Montag, 15.03.10 Schwarz, Robert, I. Liebler

Novitec F430 : Springer auf F1

Novitec F430

Ein Ferrari ist schnell, sportlich und grau. So jedenfalls das F430 Coupé F1 von Tuner Novitec. Mit 520 PS fährt er so manchem seiner roten Brüder davon.

Um noch mehr Farbe in den nicht mehr ausschließlich roten Ferrari-Dschungel zu bringen, lackiert der Tuner sein Rennross in "Silverstone Grau". Für einen dynamischen Auftritt spendiert Novitec dem Italiener außerdem eine neue Frontschürze sowie Flaps für die Seitenschweller. Rennsportlook vom Feinsten gibt's auch am Hinterteil. Dort ziehen nämlich ein Heckflügel und Heckdiffusor die Blicke auf sich. Das Schmankerl bilden jedoch die schwarzen Rückleuchten und vier Endrohre im 90 mm-Abwasserrohrformat. Die obligatorische Tieferlegung übernimmt ein Novitec-Gewindefahrwerk.

Auch beim Motor hat sich Novitec etwas Besonderes einfallen lassen. Sowohl die Motorraum-Entlüftungsgitter als auch -abdeckungen sind aus Carbon gefertigt. Die Leistung des Aggregats steht der Verkleidung jedoch in nichts nach. 520 PS bei 8.600 Umdrehungen pro Minute - und damit 30 PS mehr Leistung als beim Original - laden zum unbeschwerten Überholen ein. Dass die Endgeschwindigkeit von etwa 315 km/h dank der Kraftkur um rund sechs km/h steigt, werden jedoch die wenigsten ausschöpfen können. Durch die Carbon-Airbox, eine neu abgestimmte Motorelektronik sowie einer Auspuffanlage mit 100Zeller-Sportkatalysatoren verbessert sich zudem das Ansprechverhalten des F430.So viel Power wird auch benötigt, denn mächtige 345er Reifen hinten und 255er Reifen vorne haben doch einen ordentlichen Rollwiderstand. Die Felgen sind ebenfalls unterschiedlich dimensioniert. Die Vorderreifen sind auf "kleine" 19 Zoll Felgen aufgezogen. Die dicken Schlappen an der Hinterachse erscheinen dagegen auf riesigen 20 Zoll-Felgen noch größer. Gleichberechtigung dagegen bei der Bremse. Sowohl vorne als auch hinten sorgen üppig dimensionierte 380 mm-Bremsscheiben für die nötige Verzögerung. Jedoch verbeißen sich vorne acht Zangen und hinten nur vier Zangen ins Metall. Also doch nix mit Gleichberechtigung.Im Innenraum erwartet den Fahrer eine Mischung aus orangefarbenem "Superfino" und schwarzem Leder. Für etwas mehr Ablagefläche sorgt die Novitec-Mittelkonsole mit Verlängerung. Weiterhin verewigt sich der Tuner durch das hauseigene "Supersport"-Lenkrad und ein Pedalset mit Fahrer- und Beifahrerfußstütze.Das Tuning ist ab sofort bei Novitec erhältlich.

Preise:Motortuning: 12.480 Euro
Bremsanlage: 9.860 Euro
Gewindefahrwerk: 4.650 Euro
Rückleuchtensatz: 1.490 Euro
Aerodynamikkit: 6.590 Euro