Montag, 15.03.10 Schwarz, Robert, C. Fulk

Audi A5 : Audi A5: Selbstbewusster Neuling

Audi A5 Heck

Audi ergänzt seine Modellpalette um ein weiteres Coupé: Der A5 feiert gemeinsam mit der Sportversion S5 auf dem Genfer Autosalon (8. bis 18. März) Weltpremiere.

Mangelndes Selbstbewusstsein kann man Audi wahrlich nicht vorwerfen. Die offizielle Firmen-Website empfängt ihre User mit dem Slogan "Der Audi A5. Wir haben das Coupé neu erfunden." Starke Worte, die angesichts der Konkurrenz wie die eines übermütigen Herausforderers klingen. Denn immerhin treten die Ingolstädter als Neuling in dieser Fahrzeugklasse gegen das BMW 3er Coupé, den Mercedes CLK oder auch den Alfa Brera an. Anders ausgedrückt: Die Messlatte liegt sehr hoch, zumal Audi den A5 nicht als Sportcoupé, sondern als alltags- und reisetauglichen Gran Turismo positioniert. Doch schon mit dem R8 haben die Ingolstädter gezeigt, dass sie durchaus dazu in der Lage sind, Herausforderungen dieser Art zu meistern.

Das A5-Design fällt freilich nicht ganz so spektakulär aus wie beim Hochleistungs-Sportler R8. Trotzdem präsentiert sich Audis neues Coupé alles andere als langweilig. Entsprechend überzeugt ist Walter de´Silva, Designchef des VW-Konzerns, von seiner Kreation: "Der Audi A5 ist das schönste Auto, das ich jemals entworfen habe", sagt der Italiener. Da ist es wieder, das ausgeprägte Selbstbewusstsein"Das Gesicht wird markentypisch vom Singleframe-Grill geprägt, dessen Linien genau wie die der Scheinwerfer etwas gerader verlaufen als bei anderen Audi-Modellen. Wie auch RS4, S6 oder R8 verfügt der A5 über waagerechte LED-Tagfahrlichter und blickt damit entschlossen drein. Markante horizontale Linien und formal nach außen drängende Rückleuchten verstärken am Heck die Breitenwirkung des Designs. Die Seitenansicht soll mit ihrer kräftigen, trapezförmigen C-Säule und der starken Betonung der Radhäuser Erinnerungen an den legendären Urquattro wecken.

Hightech im Innenraum

Audi-typisch präsentiert sich das Interieur. Die Cockpitarchitektur orientiert sich zum Fahrer hin, die Instrumente stecken in tropfenförmigen Einfassungen. Die Bedienung organisiert das aus anderen Audi-Modellen bekannte MMI-System, das im A5 in einer weiterentwickelten Version zum Einsatz kommt. Auch in den Schlüssel zieht Hightech ein: Dieser soll mit weichen Konturen und einer angenehmen Oberfläche nicht nur ein Handschmeichler sein, sondern auch über ein scharfes Gedächtnis verfügen. Sobald er ins Cockpit eingeschoben wird, kommuniziert er elektronisch mit dem Bordnetz und kann so Kilometerstände oder Warnmeldungen speichern. Das soll besonders den Werkstatt-Service beschleunigen. Für Alltagstauglichkeit sorgen ein 455 Liter großer und durch eine geteilt umklappbare Rücksitzlehne erweiterbarer Kofferraum sowie das laut Audi vorne und hinten großzügige Platzangebot.Audi stattet den A5 zum Start sowohl mit FSI-Benzinern als auch mit Triebwerken der neuen TDI-Generation (mit Common Rail- statt Pumpe-Düse-Einspritzung und serienmäßigem Partikelfilter) aus. Basismotor ist der neue, 170 PS starke 1.8 Turbo-FSI, der ab Herbst 2007 zur Verfügung steht. Am anderen Ende der A5-Motorenpalette rangiert der 3.2 FSI-Sechszylinder, der im A5 265 PS leistet und ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmetern entwickelt. Beide Benziner sollen dank technischer Neuerungen weniger Sprit verbrauchen und sich durch einen geringeren CO2-Ausstoß auszeichnen. Trotzdem versprechen die Fahrleistungen des 3.2 FSI (Null auf Hundert in 6,1 Sekunden, Topspeed: abgeregelte 250 km/h) Fahrspaß auf hohem Niveau.Beim Standardsprint ist der Top-Diesel 3.0 TDI sogar noch zwei Zehntel schneller als der V6-Benziner. Hilfreich bei dieser Disziplin: Das maximale Drehmoment von 500 Newtonmetern (Leistung: 240 PS) und der serienmäßige Quattro-Antrieb, der bei allen anderen Motoren als Option angeboten wird. Etwas gemütlicher, wenn auch bestimmt nicht langsam, geht es im 2.7 TDI voran: 190 Pferde sorgen für 232 km/h Höchstgeschwindigkeit und ziehen die Fuhre in 7,6 Sekunden von Null auf Hundert.

S5 - das sportliche Topmodell

Das alles stellt aber der S5 in den Schatten. Hier bringt ein V8-FSI seine Power von 354 PS und 440 Newtonmetern über alle vier Räder - variabel und leicht hecklastig ausgelegt - auf den Asphalt. Beeindruckend: Der Standardsprint gelingt im S5 in 5,1 Sekunden. Wie bei allen A5-Motorvarianten verwaltet ein manuelles Sechsgang-Getriebe die Kräfte. Das stufenlose "Multitronic"-Automatikgetriebe, das beim 3.2 FSI und 2.7 TDI optional zur Verfügung steht und über einen manuellen Modus mit acht fest definierten Fahrstufen verfügt, bietet Audi im S5 vorerst nicht an. Dafür bietet die Topversion ein Sportfahrwerk, eine Hochleistungs-Bremsanlage und ein in zwei Stufen komplett abschaltbares ESP.Auch optisch gibt sich der S5, der bereits zum Verkaufsstart der Baureihe zur Verfügung steht, durch einige sportive Details zu erkennen. So zum Beispiel durch den platingrau lackierten Kühlergrill mit Chromeinlagen, die stärker ausgeformten Stoßfänger, Außen¬spiegelgehäuse in Aluminiumoptik sowie Schwelleraufsatzleisten in Wagenfarbe. Eine stärker ausgeformte Spoilerkante in der Kofferraumklappe generiert mehr Abtrieb auf der Hinterachse, die Abgase entweichen durch zwei ovale Auspuff-Endrohre, und auf 18-Zoll-Felgen aufgezogene 245/40er Pneus sorgen für Grip. Auch im Interieur macht das Topmodell mit Sportsitzen und -lenkrad, Instrumenten mit grauen Zifferblättern oder Aluminium-Einstiegsleisten mit S5-Schriftzug auf Dynamiker. Je nach Gusto lässt sich der Innenraum mit Aluminium-, Carbon- oder Holzleisten zusätzlich individualisieren.Auf dem Genfer Autosalon (8. bis 18. März) werden A5 und S5 sicher zwei der meistbeachteten Weltneuheiten sein. Im Juni rollt das neue Audi-Coupé schließlich in die Verkaufsräume der Händler. Welche Preise die Ingolstädter aufrufen werden, ist noch nicht bekannt.