Donnerstag, 03.11.11 Maier, Florian

Ferrari Tuning : Anderson Ferrari 458 Italia: Schwarz plus Weiß mal Imposant Hoch 458

Sie haben´s wieder getan: Anderson Germany nimmt sich mal wieder ein edles Supersportgerät und handelt strikt nach dem Firmenkredo: tiefer, schneller, breiter. Diesmal ist es ein Ferrari 458 Italia, den die Anderson Jungs zu einem noch souveräneren Auftritt verhelfen.

Karbon-Kracher

Dazu bekommt der Extrem-Ferraristierstmal ein umfassendes Karosserie-Ergänzungspaket, das natürlich aus ultraleichtem und gleichzeitig hochfestem Karbon besteht.

Neben Dach, Haube, Seitenspiegeln, Türgriffen und Heckdeckel bestehen auch die Frontspoilerlippe inklusive Flaps, die Seitenschweller, die Heckspoilerlippe und sämtliche Lüftungsgitter aus dem Verbundwerkstoff. So geschmückt legt der satte Italiener nun einen in erster Linie optisch multipel-hochgradigen Rennsport-Auftritt hin.

Walz-Werk

Um Optik und Fahrdynamik miteinander zu kombinieren, erhält der Ferrari neben einer schicken, kontrastsetzenden Scheibentönung auch noch einen Satz Rennsportfelgen. An der Vorderachse greift man bei Anderson dabei auf Felgen der Dimension 9x21 Zoll zurück, während an der Hinterachse ein wahres Walzgetüm der Dimension 11x22 Zoll sein unheilvolles Werk verrichtet. Bespannt sind die Felgen übrigens mit Pneus der Größen 255/30-21 beziehungsweise 335/25-22.

Leistungs-Lakai

Doch damit nicht genug: natürlich kümmert man sich bei Anderson Germany auch mit Liebe um die Auffrischung der inneren italienischen Werte. Die Softwareoptimierung im Zusammenspiel mit der in drei Klangstufen regelbaren Auspuffanlage inklusive Rennkat und Spezial-Endrohr verspricht eine Mehrleistung von insgesamt 53 PS. Damit steigt die Leistungsbereitschaft des 458 von 570 auf 623 PS. Weitere Infos und kautomobile Träume gibt es auf der Homepage von Anderson Germany zu erkunden.

  • Florian Maier

    Florian ist seit 2011 bei Motorvision, er ist Redakteur in den Bereichen Print und Online. Nach dem erfolgreichen Abschluss seines Studiums im Fach „Medien und Kommunikation“ an der Universität Passau hat er durch verschiedene Praktika und ein anschließendes Volontariat seine Leidenschaft für das Redakteurswesen entdeckt.

    Wenn er nicht gerade damit beschäftigt ist, fieberhaft am nächsten Game Review oder Autotest zu schreiben, holt er sich meist auf schlecht besuchten Konzerten einen gepflegten Nackenmuskelkater, ist in dunklen Rocker-Spelunken anzutreffen oder tief versunken in die heimische Film- und Game-Kollektion.

Mehr zum Thema auf www.motorload.de

Inhaltsverzeichnis
  1. Karbon-Kracher
  2. Walz-Werk
  3. Leistungs-Lakai
Thema
Empfehlung der Redaktion
Facebook
Google+
Twitter
YouTube
Pinterest
Ticker