Montag, 19.09.11 Wagner, Stefan

Audi RS5 Facelift : Schneller sparen

Audi RS5

Nach der kompletten A5-Reihe erhält nun auch das Topmodell RS5 eine dezente Überarbeitung.

Neue Lenkung, weniger Verbrauch

Wie der gesamten A5-Palette hat Audi nun auch seinem Renn-Beau RS5 eine sanfte Überarbeitung angedeihen lassen. Der 4,2-Liter-V8-Sauger leistet dabei nach wie vor 450 PS und 430 Nm, soll aber durch einige Effizienzmaßnahmen wie einer Bremsenergierückgewinnung sparsamer als bisher agieren. Die Fahrleistungen - 0 auf 100 in 4,6 Sekunden und 250 km/h Spitze (optional 280 km/h) - bleiben exakt auf Vorfacelift-Niveau. Neu ist hingegen die geschwindigkeitsabhängige elektromechanische Servolenkung, die sehr direkt übersetzt sein soll und den Fahrer bei Bremsungen auf unterschiedlich griffigen Belägen mit leichten Eingriffen unterstützt. Da sie bei Geradeausfahrten keine Energie aufnimmt, trägt auch sie zur Effizienzsteigerung bei. Wie sich die neue Lenkung in der Realität macht, müssen die ersten Tests zeigen.

Hitzebeständigere Bremsen

Eine Überarbeitung erfuhr auch die Bremsanlage des RS5. Die neuen Wave-Bremsscheiben haben vorne einen Durchmesser von 365 Millimetern und sollen mit ihrem Aufbau wärmeresistenter sein. Zudem konnte das Gewicht insgesamt um drei Kilo reduziert werden. Eingerahmt wird die überarbeitete Bremse von neu designten 19-Zöllern mit 265/35er Bereifung. Optional sind aber auch 20-Zoll-Felgen erhältlich.

Minimale Optik-Retuschen

Von außen ist der Facelift-RS5 am neuen, nun oben angeschrägten Singleframe-Grill und der überarbeiteten Leuchtengestaltung vorne und hinten zu erkennen. Außerdem wurden Motorhaube und Heckstoßfänger neu modelliert. Einzige markante Änderung im Interieur ist das neue unten abgeflachte Sportlenkrad. Daneben wurden auch der Zündschlüssel und der Knauf des Automatik-Wählhebels neu gestaltet. Ob mit der RS5-Überarbeitung auch eine Preiserhöhung einhergeht, ist bisher noch nicht bekannt.

  • Stefan Wagner

Bildergallerie
Mehr zum Thema auf www.motorload.de