Donnerstag, 12.08.10 Fischer, Jessica

De Lorean DMC-12 : Die De Lorean-Story Teil 2 - der Untergang

De Lorean DMC-12

Der De Lorean DMC-12 ist eines der spektakulärsten Autos der Filmgeschichte. Der Erfolg währt aber nur kurz. Lest bei Motorvision welche Faktoren zum Untergang der Firma führen und welche Rolle dabei Margaret Thatcher, das FBI und ein millionenschwerer Kokaindeal spielt.

Wirtschaftliches Disaster

Die anfängliche Euphorie findet bald ein jähes Ende. 1982 erreicht die zweite Ölkrise auch die irländische Traumfabrik. Der Markt für Luxus- und Sportwagen bricht besonders stark zusammen. In den USA werden anstatt zwölf jetzt nur noch sechs Millionen Fahrzeuge pro Jahr verkauft. Für ein neu gegründetes Unternehmen wie die De Lorean Motor Company eine fatale Entwicklung. Das Pfund verliert so stark an Wert, dass De Lorean sein Auto fast doppelt so teuer wie geplant verkaufen muss. Ursprünglich soll der DMC-12 mit 12.000 Dollar - daher der Name DMC-12 - auf Corvette-Niveau verkauft werden. Daraus werden nun 25.000 Dollar, fast genauso viel wie für einen Porsche 911.

Technische Mängel

Das Problem dabei ist, dass der DMC-12 weder was die Fahrleistungen anbetrifft, noch bei der qualitativen Verarbeitung mit Porsche mithalten kann. John De Lorean gibt im März den DMC-12 für die Serienproduktion frei, obwohl nur Testfahrten von insgesamt 60.000 Meilen durchgeführt wurden. Investoren und Händler, die endlich einen Gegenwert für ihre Investition sehen und Geld verdienen wollen, setzen De Lorean soweit unter Druck, dass er der verfrühten Serienproduktion zustimmt. Doch das rächt sich gewaltig. Die Serienfahrzeuge sind starken Qualitätsschwankungen unterworfen und haben zahlreiche Kinderkrankheiten, die die Servicekosten in die Höhe treiben. Dazu zählen schwankende Spaltmaße, Probleme mit den Flügeltüren - häufig klemmen sie oder sind undicht -, überhitzte Motoren und defekte Klimaanlagen. Die Presse quittiert diese Mängel mit vernichtenden Kritiken, die wie Gift für die junge Firma wirken. Die Verkäufe brechen ein und bereits 1982 baut die De Lorean Motor Company ihre Autos auf Halde.

Politische Machenschaften

Zudem entpuppt sich die britische Regierung als Hauptinvestor als wenig verlässlicher Partner. John De Lorean schließt 1978 mit der britischen Labour-Regierung den Finanzierungsvertrag seines Unternehmens. Ein Jahr später wird die konservative Margaret Thatcher Premierministerin und versucht umgehend der De Lorean Motor Company den Geldhahn zuzudrehen. Sie erachtet die Investition als viel zu kostspielig und will zudem kein Projekt der Vorgängerregierung unterstützen.

Währenddessen hungert sich der IRA Gefangene Bobby Sands im Gefängnis aus Protest über die Haftbedingungen zu Tode. Der Märtyrer des Freiheitskampfes treibt ganz Nordirland auf die Straßen. Während der gwalttätigen Demonstrationen brennt das Bürogebäude der De Lorean Motor Company vollständig nieder und setzt die Firma außer Betrieb. Die politischen Unruhen bringen der Firma erhebliche Verluste ein. Zu dieser Zeit erweist sich auch De Loreans ehemaliger Arbeitgeber General Motors als ernstzunehmende Bedrohung. Es wird berichtet, dass GM nicht nur große Teile des Händlernetzes unter Druck setzt, keine De Loreans zu verkaufen,sondern auch die englische Regierung beeinflusst, ihre Investition zurückzuziehen. De Loreans nähert sich dem finanziellen Ruin. 8.583 Fahrzeuge sind gebaut als der Konkursverwalter im Mai 1982 die Werkshallen schließt. Die Autos lassen sich nur noch zu Spottpreisen verkaufen.

Persönlicher Ruin

Um seine Firma zu retten ist John De Lorean verzweifelt auf der Suche nach neuen Investoren. Monate vergehen in denen er die halbe Welt bereist und mehre tausend Telefonate führt. Doch vergebens! Die Pechsträhne De Loreans nimmt noch größere Dimensionen an, als ein Mann namens James Hoffman auf die Bildfläche tritt. Hoffman wird Mitte der 70er bei einem Drogendeal von der Drug Enforcement Administration (DEA) geschnappt. Als diese ihn vor die Wahl stellt, entscheidet er sich dafür lieber als verdeckter Ermittler für die DEA zu arbeiten als ins Gefängnis zu gehen. Nachdem er seine früheren Freunde aus der Drogenbranche verraten hat, wird er auf John De Loreans auswegloseSituation aufmerksam. Hoffman nimmt Kontakt zu De Lorean auf und gibt vor ein interessierter Investor zu sein. Gleichzeitig überzeugt Hoffman die DEA-Agenten davon, dass De Lorean mit Drogen handelt.

Die Akte John De Lorean

Im Juli 1982 beginnen offiziell die DEA-Ermittlungen in Kooperation mit dem FBI. Hoffman nimmt zusammen mit einem getarnten FBI-Ermittler, der sich seinerseits für einen Bankpräsidenten ausgibt, die Verhandlungen mit De Lorean auf. Sie sagen ihm der Deal sei geplatzt, sie können ihm aber dennoch aushelfen. Im Zuge dessen versuchen Hoffman und der FBI-Agent John De Lorean in einen Drogendeal zu verwickeln. De Lorean nimmt an, dass er es mit den Repräsentanten des organisierten Verbrechens zu tun hat und fürchtet um sein Leben.Daher behauptet er, dass die IRA über sein verbliebenes Vermögen verfügt und er den Deal platzen lassen muss. Doch Hoffman und das FBI lassen nicht locker. Um De Lorean zum Abschluss des Kokaindeals zu bringen, bedrohen sie sein Leben und das Leben seiner Familie.

To be continued

Im dritten Teil kommt es zum Showdown mit dem FBI. Besucht morgen wieder unsere Seite und erfahrt wie es weiter geht. Die Motorvision dankt www.dmc-delorean.de für die Unterstützung.

  • Jessica Fischer

    Jessica war von 2006 - 2012 bei Motorvision, sie ist stellvertretende Chefredakteurin für die Bereiche Print und Online. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums an der Friedrich-Schiller-Universität Jena hat sie sich durch verschiedene Praktika und ein anschließendes Volontariat als Redakteurin etabliert. Inzwischen ist sie stellvertretende Chefredakteurin im Team von Motorvision. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, Motorsport-Legenden zu interviewen, die aufsehenerregendsten Classic-Themen zu verwirklichen oder in – für sie (rein körperlich) meist viel zu großen – Muscle Cars den Männern zu zeigen was ein Big Block ist, dann trifft man sie entweder in High-Class Sushi-Läden oder in Discount Burger Buden an. Ihr abendliches Highlight findet sie in den Opernhäusern und Wrestling-Arenen dieser Welt.

Mehr zum Thema auf www.motorload.de

Inhaltsverzeichnis
  1. Wirtschaftliches Disaster
  2. Technische Mängel
  3. Politische Machenschaften
  4. Persönlicher Ruin
  5. Die Akte John De Lorean
  6. To be continued
Themen
Empfehlung der Redaktion
Facebook
Google+
Twitter
YouTube
Pinterest
Ticker