Dienstag, 17.07.12 Schwarz, Robert, Ralf Awitt

Orthopädie : USA: Rückenverletzungen nach Geländewagen-Unfällen

Geländewagen

Mit dem Geländewagen abseits befestigter Wege zu fahren, geht in den USA problemlos. Allerdings stieg die Zahl der Unfälle nach Off-Road-Ausritten innerhalb von zehn Jahren um 240 Prozent. Die Zahl verletzter Kinder verfünffachte sich im gleichen Zeitraum sogar.

Mediziner für Kinderorthopädie an der University of Tennessee stellten diese Ergebnisse jetzt im "Journal of Pediatric Orthopaedics" vor. Sie werteten über zehn Jahre die amerikanische KIDS-Datenbank aus, die Krankenhausaufenthalte von Kindern registriert. Dazu nahmen sie Röntgenaufnahmen in einem Trauma-Zentrum unter die Lupe.

Von 53 verletzten Kindern erlitten dort 29 Wirbelsäulenschäden, 13 sogar mehrfache. Die über 16-Jährigen zogen sich dabei meist einen Brustwirbelsäulenbruch zu, die jüngeren eher eine Lendenwirbelfraktur. Vierzehn Patienten mussten mit ihren Verletzungen in die Chirurgie.

  • Robert Schwarz

    Robert ist seit 2009 bei Motorvision, er ist einer unserer Online-Redakteure. Seine Vorlieben liegen bei schnellen Sportwägen mit viel Leistung. Wenn Robert nicht gerade mit einem schnellen Wagen unterwegs ist, schraubt er auch gerne mal selbst an seinem BMW M3 E30.

Facebook
Google+
Twitter
YouTube
Pinterest
Ticker