Mittwoch, 07.04.10 Schwarz, Robert, Florian Bauer

BMW M3 : Neues BMW Art Car: Rollendes Kunstwerk startet bei den 24 Stunden von Le Mans

BMW Art Car

Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans wird das Team BMW Motorsport mit einem Kunstwerk auf vier Rädern antreten: Der BMW M3 GT2 mit der Startnummer 79 wurde von Jeff Koons als "rolling sculpture" gestaltet.

Bereits das 17. BMW Art Car

Jeff Koons, einer der bekanntesten und renommiertesten Künstler seiner Zeit, hat seine ersten Entwürfe im Rahmen einer Pressekonferenz in New York vorgestellt, der unter anderem auch BMW Motorsport-Direktor Mario Theissen und BMW-Werksfahrer Andy Priaulx beiwohnten. Mit dem 17. BMW Art Car setzt BMW eine lange Tradition fort, die 1975 begann und dieses Jahr ihr 35. Jubiläum feiert. Der Auktionator und Rennfahrer Hervé Poulain hatte die Idee, BMW-Rennwagen von renommierten Künstlern gestalten zu lassen. Alexander Calder machte mit dem BMW 3.0 CSL den Anfang. Frank Stella, Roy Lichtenstein und Andy Warhol folgten bis 1979. All diese Fahrzeuge gingen bei den 24 Stunden von Le Mans an den Start. Der größte sportliche Erfolg gelang mit dem von Warhol gestalteten BMW M1, der auf dem sechsten Rang ins Ziel kam. Nun trägt sich Koons in die illustre Liste der Art Car-Schöpfer ein.

Das Werk soll bleibenden Eindruck hinterlassen

BMW Motorsport-Direktor Mario Theissen sagt: "Das Rennen in Le Mans ist eine der wichtigsten Veranstaltungen im internationalen Motorsport überhaupt - und damit die perfekte Bühne, um die Tradition der BMW Art Cars wieder aufleben zu lassen. Das Werk von Jeff Koons wird beim Betrachter auch nach dem Renneinsatz des BMW M3 GT2 bleibenden Eindruck hinterlassen. BMW Art Cars haben in Le Mans nicht selten auch sportlich überzeugen können. Ich bin optimistisch, dass dies auch in diesem Jahr so sein wird."

Man muss sich darauf einlassen

"Rennautos stecken voller Leben, strotzen vor Kraft und haben enorme Energie", meint Koons. "Man kann sich darauf einlassen, mit seiner Arbeit darauf aufbauen und die Energie transzendieren. Unter der Haube steckt viel Kraft, und meine Ideen sollen damit eins werden - es geht einzig darum, sich darauf einzulassen."

Weltpremiere in Paris

Das BMW M3 GT2 Art Car feiert am 1. Juni 2010 - also knapp zwei Wochen vor dem Rennen am 12. und 13. Juni - im "Centre Pompidou" in Paris seine Weltpremiere. Koons wird das Fahrzeug dort selbst enthüllen und signieren, ganz so wie es schon Roy Lichtenstein 1977 mit dem BMW 320i Gruppe 5 Rennversion getan hatte. Die Nummer 79, die der BMW M3 GT2 bei seinem diesjährigen Einsatz in Le Mans tragen wird, ist eine Hommage an das von Warhol gestaltete Auto aus dem Jahr 1979.

Auch sportlich eine gute Figur abgeben

Priaulx, einer der drei Fahrer des BMW M3 GT2 Art Cars, sagt: "Für uns Fahrer ist es eine große Ehre, mit dem Art Car in Le Mans anzutreten. Ich finde unsere BMW-Rennwagen schon in ihrer normalen Form ästhetisch. Aber was Jeff Koons nun mit dem BMW M3 GT2 Art Car geschaffen hat, ist sensationell. Wir werden alles daran setzen, mit diesem Kunstwerk bei der Rückkehr der Art Cars nach Le Mans auch sportlich eine gute Figur abzugeben."

Zwei BMW M3 GT2 am Start

Das Team BMW Motorsport wird mit zwei BMW M3 GT2 am 24-Stunden-Rennen auf dem "Circuit de la Sarthe" teilnehmen. Neben Priaulx werden Dirk Müller und Dirk Werner das Art Car steuern, am Lenkrad des zweiten BMW M3 GT2 wechseln sich Jörg Müller, Augusto Farfus und Uwe Alzen ab.

  • Robert Schwarz

    Robert ist seit 2009 bei Motorvision, er ist einer unserer Online-Redakteure. Seine Vorlieben liegen bei schnellen Sportwägen mit viel Leistung. Wenn Robert nicht gerade mit einem schnellen Wagen unterwegs ist, schraubt er auch gerne mal selbst an seinem BMW M3 E30.

Mehr zum Thema auf www.motorload.de

Inhaltsverzeichnis
  1. Bereits das 17. BMW Art Car
  2. Das Werk soll bleibenden Eindruck hinterlassen
  3. Man muss sich darauf einlassen
  4. Weltpremiere in Paris
  5. Auch sportlich eine gute Figur abgeben
  6. Zwei BMW M3 GT2 am Start
Themen
Facebook
Google+
Twitter
YouTube
Pinterest
Ticker