMW mit 88 kW/120 PS beziehungsweise 110 kW/150 PS für deutlich kraftvolleren Vortrieb als bisher.Auch wenn das Feld der kleinen Coupé-Cabriolets mit noch jungen Modellen wie dem Mitsubishi Colt CZC, Nissan Micra C+C oder Opel Tigra so dicht besetzt ist wie nie zuvor, stehen die Chancen gut, dass sich der Peugeot 207 CC als neuer Open-Air-Star erfolgreich in Szene setzen kann. Mit athletischer Linienführung von der dynamischen Front bis zum gefällig gezeichneten Heck ohne den fast schon peinlich pummeligen Po wie etwa beim größeren 307 CC soll der Fronttriebler nicht nur die Herzen der Frauen erobern.

Forscher Vorwärtsdrang in der Topversion

Vielmehr sollen die 150-Turbo-PS der Topversion ein Signal neuer Sportlichkeit setzen, wie sie besonders die Männerwelt liebt. Der kernig klingende Vierzylinder sorgt für forschen Vorwärtsdrang und treibt das immerhin 1,5 Tonnen schwere Klappdach-Cabrio in nur 8,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Und mit einer Spitze von 210 km/h fährt der Franzose der Konkurrenz auf und davon. Noch nicht entschieden ist, ob künftig sogar das für den 207 RC vorgesehene 175-PS-Triebwerk das Cabriolet beflügeln wird.Die Mehrzahl der Frischluft-Freunde wird sich aber wohl für den 88 kW/120 PS leistenden Basis-Benziner oder den 80 kW/109 PS starken Diesel entscheiden, die sich beide gleichermaßen zum entspannten offenen Gleiten wie zum flotten Reisen eignen und dabei einen unaufdringlichen Sound entfalten.Stichwort Entfalten: 25 Sekunden vergehen, bis die Elektromotoren das zweiteilige Dach im Kofferraum verstaut haben. Das können andere noch schneller - entscheidend besonders im Regen an der roten Ampel. Dennoch lohnen im 207 CC auch Kurzstrecken für ein Sonnenbad. Und keine Angst bei Fahrten durch Regenschauer, auch bei geöffnetem Dach bleiben die Frontpassagiere im Trockenen. Nässe oder kalte Zugluft hält die stark geneigte Frontscheibe fern, wobei der Scheibenrahmen jetzt nicht mehr so nahen Kontakt zu den Köpfen der Passagiere sucht wie noch im 206 CC. So haben die Cabriofans jetzt den Himmel immer im Blickfeld.

Eingeschränktes Platzangebot

Nur eingeschränkt punkten kann der 2+2-Sitzer beim Platzangebot. Vorn bietet der Luftikus das beispielhaft großzügige Raumangebot der Limousine, dagegen dienen die hinteren Notsitze nur als Erweiterungsoption des Kofferraums. Dessen Volumen schrumpft bei geöffnetem Dach von kurzreisetauglichen 370 Litern auf magere 145 Liter. Dafür bietet der 207 CC so viel Fahrvergnügen wie kaum ein anderes Cabriolet dieser Klasse. Er liegt immer satt auf der Straße, verwöhnt mit Komfort und Kultur beim Cruisen und gefällt durch seine sportliche Agilität in gebirgigem Landstraßengesäusel.Reifer, größer, aber genauso pfiffig wie der Vorgänger könnte der 207 CC für die Löwenmarke bereits jetzt den Frühling zum Blühen bringen: Mit 3.000 Vorbestellungen und angestrebten 14.000 Zulassungen noch in diesem Jahr wirkt das charmante Coupé-Cabriolet wie ein warmer Wind in den zuletzt etwas unterkühlten Verkaufszahlen von Peugeot.

Technische Daten Peugeot 207 CC (Werksangaben):

1,6-Liter-Benzinmotor; 88 kW/120 PS, max. Drehmoment 160 Nm bei 4.250 U/min, Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h, 0-100 km/h: 10,7 Sekunden, Verbrauch 6,5 Liter/100 Kilometer, CO2-Emissionen 155 g/km, Preis: ab 18.950 Euro
1,6-Liter-Benzinmotor; 110 kW/150 PS, 240 Nm bei 1.400 U/min, 210 km/h, 8,6 Sekunden, 7,2 Liter, 171 g/km, ab 21.650 Euro;
1,6-Liter-Turbodiesel; 80 kW/109 PS, 240 Nm bei 1.750 U/min, 193 km/h, 10,9 Sekunden, 5,2 Liter, 136 g/km, ab 21.000 Euro

  • Robert Schwarz

    Robert ist seit 2009 bei Motorvision, er ist einer unserer Online-Redakteure. Seine Vorlieben liegen bei schnellen Sportwägen mit viel Leistung. Wenn Robert nicht gerade mit einem schnellen Wagen unterwegs ist, schraubt er auch gerne mal selbst an seinem BMW M3 E30.

Mehr zum Thema auf www.motorload.de

Inhaltsverzeichnis
  1. Ein Diesel, zwei Benziner
  2. Forscher Vorwärtsdrang in der Topversion
  3. Eingeschränktes Platzangebot
  4. Technische Daten Peugeot 207 CC (Werksangaben):
Themen
Empfehlung der Redaktion
Facebook
Google+
Twitter
YouTube
Pinterest
Ticker