Samstag, 29.10.11 Maier, Florian

Formel 1 2011: Indien : Formel 1 2011 Indien - Qualifying: Sebastian Schnell, übernehmen Sie!

Noida - Nachdem McLaren, Ferrari und Red Bull sich über die freien Trainings mit Bestzeiten abwechselten, blieb im Qualifying alles beim Alten: Vettel holt die Pole, der Rest kann nur staunen.

Die üblichen Verdächtigen

Los geht´s mit dem ersten Drittel des Qualifyngs auf dem Buddh International Circuit. Die ersten zwanzig Minuten laufen, die Zuschauerränge sind brechend voll und ein „leichter“ Hauch von Smog hängt über der Strecke.

Bruno Senna ist der erste, der seine Runden dreht, Fast-Lokalmatador di Resta ist auch schon unterwegs. Nach fünf Minuten führt jedoch Petrov vor Senna, Alguersuari und Sutil, doch der Rest des Feldes ist nun auch auf der Strecke. Lewis Hamilton sorgt erst mal für ordentlich Dreck auf der Strecke, irgendwie sieht bei ihm jede Aktion stark nach Absicht aus. Alonso hat inzwischen mit einer 1:27.478 die Führung vor Webber und Massa inne. Vettel liegt auf Platz Vier. Nur Kobayashi und Perez haben noch keine Zeit gefahren. Vettel setzt sich dann souverän an die Spitze: 1:26.948 auf harten Pirellis! Zehn Minuten stehen noch auf der Uhr. Hamilton mittlerweile auf Rang Zwei, vor Alonso, Massa und Nico Rosberg. Bruno Senna entgeht dem Ausscheiden durch einen Sprung auf Rang Fünf, Schumi muss jetzt nachlegen, denn er ist zwei Minuten vor dem Ende nicht unter den Top 17 und scheint zudem Probleme mit seinem Mercedes zu haben. Dann ist die Zeit abgelaufen, Petrov hat sich noch vor Vettel schieben können. Glock, D´Ambrosio, Karthikeyan, Ricciardo, Trulli, Kovalainen und Kobayashi haben den Sprung in Sektor 2 nicht geschafft. Schumi hat sich letzten Endes noch auf Rang 12 gerettet.

Das Ikonen-Versagen

Durchgang Zwei des Qualifyings ist angebrochen. Timo Glock hat zwischenzeitlich von Getriebeproblemen an seinem Virgin berichtet. Alguersuari gibt dann eine 1:26.468 vor, doch Vettel ist bereits auf den soften Pirellis unterwegs und setzt mit 1:24.657 eine neue absolute Bestmarke. Webber auf Rang Zwei mit über einer halben Sekunde Abstand. Es folgen Hamilton, Alonso, Rosberg, Massa und Schumacher. Button reiht sich hinter Webber ein, keiner der Top-Fahrer ist auf dem Speed-Niveau des Weltmeisters unterwegs. Sutil, di Resta und Perez haben noch keine Zeit in den Asphalt gebrannt. Fünf Minuten sind es noch in Q2 - nun ist auch Adrian Sutil unterwegs und fährt zunächst nur auf Rang 13. Vettels Zeit ist immer noch unerreichbar für den Rest des Feldes. Die letzte Minute läuft, die Favoriten stehen bereits, hier zeichnen sich keine Überraschungen ab. Aber Senna und Sutil kämpfen noch um den Einzug ins letzte Drittel. Sutil fährt auf Rang Acht vor, Senna und di Resta schaffen den Sprung dagegen nicht. Schumi ist auch noch unterwegs, momentan wäre er nicht in Durchgang drei des Qualifyings. Das bleibt auch so: der Ex-Rekordler scheidet mit einem enttäuschenden zwölften Platz in Durchgang Zwei aus. Nicht mehr dabei sind somit Perez, Barrichello, Senna, Maldonado, di Resta, Schumacher und Petrov. Die beiden Toro Rosso haben sich mit einer guten Leistung die Plätze Neun und Zehn gesichert. Ganz vorne steht immer noch Vettel vor Hamilton, Alonso, Webber, Button und Massa. Rosberg liegt momentan auf Rang Sieben und Sutil auf Acht.

Konkurrenzlosigkeit

Nun wird es ernst im dritten und letzten Durchgang des Qualifyings. Hamilton, Massa und Alonso starten die Zeitenjagd. Alonso übertrumpft sogar die Bestzeit von Vettel aus dem zweiten Durchgang: 1:24.586. Doch der Weltmeister ist gerade dabei, sich warmzufahren und setzt sich postwendend wieder an die Spitze mit einer 1:24.437. Hamilton knapp dahinter, nur 0,04 Sekunden trennen ihn von Vettel. Webber auf Drei, gefolgt von Alonso, Massa, Rosberg und Button. Sutil und die beiden ToroRossos werden wohl nicht mehr auf die Strecke gehen. Die letzten 30 Sekunden des Qualifyings laufen, Hamilton ist momentan auf Bestzeitkurs, bricht dann aber seine Runde ab. Vettel ist unterdessen mit einer 1:24.178 wieder außerhalb jeder Konkurrenz. Felipe Massa ist nach einem Fahrfehler noch heftig abgeflogen, seine Radaufhängung ist nach Feindkontakt mit den Curbs gebrochen. Passiert ist ihm aber glücklicherweise nichts. Vettel holt sich jedenfalls die Pole, gefolgt von Hamilton, der aber bekanntlich drei Plätze nach hinten rücken wird. Webber, Alonso, Button, Massa, Rosberg. Sutil, Buemi und Alguersuari komplettieren die Top Ten des Starterfeldes. Klickt Euch morgen wieder rein zum ausführlichen Bericht zum Rennen in Indien, hier auf Motorvision.de!

  • Florian Maier

    Florian ist seit 2011 bei Motorvision, er ist Redakteur in den Bereichen Print und Online. Nach dem erfolgreichen Abschluss seines Studiums im Fach „Medien und Kommunikation“ an der Universität Passau hat er durch verschiedene Praktika und ein anschließendes Volontariat seine Leidenschaft für das Redakteurswesen entdeckt.

    Wenn er nicht gerade damit beschäftigt ist, fieberhaft am nächsten Game Review oder Autotest zu schreiben, holt er sich meist auf schlecht besuchten Konzerten einen gepflegten Nackenmuskelkater, ist in dunklen Rocker-Spelunken anzutreffen oder tief versunken in die heimische Film- und Game-Kollektion.

Mehr zum Thema auf www.motorload.de

Inhaltsverzeichnis
  1. Die üblichen Verdächtigen
  2. Das Ikonen-Versagen
  3. Konkurrenzlosigkeit
Themen
Empfehlung der Redaktion
Facebook
Google+
Twitter
YouTube
Pinterest
Ticker