Montag, 15.03.10 Schwarz, Robert, T. Harloff

Dodge Avenger Stormtrooper : Sternenkrieger für die Straße

Dodge Avenger Stormtrooper

Um auf der SEMA zu glänzen, muss man mit Spektakulärem aufwarten. Für Dodge kein Problem, wie der Avenger Stormtrooper beweist.

Die alljährlich in Las Vegas stattfindende SEMA hat sich einmal mehr als Trends setzende Tuningmesse profiliert. Auch diesmal wieder mit von der Partie: Alle großen amerikanischen Autokonzerne, darunter auch Chrysler mit seiner Tochtermarke Dodge. Der Hersteller mit dem Widder im Logo hat in der Casino-Metropole mit einem Showcar namens Avenger Stormtrooper geglänzt, einer besonders aggressiven Version seiner Mittelklasse-Limousine.

Um auf der vor Highlights nur so strotzenden SEMA für Aufsehen zu sorgen, ist ein spektakulärer Auftritt unerlässlich. Entsprechend martialisch präsentiert sich das Bodykit, dessen Designer Scott Anderson sich von den "Stormtrooper"-Soldaten aus "Star Wars" inspirieren ließ. Frontschürze mit tiefen Lufteinlass-Furchen, Kotflügel-Verbreiterungen, Seitenschweller, Heckschürze und -flügel sorgen für ein aggressives Erscheinungsbild. Die weiße Lackierung rundet den "Krieg der Sterne"-Look ab. Die mit 245/35er Michelin-Reifen bestückten 20-Zoll-Felgen erstrahlen ebenfalls in der unschuldigsten aller Farben. Einen Kontrast setzen die blauen Scheibenfolien.Der Innenraum greift den Stil der Außenhaut auf, dass mausgraue Design des Serien-Avenger ist im Stormtrooper passé. Die vier Einzelsitze stammen aus dem Charger SRT8 und tragen eine weiße Alcantara-Haut mit rot abgesetzten Streifen und Nähten. Alcantara kommt zudem auf dem Armaturenbrett, bei den Türinnenverkleidungen und -säulen sowie beim Dachhimmel zum Einsatz. Und auch für Unterhaltung ist gesorgt: Eine Kicker-Audioanlage liefert den richtigen Sound, ein integrierter Computer sorgt mit Internet, Videospielen und einer Musikdatenbank für Kurzweil. Der Clou des Entertainment- und Computersystems: Per Touchscreen lassen sich Ersatzteile ordern und kann die Befindlichkeit des Motors überprüft oder mit anderen Dodge-Besitzern oder -technikern kommuniziert werden.Für Vortrieb sorgt ein aus dem Nitro entliehener Vierliter-V6-Benziner. Im extravaganten Offroad-Bruder leistet das Aggregat 264 PS, im Stormtrooper kommt es aber in einer elektronisch leistungsgesteigerten Variante zum Einsatz. Über die neuen Leistungsdaten hüllt sich Dodge jedoch in Schweigen. Das Triebwerk verteilt seine Kraft per Sechsgang-Automatik, die sich mit Lenkradpaddeln manuell schalten lässt, an alle vier Räder. Das in Höhe und Dämpferhärte verstellbare Fahrwerk liefert KW. Hinter den Felgen versteckt sich eine Bremsanlage von StopTech, die vorne mit Sechs- und hinten mit Vierkolben-Sätteln arbeitet. Die Auspuffanlage stammt vom Spezialisten Borla.