Sonntag, 07.07.13 Schwarz, Robert, SID

Eisschnelllauf: National : Trainer Gneupel beendet Karriere nach Sotschi

Erfolgstrainer Stephan Gneupel mit Sabine Völker

Stephan Gneupel, einer der erfolgreichsten Eisschnelllauf-Trainer der Welt, wird nach den Olympischen Winterspielen in Sotschi in den Ruhestand gehen.

Erfurt (SID) - Stephan Gneupel, einer der erfolgreichsten Eisschnelllauf-Trainer der Welt, wird nach den Olympischen Winterspielen in Sotschi in den Ruhestand gehen. Das erklärte der 65-jährige Erfurter in einem Interview mit der Thüringischen Landeszeitung: "Nach diesem Winter ist für mich Schluss. Man darf nicht vergessen, dass man im Alter auch einige gesundheitliche Baustellen hat. Bei mir sind es Knieprobleme, die ich beheben muss. Und privat habe ich mir nach all den Jahren dann auch etwas Ruhe verdient."

Von Gneupel betreute Athleten gewannen bisher sieben Olympia-Medaillen, 16 WM-Titel und mehr als 100 Weltcup-Rennen. Als Bundestrainer und Erfurter Heimcoach von Team-Olympiasiegerin Stephanie Beckert hofft Gneupel in seiner letzten Saison auf weitere Medaillen. Seine erfolgreichste Athletin war Rekordweltmeisterin Gunda Niemann-Stirnemann, die er zwischen 1994 und 2000 betreute und zu 3000-m-Gold bei den Winterspielen 1998 in Nagano führte. Gneupels Markenzeichen sind ohrenbetäubende Anfeuerungsrufe für seine Athleten während des Rennens.

  • Robert Schwarz

    Robert ist seit 2009 bei Motorvision, er ist einer unserer Online-Redakteure. Seine Vorlieben liegen bei schnellen Sportwägen mit viel Leistung. Wenn Robert nicht gerade mit einem schnellen Wagen unterwegs ist, schraubt er auch gerne mal selbst an seinem BMW M3 E30.

Mehr zum Thema auf www.motorload.de

Thema
Empfehlung der Redaktion
Facebook
Google+
Twitter
YouTube
Pinterest
Ticker